20.05.2019 14:06:56

Deutsche Bank: Trader Cockpit

+++ Nestlé verhandelt mit Konsortium aus Finanzinvestoren exklusiv den Verkauf der Hauptpflegesparte. Turbo Call: 45978423 +++ RWE verdient im ersten Quartal mehr als erwartet. Turbo Call: 41000849 +++ SWISS-Mutter Lufthansa steigert im April Zahl der Fluggäste sowie Sitzladefaktor. Turbo Call: 36402835 +++ Salz- und Düngemittelhersteller K+S verbucht zum Jahresauftakt Umsatz- und Gewinnwachstum. Turbo Call: 31205221 +++

Ausgewählte Anlagen

Top / Flop - Performance der letzten zwei Wochen in %

Implizite Volatilität

Historische Volatilität auf 60 Tage - 52-Wochen-Vergleich

Aktuelle Hebelprodukte

SMI und EURO STOXX 50: Mehrere politische Baustellen

Die Geopolitik hält die Kapitalmärkte weiterhin fest in ihrem Griff. Einmal mehr steht dabei der Zollstreit zwischen den USA und China im Fokus - ein Übereinkommen zu den zukünftigen Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern zeichnet sich noch immer nicht ab. Gleichwohl konnte der SMI Boden gut machen, nachdem es Anfang Mai zu stärkeren Gewinnmitnahmen gekommen war. Ein ähnliches Bild zeigt sich beim EURO STOXX 50. In Richtung Monatswechsel ist auch auf dem alten Kontinent für politische Brisanz gesorgt. Zunächst stehen am 26. Mai die Wahlen zum Europäischen Parlament an. Anfang Juni möchte die britische Premierministerin Theresa May im Unterhaus ein weiteres Mal über den Brexit-Vertrag abstimmen lassen. Anleger, die trotz allem davon ausgehen, dass sich der politische Nebel lichtet, können mit Mini- Futures Long auf steigende Kurse bei SMI (Valor 34249978) respektive EURO STOXX 50 (Valor 34252908) setzen. In der Tabelle werden auch die Bären fündig: Die aufgeführten Mini-Futures Short auf den heimischen Leitindex sowie die Eurozone-Benchmark münzen rückläufige Notierungen gehebelt in Gewinne um.

Trading-Termine

Produktvorstellung by payoff.ch

Roche: Mit den Hoffnungsträgern zur ASCO | Dieter Haas, Redaktionsleiter payoff.ch

Bereits zum 55. Mal findet vom 31. Mai bis zum 4. Juni die Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) statt. Nach Angaben der Veranstalter kommen bei dem Anlass in Chicago mehr als 32'000 Experten auf dem Gebiet der Krebsforschung zusammen. Die ASCO hat mehr als 2'400 Präsentationen zugelassen. Dazu kommen über 3'200 Forschungsunterlagen, die online publiziert werden. Natürlich darf Roche als führender Entwickler und Vermarkter von Krebsmedikamenten bei diesem Kongress nicht fehlen. Die Basler stellen in der US-Metropole neue Daten aus klinischen Studien zu 17 Präparaten vor, deren Wirkungsbereich sich über 27 Krebsarten erstreckt. In mehreren Vorträgen wird Tecentriq eine Rolle spielen. Das Immuntherapeutikum gilt als einer der grossen Hoffnungsträger des Konzerns und schiebt die Umsätze neben anderen neuen Produkten schon jetzt an: Im ersten Quartal 2019 steigerte Roche die Konzernerlöse währungsbereinigt um 8% auf CHF 14.826 Mrd. Damit übertrafen die Basler die Erwartungen deutlich. «Basierend auf den Ergebnissen des ersten Quartals erhöhen wir den Ausblick für das Gesamtjahr«, erklärte CEO Severin Schwan. Er traut dem Unternehmen nun ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich zu. Zuvor lautete die Prognose auf eine Verbesserung im niedrigen bis zum mittleren einstelligen Areal. Der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn je Aktie soll im selben Tempo wie die Erlöse vorankommen. Vor der wichtigen ASCO-Konferenz näherte sich der Roche-Genussschein dem kurzfristigen Abwärtstrend an. Auf einen Ausbruch nach oben können Trader mit dem Open End Turbo Call (Valor 45978430) setzen. Für den Fall, dass die Basler in Chicago nicht überzeugen können und der Kurs nachgibt, könnte der Put (Valor 45978440) seine Stärken ausspielen.

Impressum / Disclaimer
Redaktionsschluss 20. Mai 2019, 10:30 Uhr. Herausgeber: Deutsche Bank AG / Zweigniederlassung Zürich, X-markets Schweiz, Uraniastrasse 9, 8001 Zürich; Web: www.xmarkets.ch E-Mail: x-markets.ch@db.com; Telefon: 044 227 34 20. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Das vorliegende Dokument wurde von der Derivative Partners AG erstellt. Die redaktionellen Aussagen reflektieren allein die Meinung der Derivative Partners Media AG. Für die Richtigkeit oder den Eintritt der in diesem Dokument enthaltenen Prognosen sowie dafür, dass sich die Produkte für die Umsetzung hier beschriebener Anlagestrategien überhaupt oder besonders gut eignen, wird keine Gewähr übernommen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des jeweiligen Vereinfachten Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wie im Vereinfachten Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb von diesen Produkten in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Produkte weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Kanada, Japan oder im EWR sowie seine Übermittlung an US-Personen sind untersagt. Das vorliegende Dokument stellt keinen Emissionsprospekt gem. Art. 652a bzw. 1156 OR, kein Kotierungsinserat und keinen vereinfachten Prospekt gem. Art. 5 Abs. 2 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) dar und ist nicht als Offerte oder Empfehlung zum Erwerb von Finanzprodukten zu verstehen. Emittent: Deutsche Bank AG. Emittenten-/Bonitätsrisiko: Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten besteht das Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals. Die vollständigen Angaben zu den Produkten, insbesondere zu den Emissionsbedingungen, zur Struktur der Produkte und den mit einer Investition in die Produkte verbundenen Risiken sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen indikativen bzw. definitiven Vereinfachten Verkaufsprospekt und den Emissionsbedingungen zu entnehmen. Diese Dokumente sind bei der Deutsche Bank AG, Frankfurt, Zweigneiderlassung Zürich, Postfach 3604, 8021 Zürich kostenfrei erhältlich oder können unter http://www.xmarkets.ch heruntergeladen werden. Die Angaben in diesem Dokument erfolgen ohne Gewähr.


Bildquelle: Deutsche Bank, Deutsche Bank , Deutsche Bank , Deutsche Bank, Deutsche Bank

Finanzen.net News

pagehit