<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Weitere Runde 22.06.2018 06:39:36

Millionenstreit zwischen Drogerie-Müller und Bank Sarasin geht weiter

Millionenstreit zwischen Drogerie-Müller und Bank Sarasin geht weiter

Müller verlangt von der in Basel ansässigen Bank 45 Millionen Euro Schadenersatz. Er macht geltend, von J. Safra Sarasin beim Erwerb von Fondsanteilen falsch beraten worden zu sein. Die Bank hat dem widersprochen und ist in Berufung gegangen.

In dem seit Jahren anhaltenden juristischen Tauziehen hatte zuletzt das Landgericht Ulm der Klage Müllers stattgegeben. Es bestätigte im Mai 2017 die Forderung des Unternehmers, für Verluste durch falsche Beratung bei Investitionen in den hochriskanten Luxemburger Sheridan-Fonds von J. Safra Sarasin entschädigt zu werden.

Gegen das Ulmer Urteil legte Sarasin Berufung ein. Die Bank erklärte, Müller sei über Risiken bei steueroptimierten Anlagen des Fonds informiert gewesen. Mit dem persönlichen Erscheinen des als öffentlichkeitsscheu geltenden Milliardärs vor Gericht wird nicht gerechnet. Der 85-Jährige, dessen Drogeriekette mehr als 750 Filialen in Deutschland und anderen Länder unterhält, liess sich in dem Verfahren bislang stets von Anwälten vertreten./bur/DP/stw

STUTTGART (awp international)

Weitere Links:


Bildquelle: ER.09 / Shutterstock.com,Keystone,iStock/liveostockimages

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit