10.04.2019 12:30:23

Deutsche Bank: Trader Cockpit

+++ EU-Kommission wirft Volkswagen illegale Absprachen mit Wettbewerbern vor. Put: 40999956 +++ Medienbericht: Grossbank UBS liebäugelt mit Fondsanbieter DWS. Call: 46907720 +++ Konsumriese Unilever möchte Kosmetik-Geschäft mit Übernahme in Frankreich stärken. Call: 41000296 +++ Überraschender Abgang des SAP-Vorstands der Wachstumssparte «Cloud Business Group» Robert Enslin. Put: 46752746 +++

Ausgewählte Anlagen

Top / Flop - Performance der letzten zwei Wochen in %

Implizite Volatilität

Historische Volatilität auf 60 Tage - 52-Wochen-Vergleich

Aktuelle Hebelprodukte

SMI & DAX: Kopf-an-Kopf-Rennen

Lange Zeit hatte der SMI in diesem Jahr die Nase vor seinem deutschen Nachbar. Doch in den vergangenen zwei Wochen holte der DAX kräftig auf und damit auch das heimische Leitbarometer ein. Für den SMI wie auch dem DAX steht seit Silvester nun ein Plus von 13% zu Buche. Beide Leitindizes profitierten zuletzt von der Entspannung im Handelskrieg zwischen den USA und China. Den Kursen konnte auch der weiterhin erfolglose Abstimmungsmarathon in Grossbritannien bezüglich des Brexits nichts anhaben. Die deutschen Blue Chips lugten jüngst nicht nur über die 12'000er-Marke, auch überwand der Index erstmals seit Juli 2018 wieder die 200-Tage-Linie. Wer daran glaubt, dass sich das Frühlingserwachen an den europäischen Börsen fortsetzt, ist mit den Long Mini Futures (Valor: 34251059) auf den SMI und DAX (Valor: 31207653) bestens positioniert. Für den Fall, dass noch einmal geopolitischer Gegenwind, wie zum Beispiel durch den ungelösten Brexit aufkommt, der zieht die Mini Future Shorts (Valor: 46908882) auf den SMI sowie (Valor: 39836762) auf den DAX vor.

Trading-Termine

Produktvorstellung by payoff.ch

Philips: Nachhaltige Erfolge beim Konzernumbau | Dieter Haas, Redaktionsleiter payoff.ch

Keinen guten Start in das neue Jahr hatte Philips. Die Aktie sackte erstmals nach 11 Monaten wieder unter die Marke von EUR 30 ab. Doch hielt diese horizontale Supportzone dem Angriff der Bären stand. Unterstützung kam von operativer Seite. Dank einer hohen Nachfrage nach Diagnose- und Behandlungsgeräten konnten die Niederländer im vierten Quartal 2018 nämlich die Erwartungen übertreffen. Die Erlöse kletterten um 5%, das operative Ergebnis verbesserte sich gar um ein Zehntel. Das gute Abschneiden zeigt, dass sich die Transformation zum Gesundheitskonzern immer mehr bezahlt macht. Auch das Gesamtjahr schloss Philips mit positiven Vorzeichen ab und schreibt damit die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre weiter. Zwischen 2014 und 2018 zeigt sich sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn ein kontinuierliches Wachstum. Der Analystenkonsens geht in den kommenden Jahren von weiteren Steigerungen aus. Das Ergebnis je Aktie soll den Prognosen zufolge zwischen 2018 und 2021 im Durchschnitt um knapp ein Fünftel pro Jahr zulegen. Dass das Unternehmen auch selbst an seine Strategie glaubt, zeigt ein jüngst beschlossenes Aktienrückkaufprogramm. Für EUR 1.5 Mrd. möchte Philips bis 2021 eigene Anteile zurückkaufen. Auch technische Erfolge hat das EURO STOXX 50-Mitglied vorzuweisen. Kürzlich hat die Philips-Aktie die 200-Tage-Linie überwunden und sie von oben mehrmals erfolgreich getestet. Auf das Allzeithoch bei EUR 40.01 fehlen dem Titel noch rund 11%. Anleger, die auf eine Gipfeljagd abzielen, können mit dem Call Warrant (Valor 41000206) eine gehebelte Spekulation nach oben eröffnen. Sollte dagegen der Ausbruch über den langfristigen Durchschnitt wider Erwarten nicht nachthaltig sein, würde der Put Warrant (Valor 41000207) seine Stärken ausspielen.

Impressum / Disclaimer
Redaktionsschluss 8. April 2019, 10:30 Uhr. Herausgeber: Deutsche Bank AG / Zweigniederlassung Zürich, X-markets Schweiz, Uraniastrasse 9, 8001 Zürich; Web: www.xmarkets.ch E-Mail: x-markets.ch@db.com; Telefon: 044 227 34 20. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Gespräche auf der angegebenen Linie aufgezeichnet werden. Bei Ihrem Anruf gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Geschäftspraxis einverstanden sind. Das vorliegende Dokument wurde von der Derivative Partners AG erstellt. Die redaktionellen Aussagen reflektieren allein die Meinung der Derivative Partners Media AG. Für die Richtigkeit oder den Eintritt der in diesem Dokument enthaltenen Prognosen sowie dafür, dass sich die Produkte für die Umsetzung hier beschriebener Anlagestrategien überhaupt oder besonders gut eignen, wird keine Gewähr übernommen. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage des jeweiligen Vereinfachten Verkaufsprospekts getroffen werden. Alle Meinungsaussagen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Wie im Vereinfachten Verkaufsprospekt beschrieben, ist der Vertrieb von diesen Produkten in verschiedenen Rechtsordnungen eingeschränkt. Insbesondere dürfen die Produkte weder innerhalb der Vereinigten Staaten noch an bzw. zugunsten von US-Personen zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Dieses Dokument und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb dieses Dokuments in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Kanada, Japan oder im EWR sowie seine Übermittlung an US-Personen sind untersagt. Das vorliegende Dokument stellt keinen Emissionsprospekt gem. Art. 652a bzw. 1156 OR, kein Kotierungsinserat und keinen vereinfachten Prospekt gem. Art. 5 Abs. 2 des Bundesgesetzes über die kollektiven Kapitalanlagen (KAG) dar und ist nicht als Offerte oder Empfehlung zum Erwerb von Finanzprodukten zu verstehen. Emittent: Deutsche Bank AG. Emittenten-/Bonitätsrisiko: Bei Zahlungsunfähigkeit des Emittenten besteht das Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals. Die vollständigen Angaben zu den Produkten, insbesondere zu den Emissionsbedingungen, zur Struktur der Produkte und den mit einer Investition in die Produkte verbundenen Risiken sowie Angaben zur Emittentin sind dem jeweiligen indikativen bzw. definitiven Vereinfachten Verkaufsprospekt und den Emissionsbedingungen zu entnehmen. Diese Dokumente sind bei der Deutsche Bank AG, Frankfurt, Zweigneiderlassung Zürich, Postfach 3604, 8021 Zürich kostenfrei erhältlich oder können unter http://www.xmarkets.ch heruntergeladen werden. Die Angaben in diesem Dokument erfolgen ohne Gewähr.


Bildquelle: Deutsche Bank , Deutsche Bank , Deutsche Bank , Deutsche Bank , Deutsche Bank

Finanzen.net News

pagehit