20.05.2019 08:38:45

Marktüberblick: Gold unter Druck

Der deutsche Aktienmarkt verabschiedete sich nach Gewinnmitnahmen mit Kursverlusten in das Wochenende. Der DAX schloss 0,58 Prozent tiefer bei 12.239 Punkten. MDAX und TecDAX fielen um 0,73 und 0,51 Prozent. In den drei Indizes gab es 20 Gewinner und 81 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 77 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 104,5 Millionen Aktien (Vortag: 109,0) im Wert von 4,58 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,55). Mit Blick auf die Sektorenindizes konnten lediglich Konsumwerte (+0,68%) Zugewinne verbuchen. Die deutlichsten Verluste waren bei Einzelhandelswerten (-2,11%), Rohstoffwerten (-1,66%) und Technologietiteln (-1,24%) zu beobachten. Als bester DAX-Wert verbesserte sich adidas um 1,61 Prozent. Lufthansa und Linde legten dahinter um 0,80 und 0,62 Prozent zu. ThyssenKrupp sackte als Schlusslicht im Index um 5,58 Prozent ab. BMW und Vonovia verloren 5,21 und 3,23 Prozent.

An der Wall Street verlor der Dow 0,38 Prozent auf 25.764 Punkte. Der Nasdaq 100 schloss 1,00 Prozent tiefer bei 7.504 Zählern. 71 Prozent der Werte an der NYSE notierten zur Schlussglocke im Minus. Das Abwärtsvolumen lag bei 74 Prozent. Es gab 112 neue 52-Wochen-Hochs und 80 neue Tiefs. Lediglich der als defensiv geltende Versorgersektor konnte zulegen. Am deutlichsten waren die Verluste bei Industrietiteln und Energiewerten.

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar gestützt von einem starken Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan gegenüber fast allen anderen Hauptwährungen auf. Der Dollar-Index stieg um 0,17 Prozent auf 98,01 Punkte. EUR/USD gab um 0,15 Prozent auf 1,1156 USD nach.

Der S&P GSCI Rohstoffindex fiel um 0,48 Prozent auf 443,00 Punkte. Brent-Öl verlor 0,56 Prozent auf 72,21 USD. Gold endete belastet vom festen Greenback 0,82 Prozent schwächer auf einem 2-Wochen-Tief bei 1.276 USD (1.145 EUR). Silber, Platin und Palladium verbuchten Kursabschläge zwischen 0,90 und 1,60 Prozent.

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,17 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete einen Basispunkt tiefer bei minus 0,11 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss nach einem impulslosen Handel 0,07 Prozent höher bei 167,09 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um einen Basispunkt auf 2,39 Prozent nach.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,11 Prozent auf 154,16 Punkte. Deutliche Aufschläge waren an der australischen Börse zu beobachten, nachdem die Regierungskoalition Down Under überraschend die Parlamentswahlen gewinnen konnte.

Heute stehen von der Makroseite keine potenziellen Marktbeweger zur Veröffentlichung an. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von Grand City Properties und Ryanair.

Rechtliche Hinweise: Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise. Bitte beachten Sie zusätzlich den wichtigen Hinweis zu allen abgebildeten Charts und Kursverläufen: Frühere Wertentwicklungen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Finanzen.net News

pagehit