18.02.2020 08:44:54

Marktüberblick: Thyssenkrupp unter Druck

Der deutsche Aktienmarkt zeigte zum Wochenstart nach einem impulslosen und umsatzschwachen Geschäft leichte Zugewinne. Da an der Wall Street feiertagsbedingt kein Handel stattfand, fehlte es den Marktteilnehmern an Orientierung. Der DAX schloss 0,28 Prozent fester bei 13.784 Punkten. Der MDAX der mittelgrossen Werte rückte um 0,34 Prozent auf 29.316 Punkte vor. Für den TecDAX ging es derweil um 0,11 Prozent abwärts auf 3.261 Zähler. In den drei Indizes gab es 58 Gewinner und 36 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 74 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 57,4 Millionen Aktien (Vortag: 66,3) im Wert von 2,61 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,73). Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Versorger und Automobilwerte am stärksten gesucht. Die grösste Schwäche war bei Technologietiteln sowie dem Sektor Pharma & Healthcare zu beobachten. E.ON zog an der DAX-Spitze nachrichtenlos um 2,50 Prozent an. Linde und Daimler kletterten dahinter um 1,70 und 1,41 Prozent. Wirecard verlor als schwächster DAX-Wert 2,01 Prozent. Im MDAX sprang die Varta-Aktie nach der Veröffentlichung positiv aufgenommener Eckdaten zum vergangenen Jahr und einem optimistischen Ausblick für 2020 um 7,67 Prozent. Thyssenkrupp sackte um 3,03 Prozent ab. Hier reagierten die Anleger darauf, dass Kone im Bietergefecht um die Aufzugssparte des Industriekonzerns ausgestiegen ist.

Am Devisenmarkt hielten sich die Ausschläge überwiegend in engen Grenzen. Der Dollar-Index notierte am Abend unverändert bei 99,16 Punkten. EUR/USD kletterte um 0,03 Prozent auf 1,0833 USD. Der Franken wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf, während das Pfund durch deutliche Schwäche auffiel.

Brent-Öl verteuerte sich um 0,38 Prozent auf 57,54 USD. Hier stützte die Hoffnung auf mögliche weitere Produktionskürzungen von OPEC+, um den Auswirkungen der Coronavirus-Krise entgegenzuwirken. Gold notierte 0,14 Prozent schwächer bei 1.584 USD (1.459 EUR).

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,40 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete ebenfalls unverändert bei minus 0,40 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,03 Prozent fester bei 174,38 Punkten.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,99 Prozent auf 168,37 Punkte nach. Vor allem Technologiewerte standen unter Druck. Hier belastete eine gestern Abend veröffentlichte Umsatzwarnung von Apple.

Heute stehen von der Makroseite der ZEW-Index der Konjunkturerwartungen sowie der Empire State Manufacturing Index im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von HeidelbergCement, Varta, und Walmart. Die Aktie der Deutschen Börse steht mit der Bilanz-PK zu den gestern nachbörslich veröffentlichten Quartalszahlen im Blick.

Aktien Top Flop

Swiss Re 73.82
5.01 %
Swiss Life Hldg 336.70
4.11 %
Adecco Group 38.20
3.86 %
CS Group 8.25
3.20 %
LafargeHolcim 35.24
2.89 %
Geberit 429.60
1.30 %
Nestle 100.80
1.00 %
Givaudan 3'002.00
0.91 %
CieFinRichemont 52.56
0.88 %
Swisscom 539.00
0.56 %

Aktien in diesem Artikel

thyssenkrupp AG 14.17 0.43% thyssenkrupp AG

Finanzen.net News

pagehit