Isabella Hervey-Bathurst
Globales Aktienteam

Warum ist die Einführung der Energiespeicherung so wichtig für die Erreichung der Ziele im Pariser Klimaschutzabkommen?

Zur Dekarbonisierung der Stromversorgung muss die konventionelle thermische Energieerzeugung umfassend durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Das Problem dabei ist jedoch die Schwankung der Energiegewinnung mit erneuerbaren Energiequellen: Was machen wir, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint? Es kann zudem eine enorme Belastung für die Energieversorgung darstellen, wenn erneuerbare Energiequellen zum Energiemix hinzugefügt werden und die Energieerzeugung infolgedessen Schwankungen unterworfen ist.

Die Speicherung erneuerbarer Energien mit Lithium-Ionen-Batterien kann eine wichtige Rolle bei der Lösung dieses Problems spielen. Eine vierstündige Speicherung der mit erneuerbaren Energiequellen erzeugten Energie reicht bereits aus, um das Angebot besser auf die Nachfrage abzustimmen. Wenn Energie effektiv gespeichert werden kann, wird die Stromversorgung stabiler. Sie nähert sich dadurch der Zuverlässigkeit der Stromversorgung mit fossilen Brennstoffen an und Bedarfsspitzen können besser bewältigt werden.

Warum steigt das Wachstum gerade jetzt?

Der wichtigste Grund sind die Kosten: Die Kosten für Batteriesätze sind von 2010 bis heute von mehr als 1.000 US-Dollar/kWh (Kilowattstunde) auf unter 200 US-Dollar/kWh gesunken.

Auf der Nachfrageseite sind in bestimmten Regionen bereits die Probleme zu spüren, die mit einem hohen Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix einhergehen. Dies verdeutlicht die "Entenkurve" (Link auf englischsprachige Seite), die das Ungleichgewicht zwischen der erneuerbaren Energieerzeugung und den Bedarfsspitzen in Kalifornien darstellt.

Manche Versorgungsunternehmen erwarten bei Ausschreibungen im Bereich erneuerbarer Energien bereits, dass die Angebote Speicherkapazität enthalten müssen. NextEra Energy, der führende Projektentwickler im Bereich erneuerbare Energien in den USA, sagte im März 2019, dass 40 % seiner 2018 unterzeichneten Verträge auch die Speicherung umfassten.

Wie werden sich die Kosten für Lithium-Ionen-Energiespeicher voraussichtlich entwickeln?

Die Kosten pro kWh werden in den nächsten zehn Jahren aller Voraussicht nach weiter sinken. Gründe dafür liegen im technologischen Fortschritt, in der Skalierbarkeit der Fertigung und im Wettbewerb.

Die Energiespeicherbranche profitiert davon, dass sie die gleiche Lithium-Ionen-Technologie nutzt wie die Branche für Elektrofahrzeugbatterien. Von den sinkenden Kosten im Zuge der Skalierung der Lieferketten und der Fertigungskapazitäten für die (viel grössere) Branche für Elektrofahrzeugbatterien profitiert auch dem Energiespeichermarkt.

Wie günstig müssen Speicher sein?

Die entscheidende Vergleichsgrösse für die Kostenentwicklung "erneuerbare Energien plus Speicher" sind die Kosten der Alternative: fossile Brennstoffe. Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden nicht subventionierte "erneuerbare Energien plus Speicher" laut Schätzungen gleich viel kosten oder günstiger sein als neue Gas-, Kohle- und Atomkraftwerke in den USA.

Wird die zusätzliche Wirkung der Nachfragesteuerung in der Analyse berücksichtigt (Anreize zum Ausgleich zwischen Energieangebot und -bedarf), haben wir diesen Wendepunkt bereits erreicht.

Das Rocky Mountain Institute sagt, dass "saubere Energieportfolios" (Kombination aus erneuerbaren Energien, Speicherung und Steuerung der Nachfrage) bereits günstiger als neue Gaskraftwerke sind und bis Anfang der 2030er-Jahre günstiger sein werden als der Betrieb vorhandener Gaskraftwerke. Werden beide Meilensteine erreicht, erwarten wir eine positive Wende beim Wachstum der Branche.

Wie stark ist die installierte Kapazität zur Energiespeicherung gestiegen?

Die installierte Kapazität ist von 600 MWh im Jahr 2012 auf 15.900 MWh Ende 2018 gestiegen. Bis Ende 2019 wird sie voraussichtlich auf 28.800 MWh und bis 2025 auf 352.800 MWh ansteigen, was einem durchschnittlichen Jahreswachstum der jährlichen Installationen zwischen 2018 und 2025 von 39 % entsprechen würde (Schätzungen von Bloomberg New Energy Finance). Eine Megawattstunde entspricht der stabilen Stromversorgung mit einem Megawatt für eine Stunde.

Welche Länder nehmen die Vorreiterrolle ein?

Südkorea war gemessen an den jährlichen Installationen 2018 der grösste Energiespeichermarkt, aber China und die USA werden 2020 und darüber hinaus erwartungsgemäss die grössten Einzelmärkte darstellen.

Auf welche Unternehmen wirkt sich dieser Trend aus?

LG Chem, Samsung SDI und Panasonic stellen Lithium-Ionen-Batteriezellen her. CATL, der chinesische Produzent von Elektrofahrzeugbatterien, verfügt auch über einen Geschäftsbereich für Energiespeicher. In diesem vorgelagerten Bereich der Batteriewertschöpfungskette wird jedoch wahrscheinlich der Elektrofahrzeugmarkt ausschlaggebend für die Entwicklung sein: Der Energiespeichermarkt kann für Auftrieb sorgen, ist aber nur ein Faktor.

Etwas weiter entlang der Wertschöpfungskette installiert der US-Versorger Nextera Energiespeicher für Versorgungsdienstleistungen in den USA und wir erwarten, dass weitere Versorger neue Energiespeicherprojekte verfolgen werden.

Auf Verbraucherebene haben Solarwechselrichterunternehmen wie SolarEdge und Enphase ihre Produktportfolios mit dem Speicherelement erweitert, um das Wachstum des florierenden Markts für Solaranlagen plus Speicher für Wohnhäuser zu nutzen.

Auch Unternehmen wie Sunnova, SunRun und Tesla, die Solaranlagen auf US-Wohnhäusern installieren, sind gut aufgestellt, um dieses Marktsegment zu bedienen. Anbieter im Bereich der Stromversorgung wie Schneider Electric, ABB und Alfen könnten ebenfalls davon profitieren, dass zur Integration von Energiespeichern in das Netz Investitionen getätigt werden müssen.

Anleger, die in das Thema Klimawandel investieren, müssen viele Entwicklungen im Auge behalten. Wie wichtig ist dieser Aspekt?

Dies ist eine Branche, die sich einem spannenden Wendepunkt des Wachstums nähert und eine wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung spielt. Als Anleger sind wir besonders an solchen Momenten interessiert, weil der nicht lineare Wachstumsanstieg für gewöhnlich von dem Markt nicht angemessen eingepreist wird und dadurch Spielraum für positive Überraschungen entsteht.

Allerdings führt das Wachstum dieses Markts auch zu Investitionsrisiken in der Gasindustrie, von der für gewöhnlich angenommen wurde, dass sie ausschlaggebend für die Dekarbonisierung der Energieversorgung sein wird. Laut einem Bericht des Rocky Mountain Institute aus dem Jahr 2019 werden zwischen 2020 und 2025 Investitionen in US-Gaskapazitäten von mehr als 70 Mrd. US-Dollar erwartet. Wenn "erneuerbare Energien plus Speicher" Anfang der 2030er-Jahre wirklich günstiger werden als Gaskraftwerke, dann stellt dies die Langlebigkeit dieser Anlagen und die Renditen dieser Investitionen infrage.

Kurzum: Auf dem Trockenen sitzende Kraftwerke in der Gasindustrie könnten schneller Realität werden, als Anleger glauben.

Die hierin geäusserten Ansichten und Meinungen stammen von dem Autor und stellen nicht notwendigerweise die in anderen Mitteilungen, Strategien oder Fonds von Schroders oder anderen Marktteilnehmern ausgedrückten oder aufgeführten Ansichten dar. Diese können sich ändern.

Lesen Sie mehr unter Schroders Insights - https://www.schroders.com/de/ch/asset-management/insights/