Aussichten weiterhin robust 09.07.2018 16:40:44

Draghi: EZB beobachtet Wachstumsrisiken genau

Draghi: EZB beobachtet Wachstumsrisiken genau

Allerdings macht sich die EZB Sorgen über die aussenwirtschaftlichen Risiken, und zwar besonders über die zunehmenden protektionistischen Tendenzen. In seiner Anhörung vor dem Wirtschafts- und Währungsausschuss des Europaparlaments (EP) sagte Draghi laut vorab verbreitetem Redetext zu, die Wachstumsrisiken "genau zu beobachten". Diese Formulierung verwendet die EZB-Spitze gerne, wenn sie bestimmten Aspekten ihrer geldpolitischen Kommunikation besonderes Gewicht verleihen will.

Tatsächlich nehmen die von den USA vom Zaun gebrochenen Handelskonflikte mit der EU und China langsam Fahrt auf. Beide Wirtschaftsräume haben die Erhöhung der Einfuhrzölle durch die USA mit entsprechenden Gegenmassnahmen beantwortet. US-Präsident Trump drohte daraufhin mit neuen Massnahmen, die zumindest China prompt zu erwidern versprach.

Noch halten sich die konjunkturellen Auswirkungen dieses Streits in Grenzen, aber die Stimmung in den sehr exportorientierten europäischen Unternehmen trübte sich zwischen Jahresbeginn und Mai deutlich ein. Zuletzt sind die Einkaufsmanagerindizes jedoch wieder gestiegen.

Draghi sagte, die EZB betrachte das Wachstumsfundament trotz der zu Jahresbeginn eingetretenen Wachstumsverlangsamung weiterhin als solide, und die Wachstumsrisiken seien weiterhin weitgehend ausgewogen. Allerdings hätten die aussenwirtschaftlichen Risiken an Prominenz gewonnen, und der zunehmende Protektionismus sei zweifellos das wichtigste von ihnen. "Wir werden diese Entwicklungen natürlich weiterhin genau beobachten", sagte Draghi wörtlich.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/jhe

(END) Dow Jones Newswires

July 09, 2018 09:25 ET (13:25 GMT)

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images,Andreas Böttcher/ECB,Jorg Hackemann / Shutterstock.com,Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com

Finanzen.net News

pagehit