<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Best-Practice-Kodex 12.06.2018 14:37:36

SNB unterzeichnet Richtline für fairen und transparenten Devisenhandel

SNB unterzeichnet Richtline für fairen und transparenten Devisenhandel

Der Best-Practice-Kodex FX Global Code. Erarbeitet wurde die 2017 verabschiedete Richtline von Zentralbanken und Marktteilnehmern aus 16 verschiedenen Ländern. Nun hat auch die Schweizerische Nationalbank (SNB) das sogenannte "Statement of Commitment" zum FX Global Code unterzeichnet, wie sie am Dienstag bekannt gibt.

Der Kodex umfasst Grundsätze zu Themen wie Ethik, Governance, Informationsaustausch, Risikomanagement und Compliance. Er soll bewährte Praktiken am Devisenmarkt weiter fördern. Auf Basis "einer soliden Infrastruktur sollen unterschiedliche Marktteilnehmer Geschäfte vertrauensvoll und ordnungsgemäss zu wettbewerbsfähigen Preisen ausführen können", heisst es in einem Dokument der Deutschen Bundesbank zum Code.

Ersetzt keine bestehende Regulierung

Der Global Code legt den Marktteilnehmern allerdings keine rechtlichen oder aufsichtsrechtlichen Verpflichtungen auf. Er ersetzt somit keine Regulierungen. Vielmehr hat er zum Ziel, global einheitliche Verfahren als Ergänzung zu etwaigen lokalen Gesetzen zu schaffen. Marktteilnehmer müssen mit diesen somit weiterhin vertraut sein und sie befolgen.

Im Weiteren unterstützt die SNB die Einrichtung eines Devisenkomitees in der Schweiz, teilt sie mit. Unter dem Namen "Swiss Foreign Exchange Committee" möchte sie ein Diskussionsforum zwischen Banken und anderen Teilnehmern am Devisenmarkt in der Schweiz und Liechtenstein sowie der SNB ins Leben rufen. Zudem soll dieses Komitee Mitglied im Global Foreign Exchange Committee (GFXC) werden, das die Grundsätze des Global Code weiterentwickelt.

Hintergrund der Einführung des FX Global Codes sind Skandale um Devisenmanipulationen, in die teilweise auch Schweizer Marktteilnehmer involviert gewesen waren. Der Chef der Schweizerischen Finanzmarktaufsicht (Finma) Mark Branson hatte in diesem Kontext bereits im April 2017 in einer Rede eine mögliche Einführung des Codes in der Schweiz als begrüssenswert bezeichnet.

Die GFXC selbst hatte zur Lancierung mitgeteilt, dass der Devisenmarkt mit einem weltweiten Umsatz von mehr als 5 Billionen Dollar pro Tag ein sehr wichtiger Teil des internationalen Finanzsystems sei. "Wir alle erkennen die Notwendigkeit, das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Devisenmarkt wiederherzustellen", hatte der stellvertretenden Chef der Reserve Bank of Australia, Guy Debelle gesagt.

kw/rw

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Nyanza / Shutterstock.com,FABRICE COFFRINI/AFP/Getty Images,Wara1982 / Shutterstock.com,Keystone

Devisenkurse

Name Kurs +/- %
Bitcoin
3247.01
-11.9900
-0.37
Euro
1.1278
-0.0012
-0.11
US-Dollar
0.9982
0.0000
0.00
Japanischer Yen
0.0088
0.0001
0.57
Pfund Sterling
1.2562
-0.0027
-0.21

Finanzen.net News

pagehit