30.10.2019 08:51:22

Marktüberblick: FMC nach Zahlen gesucht

Der deutsche Aktienmarkt gönnte sich am Dienstag eine Verschnaufpause. Der DAX endete nach einem lustlosen Handel 0,01 Prozent tiefer bei 12.940 Punkten. MDAX und TecDAX verloren 0,22 und 0,47 Prozent. In den drei Indizes gab es 43 Gewinner und 56 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 63 Prozent. Im DAX wechselten 76,9 Millionen Aktien (Vortag: 69,0) im Wert von 3,31 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,86) den Besitzer. Bei der Sektorenperformance hatten Bauwerte, Chemietitel sowie Pharma & Healthcare die Nase vorne. Am schwächsten tendierten Telekommunikationswerte, Versorger und Einzelhandelswerte. Auf positive Resonanz stiessen die Quartalszahlen von FMC sowie der Mutter Fresenius SE. Die beiden Titel belegten mit Aufschlägen von 4,64 und 4,56 Prozent die beiden vordersten Plätze im DAX. Linde legte dahinter um 2,12 Prozent zu. Die Aktie profitierte davon, dass das Unternehmen seine Produktion in China ausbaut. Deutsche Börse hielt mit einem Minus von 2,39 Prozent nach der Vorlage der Bilanz die rote Laterne im Leitindex. RWE und Volkswagen notierten nachrichtenlos 1,97 und 1,60 Prozent schwächer. Beiersdorf verlor nach durchwachsenen Zahlen 0,77 Prozent.

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow 0,07 Prozent tiefer bei 27.071 Punkten aus dem Handel. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es um 0,77 Prozent abwärts auf 8.048 Zähler. 51 Prozent der Werte an der NYSE schlossen jedoch im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen betrug 52 Prozent. Es gab 146 neue 52-Wochen-Hochs und 34 neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Healthcare (dank positiver Geschäftszahlen von Pfizer und Merck & Co) und Rohstoffe. Die grössten Verluste waren bei Technologiewerten und Kommunikationsdienstleistern zu beobachten.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,06 Prozent schwächer bei 97,69 Punkten. EUR/USD legte um 0,11 Prozent auf 1,1111 USD zu. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen fiel der Austral-Dollar durch Stärke und der Kanada-Dollar durch Schwäche auf. Das Pfund Sterling erhielt keine nennenswerten Impulse von der Aussicht auf voraussichtlich im Dezember anstehende Neuwahlen für das britische Parlament.

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte unverändert bei 414 Punkten. Brent-Öl handelte 0,03 Prozent fester bei 61,59 USD. Der Preis für US-Erdgas sprang um 3,29 Prozent auf 2,64 USD. Comex-Kupfer konnte um 0,32 Prozent auf ein Monatshoch bei 2,69 USD zulegen. Gold verlor 0,34 Prozent auf 1.491 USD (1.339 EUR). Silber gab um 0,25 Prozent auf 17,83 USD nach. Palladium fiel nach Gewinnmitnahmen vom am Vortag erreichten Rekordhoch um 1,36 Prozent auf 1.755 USD.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,36 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen gab um einen Basispunkt auf minus 0,35 Prozent nach. Der Euro-Bund-Future schloss 0,16 Prozent fester bei 171,04 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes fiel um einen Basispunkt auf 1,84 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index notierte 0,22 Prozent tiefer bei 162,17 Punkten.

Heute richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Basierend auf den Fed-Funds-Futures, preist der Markt eine Wahrscheinlichkeit von rund 94 Prozent dafür ein, dass die Währungshüter den Leitzins um 25 Basispunkte auf ein Zielband von 1,50-1,75 Prozent absenken. Unternehmensseitig steht eine Vielzahl von Quartalszahlen auf der Agenda. Unter anderem berichten Deutsche Bank, Bayer und Volkswagen über ihren Geschäftsverlauf. Nach US-Börsenschluss gibt es die Zahlen von Apple und Facebook.

Produktidee: Faktor-Zertifikate

Valor Typ Basiswert Faktor
49589467 Long Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (St)  4
49589535 Short Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (St) -4

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit
;