06.12.2019 08:53:54

Marktüberblick: Siltronic haussiert

Der deutsche Aktienmarkt orientierte sich am Donnerstag südwärts. Der DAX schloss nach einem nachrichtenarmen Handel 0,65 Prozent tiefer bei 13.055 Punkten. MDAX und TecDAX verloren 0,31 und 0,15 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 35 Kursgewinner und 63 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 73 Prozent. Im DAX wechselten 54,2 Millionen Aktien (Vortag: 68,4) im Wert von 2,62 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,25) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Einzelhandel, Rohstoffe und Medien. Am schwächsten tendierten Chemie, Industrie und Konsum. MTU verbesserte sich an der DAX-Spitze um 2,41 Prozent. Merck rückte dahinter um 0,62 Prozent vor. Siemens, Beiersdorf und Linde verloren am anderen Ende des Indextableaus zwischen 1,24 und 1,52 Prozent. Im MDAX haussierte Siltronic um 4,07 Prozent auf ein 3-Wochen-Hoch. Die Aktie des Waferherstellers profitierte von einer positiven Analystenstudie. Charttechnisch konnte sich der Wert weiter von der unlängst getesteten und als Unterstützung wirkenden 200-Tage-Linie absetzen.

An der Wall Street konnte der Dow Jones Industrial 0,10 Prozent zulegen und schloss bei 27.678 Punkten. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,14 Prozent nach oben auf 8.308 Punkte. 52 Prozent der Werte an der NYSE wiesen zur Schlussglocke ein positives Vorzeichen auf. Das Aufwärtsvolumen betrug 51 Prozent. Es gab 61 neue 52-Wochen-Hochs und 25 neue Tiefs. Mit Blick auf die Sektorenperformance hatten Rohstoffwerte und Finanztitel die Nase vorne. Deutlich schwächer tendierten Energiewerte.

Am Devisenmarkt stand der US-Dollar weiter unter Druck. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,24 Prozent schwächer auf einem Mehrwochentief bei 97,37 Punkten. EUR/USD legte um 0,27 Prozent auf 1,1106 USD zu. Stark gesucht war das Pfund Sterling. Die Inselwährung profitierte von der Spekulation auf einen Wahlsieg der Konservativen bei den in der kommenden Woche anstehenden Parlamentswahlen.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 0,22 Prozent auf 419,65 Punkte. Brent-Öl verteuerte sich um 0,52 Prozent auf 63,33 USD. Meldungen zufolge könnte die OPEC und ihre Verbündeten ihre Produktionskürzungen im ersten Quartal kommenden Jahres auf dann 1,7 Millionen Barrel pro Tag von aktuell 1,2 Millionen Barrel pro Tag ausweiten. Die Entscheidung hierzu wird heute in Wien getroffen. Der Preis für US-Erdgas notierte nach den Lagerbestandsdaten 0,75 Prozent fester bei 2,42 USD. Comex-Kupfer handelte mit einem Aufschlag von 0,26 Prozent bei 2,67 USD. Gold legte um 0,06 Prozent auf 1.481 USD (1.329 EUR) zu.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,32 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte ebenfalls um zwei Basispunkte auf minus 0,30 Prozent. Der Euro-Bund-Future fiel um 0,18 Prozent auf 170,39 Punkte. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes legte um drei Basispunkte auf 1,80 Prozent zu.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend fester. Besonders deutliche Zugewinne waren in Südkorea und Hongkong zu beobachten.

Heute stellen die US-Arbeitsmarktdaten für den November die wichtigste Veröffentlichung dar. Experten erwarten im Schnitt einen Anstieg der Beschäftigten ausserhalb der Landwirtschaft um 187.000 nach zuvor 128.000. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen von Carl Zeiss Meditec. Die Ölpreise stehen daneben mit dem Ministertreffen der OPEC und deren Verbündete (OPEC +) in Wien im besonderen Fokus.

Aktien in diesem Artikel

Siltronic AG 71.78 11.60% Siltronic AG

Finanzen.net News

pagehit
;