SMI 10’450 -0.1%  SPI 12’950 -0.1%  Dow 29’591 1.1%  DAX 13’251 0.9%  Euro 1.0839 0.3%  EStoxx50 3’501 1.1%  Gold 1’813 -1.4%  Bitcoin 17’343 3.3%  Dollar 0.9130 0.0%  Öl 46.4 1.2% 
30.10.2020 15:02:04

Schroders: Mit Stimmrechtsvertretung Unternehmen weltweit beeinflussen

Schroders: Mit Stimmrechtsvertretung Unternehmen weltweit beeinflussen

Daniel Veazey
Head of Corporate Governance Analysts

Die Stimmrechtsvertretung ist eine wichtige Gelegenheit für Aktionäre, die Einfluss auf die Unternehmensführung nehmen wollen.

Man braucht es kaum zu sagen: Die Hauptversammlungssaison des dritten Quartals war in diesem Jahr einzigartig. Die Coronakrise hat dafür gesorgt, dass ESG-Aspekte (Umwelt, Soziales, Governance) an Dringlichkeit gewonnen haben. Überall hörte man Appelle, dass das Verhalten von Unternehmen weiterhin auf dem Prüfstand stehen soll.

Die globale Covid-19-Pandemie bedeutete auch, dass viele Unternehmen ihre Hauptversammlungen virtuell abhielten. Wir bevorzugen in der Regel Hauptversammlungen vor Ort, weil sie die offene Diskussion mit der Geschäftsleitung fördern. Aber die virtuellen Versammlungen hatten auch ihre Vorzüge.

Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung unserer Stimmabgabe im dritten Quartal 2020 weltweit (vom 1. Juli bis zum 30. September).

Grossbritannien: Bonusverzicht und Stimmen gegen Vorstandsmitglieder wegen Anhäufung von Jobs

Dividendenstreichungen, Nullrunden oder Gehaltskürzungen für Führungskräfte und der Verzicht auf Bonuszahlungen waren einige der Themen, die von Juli bis September aufkamen. Besonders oft wurde die Forderung nach Gehaltskürzungen für einen Dreimonatszeitraum für die Geschäftsleitung laut.

In einem zweifellos schwierigen Umfeld wollen wir die Unternehmen unterstützen - wir sind aber auch verpflichtet, sicherzustellen, dass die langfristige Tragfähigkeit von Unternehmen nicht gefährdet wird. Anhäufung von Jobs durch Vorstandsmitglieder war ein Thema.

In einigen Fällen führte das dazu, dass wir gegen Personen stimmten, die unseres Erachtens zu viele Verpflichtungen übernommen hatten, insbesondere, wenn sie auch Prüfungsausschüsse leiteten.

Europa: Neue Auflagen wirken sich auf die Vergütung aus

Die Vergütungsrichtlinie und Berichtspflichten wurden in der zweiten Aktionärs­rechts­richt­linie der EU (Juni 2019) aktualisiert und ergänzt. Aktionäre haben jetzt das Recht auf mehr Informationen und ein Stimmrecht zur Vergütung.

2020 war unseres Erachtens ein Übergangsjahr. Nächstes Jahr erwarten wir uns mehr von den Unternehmen.

Beispielsweise verpassten sowohl Belgien als auch Deutschland die Frist für die Umsetzung im Juni 2019.

Wir stimmten bei 32 schwedischen Unternehmen aufgrund fehlender Offenlegung gegen die Vergütungsrichtlinie. Das sind über 50 % aller Vergütungsrichtlinien, über die wir abstimmten.

Kleinere Länder brauchen Zeit, um sich anzupassen und mit Ländern wie Frankreich und Spanien aufzuholen.

Asien: Mehr Nachsicht gegenüber hohen Barmittelbeständen angesichts der Pandemie

Japanische Unternehmen werden schon lange ob ihrer hohen Barmittelbestände kritisiert.

In der Regel stimmen wir gegen die vorgeschlagene Gewinnverteilung, wenn die Dividendenausschüttungsquote nicht zufriedenstellend ist.

Angesichts der Auswirkungen der Coronakrise haben wir einen nachsichtigeren Ansatz verfolgt. Daher stimmten wir weniger oft gegen die Geschäftsleitung über die vorgeschlagene Gewinnverteilung (13 % im Jahr 2019 gegenüber 8 % im Jahr 2020).

Wir sind jedoch immer noch bereit, gegen Unternehmen abzustimmen, die Barmittel horten.

Nordamerika: Wir stimmen zunehmend gegen Vorstände mit mangelnder Vielfalt und Prüfrisiko

Diese Saison stimmten wir gegenüber dem Vorjahr etwas öfter gegen die Geschäftsleitung.

Wir stimmten gegen die Wahl von Direktoren, wenn es dem Vorstand an Geschlechtervielfalt mangelte. Im Einklang mit unserer neuen Richtlinie, die eine Gegenstimme bei Nominationen von Ausschussvorsitzenden vorsieht, wenn weniger als 20 % des Vorstands Frauen sind, stimmten wir in 71 Fällen gegen den Kandidaten.

Wir stimmten in dieser Saison verstärkt gegen die Beauftragung von Prüfern, die eine Höchstlaufzeit überschritten. Dies steht im Einklang mit unserer neuen Richtlinie, die sich gegen Prüfer ausspricht, wenn sie ein Unternehmen seit über 20 Jahren prüfen und eine öffentliche Ausschreibung nicht unmittelbar bevorsteht.

Unseren aktuellen Bericht zum nachhaltigen Investieren (drittes Quartal 2020) finden Sie hier.

Hier erfahren Sie mehr: https://www.schroders.com/de/ch/asset-management/insights/

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.


Bildquelle: Schroders

Aktien Top Flop

LafargeHolcim 47.95
2.15 %
CieFinRichemont 77.66
1.60 %
CS Group 11.58
1.45 %
Swiss Re 84.78
1.29 %
Swiss Life Hldg 411.70
1.15 %
SGS 2’622.00
-1.43 %
Geberit 545.60
-1.84 %
Alcon 56.48
-2.11 %
Lonza Grp 552.40
-3.09 %
Sika 226.30
-3.46 %

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
Suchen

Finanzen.net News

pagehit