Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'129 -0.9%  SPI 12'974 -1.0%  Dow 29'090 -2.0%  DAX 11'976 -1.7%  Euro 0.9577 0.8%  EStoxx50 3'279 -1.7%  Gold 1'659 0.0%  Bitcoin 18'933 -0.3%  Dollar 0.9783 0.2%  Öl 88.8 -0.6% 
04.07.2022 10:04:31

21Shares: GBP-pegged Stablecoin, FTX spielt Schach und mehr!

Diese Woche in Crypto

Im Laufe der Woche haben die Krypto-Märkte eine leichte Erholung vollzogen: Während der gesamte Markt um rund 11 Prozent wuchs, stiegen der Bitcoin-Kurs seit 21. Juni um 4,7 Prozent und der Ethereum-Kurs um 9,4 Prozent an. Dennoch bleibt die Stimmung höchst angespannt - einige Beobachter sehen in der rund um die Krypto-Dienstleister BlockFi und Celsius entstandenen Liquiditätskrise sogar eine ähnliche Situation wie in der Finanzkrise aus 2008. Es gibt jedoch auch andere Ansichten: Laut Jon Cunliffe, Vizegouverneur der Bank of England, sind diejenigen "Krypto-Projekte, die diese harten Zeiten bestehen, die Tech-Unternehmen der Zukunft." Er ist Vertreter der Philosophie, die den Crash als Zeitraum sieht, in dem die wirklich überzeugenden Krypto-Projekte überleben, andere jedoch nicht.

Abbildung 1: Mehr VC-Gelder in digitalen Vermögenswerten seit dem letzten Marktcrash

Anzeige
Sie möchten Währungen handeln? Unser Ratgeber gibt Ihnen Tipps für den Devisenhandel.
Währungen handeln

Quelle: PitchBook, Bloomberg

Key Takeaways

• Cardano setzt sich für softwaregestützte Selbstregulierung für die Kryptoassets-Industrie ein
• Die Daten deuten darauf hin, dass sich der Markt einem Tiefpunkt nähert
• Tether zur Einführung einer an GBP gebundenen Stablecoin
• KPMG startet Collaboration Hub im Metaverse
• Solana stellt Web3-fokussiertes Android-Handy vor

Unseren vollständigen Wochenbericht finden Sie hier

Wöchentliche Renditen

Die Renditen der fünf wichtigsten Krypto-Assets in der letzten Woche waren wie folgt - BTC (1.7%), ETH (6.8%), BNB (6.86%), ADA(2.59%), XRP (9.39%).

Medienberichte

Unser CEO und Mitbegründer Hany Rashwan ging am Montag live auf CoinDesk TV, um die Marktbedingungen zu besprechen. "Als ETF-Anbieter hatten wir die Möglichkeit, eine Reihe neuer Anteile zu schaffen, da neue Investoren hinzukommen - wir sind in Bezug auf die Anzahl der ETP Shares auf einem Allzeithoch, jetzt sind die Preise offensichtlich gesunken, aber das zeigt einen unglaubliche Menge an neuen Investoren und Zuflüssen", sagte Hany gegenüber CoinDesk TV. Das vollständige Segment können Sie hier ansehen.

Ausserdem wurde die Mitbegründerin und Präsidentin von 21Shares, Ophelia Snyder, auf Bein Crypto vorgestellt. Der Artikel lautet: Vielen grösseren Unternehmen fehlt möglicherweise auch das technische Fachwissen, das erforderlich ist, um sicher mit Krypto-Assets umzugehen. "Der technische Detaillierungsgrad, den Sie benötigen, ist ziemlich hoch", sagte Ophelia. "Diese Realität kommt spezialisierten Firmen überproportional zugute."

News

Morgan Creek Digital und FTX konkurrieren um den Erwerb von BlockFi

Was ist passiert?

Am 21. Juni verkündete Zac Prince, der Geschäftsführer der Lending-Plattform BlockFi, eine Einigung mit der Handelsplattform FTX über einen 250 Millionen Dollar schweren, revolvierenden Kredit erzielt zu haben. Damit habe man Zugang zum Kapital erhalten wollen, um die Bilanz und die Stärke der Plattform zu verbessern. Die Erlöse des Kredits sollten vertraglich nachrangig zu allen Kundenguthaben über alle Kontotypen (BIA, BPY und Kreditsicherheiten) sein und nach Bedarf verwendet werden.

Nur drei Tage später machte die Nachricht die Runde, dass sich FTX in Gesprächen über eine Beteiligung an BlockFi befinde - und daraufhin sah sich der Krypto-Investor Morgan Creek Digital zu einer Entscheidung veranlasst: Morgan Creek sammelte 250 Millionen Dollar von Investoren ein, um eine Mehrheitsbeteiligung an BlockFi zu erwerben.

Warum spielt es eine Rolle?

Der Preisverfall am Krypto-Markt, der im Mai stark zunahm, schlug sich auch auf Kryptobörsen und die DeFi-Plattform nieder: Allein BlockFi verlor in diesem Zeitraum fast 80 Prozent seiner bisherigen Bewertung. Es gibt hier mehrere Gesichtspunkte zu beachten:

1. Der Kreditrahmenvertrag enthält für FTX die Option, BlockFi zum angeblichen Nulltarif zu kaufen.
2. Damit würden alle bisherigen Anteilseigner von BlockFi, einschliesslich des Managements und der Mitarbeiter mit Aktienoptionen, sowie alle Kapitalanleger aus den früheren Risikorunden des Unternehmens aus dem Unternehmen ausscheiden.
3. Die FTX-Vereinbarung war jedoch die einzige Notfinanzierungsoption, die BlockFi angeboten wurde und bei der die Vermögenswerte der Kunden nicht dem Retter untergeordnet wurden.
4. Hätte sich BlockFi nicht für die Einigung mit FTX entschieden, hätten sich die Einleger hinter dem neuen Kreditgeber anstellen müssen, um die Rückzahlung zu erhalten.

Für uns ist der "Übernahme-Wettlauf" um BlockFi ein Nachweis dafür, dass der Bärenmarkt ein Schlachtfeld ist, in dem Krypto-Projekte auf eine harte Probe gestellt werden - und bei entsprechender Resistenz überleben. Aber nicht nur das: Der FTX-Kredit in Höhe von 250 Millionen Dollar ist auch ein Beispiel dafür, dass grössere Kryptounternehmen mit jüngeren Projekten zusammenarbeiten, um die Zugänglichkeit der Märkte zu verbessern.

Jetzt, wo Morgan Creek in den Deal einsteigen will, wird offensichtlich, dass die Marktbedingungen starke Unternehmen dazu verleitet haben, jüngere Projekte zu unterstützen und zugleich - und das erst in mittelbarer Zukunft - davon zu profitieren.

Mehr erfahren


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Bildquelle: PitchBook, Bloomberg, 21Shares
Jetzt neu: Aktuelle Anlagetrends auf einen Blick
Ob Industrie 4.0, Luxusgüter oder Internet-Infrastruktur - hier finden Sie aktuelle Anlagetrends mit vielen Hintergrundinformationen und passenden Trendaktien. Jetzt mehr lesen
pagehit