SMI 10’792 -1.0%  SPI 13’409 -0.9%  Dow 30’303 -2.1%  DAX 13’476 -1.1%  Euro 1.0778 0.1%  EStoxx50 3’514 -0.6%  Gold 1’841 -0.2%  Bitcoin 27’912 3.3%  Dollar 0.8897 0.0%  Öl 55.9 0.5% 
31.12.2020 14:30:11

Schroders: Ausblick für 2021: China

Schroders: Ausblick für 2021: China

Andrew Rymer
Investment-Redakteur

  • Das Wirtschaftswachstum in China wird sich im Jahr 2021 beschleunigen: Die Erholung schreitet voran und die Auswirkungen der in diesem Jahr eingeleiteten Konjunkturmassnahmen machen sich allmählich bemerkbar.
  • Bei Aktien sollten sich Sektoren, die Zugang zu langfristigen Wachstumsthemen in China ermöglichen, weiterhin überdurchschnittlich entwickeln. Eine breit angelegte Erholung der Weltwirtschaft dürfte ferner zyklische Sektoren unterstützen, in denen die Bewertungen im Vergleich zu Wachstumssektoren nach wie vor günstig sind.
  • Bei chinesischen Anleihen dürften sich solide wirtschaftliche Fundamentaldaten, attraktive Bewertungen und ein positiver Ausblick für den Renminbi allesamt als förderlich erweisen.

China macht bei COVID-19 schon wieder den Anfang. Nachdem China Anfang des Jahres einen Konjunktureinbruch erlitten hatte, danach aber eine bedeutende zweite Welle an Infektionen vermeiden konnte, erholte sich das Land früher und schneller als andere grosse Volkswirtschaften, wozu ein wirksames Anreizpaket beitrug.

Mit Blick auf das Jahr 2021 besteht unter unseren Fondsmanagern und Wirtschaftsexperten ein breiter Konsens darüber, dass sich diese Wachstumserholung fortsetzen wird.

Aber wie wird dieses Wachstum aussehen? Welche Sektoren bieten die interessantesten Gelegenheiten? Wie gestaltet sich der Ausblick für den Renminbi?

Wir haben die Meinung unseres Wirtschaftsexperten für Schwellenländer sowie die Ansichten von Aktien- und Anleihemanagern eingeholt, um dies herauszufinden.

Die Wirtschaft

David Rees, Senior Emerging Markets Economist:

"Wir rechnen damit, dass das Wirtschaftswachstum Chinas im ersten Quartal des neuen Jahres um etwa 15 % bis 20 % gegenüber dem Vorjahr steigen wird. Bedingt ist dies durch die verzögerten Auswirkungen der Anreizmassnahmen sowie die sehr niedrige Vergleichsbasis nach dem Wirtschaftseinbruch im ersten Quartal 2020. Das Wachstum sollte sich jedoch im Verlauf des kommenden Jahres, wenn diese Effekte verblassen, auf ein normaleres Niveau einpendeln.

Nach einem geschätzten Wachstum für 2020 von 2,1 % gegenüber dem Vorjahr rechnen wir damit, dass die chinesische Wirtschaft 2021 um 9 % zulegen wird.

Die Tatsache, dass die Regierung den Zahlungsausfall eines Staatsunternehmens im November zuliess, legt nahe, dass die Behörden im kommenden Jahr erneut versuchen werden, dem Kreditwachstum Grenzen zu setzen.

Eine Entwicklung, die vor einer fiskalpolitischen Normalisierung auf kurze Sicht abschrecken könnte, ist eine Deflation Anfang 2021, sobald der Anstieg der Lebensmittelpreise zu Beginn dieses Jahres aus dem jährlichen Vergleich verschwunden ist. Wir rechnen damit, dass die robuste wirtschaftliche Erholung im Jahresverlauf für eine allmählich anziehende Kerninflation sorgen wird. Auf kurze Sicht könnten allerdings Befürchtungen über eine Deflation in Anbetracht der sehr hohen Verschuldung politische Entscheidungsträger und die Märkte beunruhigen."

Chinesische Aktien

Louisa Lo, Leiterin Greater China Equities, und Jack Lee, China A-Shares Fund Manager:

"Die Wirtschaft normalisiert sich, was auch auf die Geldpolitik zutreffen wird. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf die Lockerung der Geldpolitik, da die chinesischen Behörden weiterhin die Abtragung des Schuldenbergs und die Eindämmung übermässiger Kreditaufnahmen priorisieren.

Während Investitionen in Sachanlagen (FAI), insbesondere in Infrastruktur und Immobilien, das Wachstum 2020 unterstützt haben, rechnen wir damit, dass sich FAI in Zukunft auf neue Infrastruktur fokussieren wird -insbesondere die Entwicklung von 5G-Netzen, Datenzentren und das Internet der Dinge.

Ausserdem werden sich die Gewohnheiten chinesischer Verbraucher entsprechend ihren steigenden Einkommen weiterentwickeln. Bei diesem langfristigen Thema der Konsumaufwertung geht es darum, dass mehr für eine grössere Bandbreite an höherwertigen und teureren Waren und Dienstleistungen ausgegeben wird. Dies wird das Konsumwachstum des Landes stützen.

Überall auf der Welt warten Menschen auf die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffes, der Folgen für die globale Erholung und die Inflationserwartungen haben wird. Die Einführung eines erfolgreichen Impfstoffes wäre jedoch für Länder bedeutsamer, in denen die Pandemie weniger erfolgreich kontrolliert wird als in China.

Daher könnte ein Impfstoff sogar zu einigen Abflüssen aus dem chinesischen Markt zugunsten von Volkswirtschaften führen, die davon stärker profitieren würden. Die weiterhin geringe Positionierung globaler Anleger in chinesischen Aktien und die attraktiven Bewertungen gegenüber globalen Pendants könnten hingegen weitere Mittelzuflüsse in den Markt zur Folge haben.

Auf Sektorebene glauben wir, dass Sektoren, die ein Engagement in langfristigen Wachstumsthemen des Landes ermöglichen, unvermindert eine Outperformance erzielen werden. Insbesondere gefallen uns Bereiche wie die industrielle Automatisierung, Elektrofahrzeuge und -komponenten, sowie die Lokalisierung von Lieferketten angesichts internationaler Handelsspannungen. Eine breit angelegte globale Konjunkturerholung im Anschluss an die erfolgreiche Entwicklung eines Impfstoffes sollte für zyklische Sektoren günstig sein, in denen die Bewertungen im Vergleich zu Wachstumssektoren nach wie vor günstig sind.

Aus geopolitischer Sicht hat der Führungswechsel in den USA im Januar ebenfalls Folgen für China. Wir glauben, dass die Spannungen zwischen den USA und China unter Präsident Biden nicht nachlassen werden. Die Ansicht, dass China ein strategischer Rivale ist, kennt in den USA keine Parteigrenzen.

Tatsächlich könnte sich die Anti-China-Strategie von Joe Biden sogar als noch ungünstiger erweisen, da sein Regierungsstil wohl koordinierter und strukturierter sein wird als der seines Vorgängers."

Chinesische Anleihen

Julia Ho, Leiterin Asian Macro:

"Die Bewertungen chinesischer Anleihen machen einen attraktiven Eindruck, und die wirtschaftlichen Fundamentaldaten des Landes sind robust. Diese beiden Faktoren sollten die Nachfrage und potenziell attraktive Renditen im Jahr 2021 stützen.

Was die Bewertungen betrifft, so überzeugt das Renditeniveau chinesischer Onshore-Anleihen gegenüber den Staatsanleihen der Industrieländer.

Die zehnjährige chinesische Staatsanleihe beispielsweise rentiert derzeit rund 3,3 %, während zehnjährige US-Treasuries nur 0,8 % an Verzinsung bieten (Stand: Ende November). Der Renditeabstand (Spread) zwischen chinesischen Staatsanleihen und ihren Pendants aus den USA und anderen Industrieländern hat ein Rekordniveau erreicht.

Das Ergebnis ist, dass chinesische Anleihen voraussichtlich ein wesentlich grösseres Potenzial für einen Kursanstieg bieten als ihre US-Pendants. Der Grund hierfür ist, dass die Kurse von Anleihen steigen, wenn ihre Renditen fallen. Aufgrund ihres niedrigeren Ausgangspunkts haben die Anleiherenditen der USA und anderer Industrieländer jedoch weniger Spielraum nach unten hin.

Im Grunde wird erwartet, dass China die einzige grosse Volkswirtschaft ist, die 2020 angesichts einer erfolgreichen Erholung von dem pandemiebedingten Einbruch ein positives Wirtschaftswachstum vorweisen kann. Die Inflation bleibt verhalten, da die globale Nachfrage weiterhin gering ist. Diese günstige Dynamik aus positivem Wachstum und niedriger Inflation bietet der Zentralbank mehr Spielraum bei ihrer Geldpolitik, wodurch sie kleinere Unternehmen wirksamer unterstützen kann.

Auch bei den technischen Daten sind chinesische Anleihen gut aufgestellt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Schwellenländern werden chinesische Anleihen vorwiegend von inländischen Anlegern gehalten. Somit ist der chinesische Anleihemarkt weniger anfällig für die Schwankungen globaler Kapitalströme.

Ausserdem werden chinesische Anleihen dadurch gestützt, dass sie zunehmend in globale Anleiheindizes aufgenommen werden. Das bedeutet wiederum, dass viele Investmentfonds gezwungen sind, in den chinesischen Anleihemarkt zu investieren.

Die chinesische Währung, der Renminbi, ist für chinesische Anleihen ebenfalls förderlich. Wir glauben, dass der US-Dollar aufgrund des grossen Zwillingsdefizits der USA (im Staatshaushalt und in der Leistungsbilanz) langfristig abwerten wird. Dadurch wird der Renminbi weltweit immer häufiger eingesetzt.

Es gibt weitere Faktoren, die unseres Erachtens in Zukunft für eine Aufwertung der chinesischen Landeswährung sorgen dürften. Hierzu zählen die anhaltende Outperformance Chinas, das hohe Zinsdifferenzial zwischen China und anderen massgeblichen Volkswirtschaften, die bessere Leistungsbilanzposition des Landes und die aufgestaute Nachfrage bei globalen Anlegern, die sich vom US-Dollar wegdiversifizieren möchten.

Schliesslich erwarten wir, dass chinesische Onshore-Anleihen eine einzigartige Anlageklasse bleiben werden, die Anlegern bei der Diversifizierung ihrer Portfolios helfen kann. Der wirtschaftliche Übergang Chinas zu einem Markt, der stärker auf den inländischen Konsum ausgerichtet ist, hat sich durch die Handelsspannungen mit den USA und die wachsende chinesische Mittelschicht beschleunigt. Dieser Schwerpunkt auf den Binnenmarkt und die Entkopplung von den USA lassen darauf schliessen, dass die wirtschaftlichen und geldpolitischen Zyklen Chinas möglicherweise nicht mit anderen Teilen der Welt synchron laufen."

Hier erfahren Sie mehr: https://www.schroders.com/de/ch/asset-management/insights/

Wichtige Informationen: Bei dieser Mitteilung handelt es sich um Marketingmaterial. Die Einschätzungen und Meinungen in diesem Dokument geben die Auffassung des Autors bzw. der Autoren auf dieser Seite wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit Ansichten überein, die in anderen Veröffentlichungen, Strategien oder Fonds von Schroders zum Ausdruck kommen. Dieses Material dient ausschliesslich zu Informationszwecken und ist in keiner Hinsicht als Werbematerial gedacht. Das Dokument stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Finanzinstruments dar. Es ist weder als Beratung in buchhalterischen, rechtlichen oder steuerlichen Fragen noch als Anlageempfehlung gedacht und sollte nicht für diese Zwecke genutzt werden. Die Ansichten und Informationen in diesem Dokument sollten nicht als Grundlage für einzelne Anlage- und/oder strategische Entscheidungen dienen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Ergebnisse. Der Wert einer Anlage kann sowohl steigen als auch fallen und ist nicht garantiert. Alle Anlagen sind mit Risiken verbunden. Dazu gehört unter anderem der mögliche Verlust des investierten Kapitals. Die hierin aufgeführten Informationen gelten als zuverlässig. Schroders garantiert jedoch nicht deren Vollständigkeit oder Richtigkeit. Einige der hierin enthaltenen Informationen stammen aus externen Quellen, die von uns als zuverlässig erachtet werden. Für Fehler oder Meinungen Dritter wird keine Verantwortung übernommen. Darüber hinaus können sich diese Daten im Einklang mit den Marktbedingungen ändern. Dies schliesst jedoch keine Verpflichtung oder Haftung aus, die Schroders gegenüber seinen Kunden gemäss etwaig geltender aufsichtsrechtlicher Vorschriften wahrnimmt. Die aufgeführten Regionen/Sektoren dienen nur zur Veranschaulichung und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Die im vorliegenden Dokument geäusserten Meinungen enthalten einige Prognosen. Unseres Erachtens stützen sich unsere Erwartungen und Überzeugungen auf plausible Annahmen, die unserem derzeitigen Wissensstand entsprechen. Es gibt jedoch keine Garantie, dass sich etwaige Prognosen oder Meinungen als richtig erweisen. Diese Einschätzungen oder Meinungen können sich ändern. Herausgeber dieses Dokuments: Schroder Investment Management Limited, 1 London Wall Place, London EC2Y 5AU, Grossbritannien. Registriert in England unter der Nr. 1893220. Zugelassen und beaufsichtigt durch die Financial Conduct Authority.


Bildquelle: Schroders

Aktien Top Flop

SGS 2’763.00
0.66 %
Geberit 550.80
0.36 %
Sika 243.40
-0.04 %
CieFinRichemont 82.52
-0.29 %
Givaudan 3’708.00
-0.30 %
Swisscom 497.10
-1.72 %
Swiss Life Hldg 407.40
-1.81 %
Alcon 65.00
-2.49 %
Lonza Grp 573.40
-2.75 %
The Swatch Grp 243.40
-3.76 %

Fondsfinder

Fondsname:
Fondsgesellschaft:
Fondsart:
 
Ausgabeaufschlag:
Mindestalter:
Währung:
Jahresperformance:
Volumen:
Sortieren nach:
Suchen

Finanzen.net News

pagehit