18.04.2019 08:47:05

Marktüberblick: Nasdaq 100 markiert Rekordhoch

Der deutsche Aktienmarkt profitierte zur Wochenmitte von erfreulichen Konjunkturdaten aus China. Der DAX schloss 0,42 Prozent fester bei 12.153 Punkten. Der MDAX der mittelgrossen Werte rückte um 0,08 Prozent vor. Für den TecDAX ging es indes um 0,12 Prozent nach unten auf 2.813 Zähler. In den drei Indizes gab es 64 Gewinner und 36 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte mit 70 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 102,3 Millionen Aktien (Vortag: 83,4) im Wert von 4,43 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,23). Stärkste Sektoren waren Rohstoffe (+2,34%), Automobile (+1,99%) und Technologie (+1,73%). Am schwächsten tendierten Werte aus dem Pharma & Healthcare-Sektor (-2,13%), Telekommunikationswerte (-0,93%) und Immobilientitel (-0,45%). Wirecard legte an der DAX-Spitze um 3,90 Prozent zu. ThyssenKrupp und Volkswagen rückten um 3,60 respektive 3,02 Prozent vor. Fresenius und FMC verloren am anderen Indexende 3,40 und 3,30 Prozent. Deutsche Telekom notierte 1,13 Prozent schwächer.

An der Wall Street endete der Dow Jones Industrial praktisch unverändert bei 26.450 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 kletterte hingegen um 0,33 Prozent nach oben über die alte Bestmarke vom Oktober 2018 auf ein neues Rekordhoch bei 7.681 Zählern. 57 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten Kursverluste. Das Abwärtsvolumen dominierte ebenfalls mit 57 Prozent. 82 neuen 52-Wochen-Hochs standen 30 neue Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren vor allem Technologiewerte und Consumer Staples gesucht. Deutlich unter Druck stand hingegen der Healthcare-Sektor. Er litt unter der Debatte um eine Umwandlung von „Medicare“ in ein allgemeines Gesundheitssystem, die vor allem durch den demokratischen Senator Bernie Sanders befeuert worden war.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,06 Prozent tiefer bei 97,01 Punkten. Der Euro konnte gegenüber allen anderen Hauptwährungen aufwerten. EUR/USD stieg um 0,17 Prozent auf 1,1299 USD. Gesucht waren daneben vor allem die Rohstoffwährungen Kanada-Dollar und Austral-Dollar. Am schwächsten unter den wichtigen Währungen präsentierten sich die sicheren Häfen Franken und Yen.

Der S&P GSCI Rohstoffindex verlor 0,25 Prozent auf 449,86 Punkte. Brent-Öl verbilligte sich um 0,14 Prozent auf 71,62 USD. Die US-Sorte WTI notierte nach den wöchentlichen Lagerbestandsdaten der EIA 0,45 Prozent tiefer bei 63,76 USD. Gold handelte nahezu unverändert bei 1.277 USD (1.128 EUR).

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf 0,00 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete ebenfalls einen Basispunkt höher bei 0,08 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,06 Prozent tiefer bei 164,35 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes fiel um einen Basispunkt auf 2,59 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,32 Prozent auf 163,34 Punkte nach.

Heute stehen von der Makroseite die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone sowie der Einzelhandelsumsatz in den USA im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von der Software AG, Nestle und American Express.

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise. Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen: Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

Valor Typ Basiswert Faktor
34346310 Long Nasdaq 100 Index  4

Indizes in diesem Artikel

NASDAQ 100 7'272.61
-2.00%

Finanzen.net News

pagehit