27.06.2019 10:49:58

Deutsche Bank: Trader Cockpit

+++ Lufthansa senkt Jahresprognose. Mini Short: 41000974 +++ Novartis belegt in zwei klinischen Studien Wirksamkeit des Medikaments Cosentyx bei entzündlicher Gelenkerkrankung Psoriasisarthritis. Mini Long: 46909794 +++ ABB-Sparte Power Grids erhält in Südkorea Grossauftrag für Konverterstationen. Mini Long: 31207109 +++ Airbus einigt sich mit Bestellerländern des Militärtransportflugzeugs A400M auf Vertragsanpassung. Mini Long: 38007453 +++

Ausgewählte Anlagen

Top / Flop - Performance der letzten zwei Wochen in %

Implizite Volatilität

Historische Volatilität auf 60 Tage - 52-Wochen-Vergleich

Aktuelle Hebelprodukte

SMI und S&P 500: Spannendes Semesterfinale

Am 13. Juni notierte der SMI zum ersten Mal bei mehr als 9'900 Punkten. Allerdings konnte der heimische Leitindex dieses Niveau zunächst nicht halten. Während der Handelsstreit und die mit diesem Dauerthema einhergehenden Konjunktursorgen die Kauflust dämmten, können die Aktienmärkte weiterhin auf die Unterstützung der Notenbanken setzen. Sowohl die Europäische Zentralbank als auch die Schweizerische Nationalbank haben ihre expansive Gangart bestätigt. Beide Institute hielten sich zudem die Tür für eine weitere Lockerung der Geldpolitik offen. Vor dem Fed-Zinsentscheid näherte sich der S&P 500 bis auf weniger als 50 Zähler dem Anfang Mai erreichten Allzeithoch von 2'954.13 Punkten an. Mit einem Open End Turbo Call (Valor 45519705) können Trader darauf setzen, dass an der Wall Street demnächst neue Rekorde verbucht werden. Mit derselben Struktur (Valor 44711335) ist auch beim SMI eine Positionierung auf der Long-Seite möglich. Für den Fall, dass den Aktienmärkten die Luft ausgeht und die Kurse nach unten drehen, wären Open End Turbos Put die bessere Wahl. In der Tabelle sind auf SMI respektive S&P 500 basierende Varianten aufgeführt.

Trading-Termine

Produktvorstellung by payoff.ch

Gold: Krisenwährung im Rampenlicht | Dieter Haas, Redaktionsleiter payoff.ch

Sei es der Angriff auf einen Öltanker im Golf von Oman, der ungelöste Zollstreit zwischen den USA und China oder der sich neu anbahnende Haushaltsdisput der EU mit Italien: An geopolitischen Risikofaktoren herrscht an den Kapitalmärkten derzeit wahrlich kein Mangel. Schon allein deswegen wundert es nicht, dass Gold gerade nach oben aus einem kurzfristigen Abwärtstrend ausgebrochen ist. Zusätzliche Unterstützung bekam das als Krisenwährung geltende Edelmetall von Jerome Powell. Der Präsident der US-Notenbank signalisierte eine mögliche Zinssenkung. Jedenfalls interpretierten die Börsen ein kurzes Statement des Währungshüters entsprechend. An einer Notenbankkonferenz hatte Powell am 4. Juni eine «angemessene» Reaktion auf den Handelsstreit in Aussicht gestellt. Heute und morgen (18. und 19. Juni) kommt der Offenmarktausschuss zusammen. Gemäss dem von der Terminbörse CME publizierten «FedWatch Tool» preisen die Märkte eine Wahrscheinlichkeit von 23.3% dafür ein, dass die Sitzung mit einer Zinssenkung von wenigstens 25 Basispunkten zu Ende geht. Zum Vergleich: Mitte Mai fiel diese Quote noch 10 Prozentpunkte tiefer aus. Für das am 31. Juli anstehende Fed-Meeting ist die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung sogar von weniger als 30% auf 87.5% hochgeschossen. Wenn die Fed am Mittwochabend (20:00 Uhr, MESZ) den Zinsentscheid bekannt gibt, ist auf SwissDOTS der Handel noch geöffnet. Insofern können Trader direkt auf die News aus Washington D.C. reagieren. Wer davon ausgeht, dass der Beschluss den Goldpreis weiter anschiebt, findet im Mini-Future Long (Valor 42407360) das passende Instrument. Dagegen münzt das Short-Pendant (Valor 40997027) fallende Notierungen beim gelben Metall mit Hebel in Gewinne um.

Impressum / Disclaimer
Redaktionsschluss 17. Juni 2019, 10:30 Uhr. Herausgeber: Deutsche Bank AG / Zweigniederlassung Zürich, X-markets Schweiz, Uraniastrasse 9, 8001 Zürich; Web: www.xmarkets.ch E-Mail: x-markets.ch@db.com; Telefon: 044 227 34 20. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Das vorliegende Dokument wurde von der Derivative Partners AG erstellt. Die redaktionellen Aussagen reflektieren allein die Meinung der Derivative Partners Media AG. Für die Richtigkeit oder den Eintritt der in diesem Dokument enthaltenen Prognosen sowie dafür, dass sich die Produkte für die Umsetzung hier beschriebener Anlagestrategien überhaupt oder besonders gut eignen, wird keine Gewähr übernommen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des jeweiligen Vereinfachten Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wie im Vereinfachten Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb von diesen Produkten in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Produkte weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Kanada, Japan oder im EWR sowie seine Übermittlung an US-Personen sind untersagt. Das vorliegende Dokument stellt keinen Emissionsprospekt gem. Art. 652a bzw. 1156 OR, kein Kotierungsinserat und keinen vereinfachten Prospekt gem. Art. 5 Abs. 2 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) dar und ist nicht als Offerte oder Empfehlung zum Erwerb von Finanzprodukten zu verstehen. Emittent: Deutsche Bank AG. Emittenten-/Bonitätsrisiko: Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten besteht das Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals. Die vollständigen Angaben zu den Produkten, insbesondere zu den Emissionsbedingungen, zur Struktur der Produkte und den mit einer Investition in die Produkte verbundenen Risiken sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen indikativen bzw. definitiven Vereinfachten Verkaufsprospekt und den Emissionsbedingungen zu entnehmen. Diese Dokumente sind bei der Deutsche Bank AG, Frankfurt, Zweigneiderlassung Zürich, Postfach 3604, 8021 Zürich kostenfrei erhältlich oder können unter http://www.xmarkets.ch heruntergeladen werden. Die Angaben in diesem Dokument erfolgen ohne Gewähr.


Bildquelle: Deutsche Bank, Deutsche Bank, Deutsche Bank , Deutsche Bank, Deutsche Bank

Finanzen.net News

pagehit