09.10.2019 11:21:34

DAX-Future: Gegenbewegung

Frühere Wertentwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Erneut wenig überzeugende Konjunkturzahlen (z.B in den USA) und weitere Facetten im Handelskonflikt USA/China haben die Recovery-Tage an den europäischen Aktienmärkte beendet. Hierdurch wird die übergeordnete Konsolidierungsstimmung, die seit Ende Septemeber 2019 vorliegt, weiter verfestigt. Begleitet von freundlichen Long-Bonds konnten erneut defensive technischen Sektoren von Switches profitieren, so dass der STOXX Telco und der STOXX Insurance ihre jeweilige moderate relative Stärke im europäischen Sektorvergleich ausbauen konnten. Mit Blick auf die kommenden Handelstage fehlt (weiterhin) der technische Hinweis, dass sich die europäischen Aktienmärkte aus der Konsolidierungsstimmung lösen werden.

Aus technischer Sicht hat der DAX-Future mit dem Verlassen der Trading-Range (Support um 12.127; Resistance um 12.480) nach unten eine mittelfristige Gegenbewegung (auf die
vorherige Aufwärtsbewegung (von 11.241 bis 12.480)) etabliert. Die erste Abwärtswelle endete mit einer kurzfristigen leicht überverkauften Struktur im Bereich der alten Resistance-Zone um 11.800, die jetzt als Support-Zone arbeitet. In den letzten Tagen kam es zu einem moderaten Recovery, wobei die leicht fallenden Handelsvolumina (siehe Chart) bereits eine
reduzierte, technische Qualität dieser Recovery-Tage andeuteten. Deshalb überrascht es nicht, dass der Future nur bis zum Resistance um 12.130 (alte Support-Zone; Umfeld der fallenden 10-Tage-Linie) kam. Insgesamt befindet sich der Future damit in einer Stabilisierung in Form eines neuen, volativen Trading-Marktes mit der Support-Zone um 11.800 und der Resistance-Zone ab 12.130. Dieser Trading-Markt sollte sich zeitlich ausweiten.

Indizes in diesem Artikel

DAX 12'629.79
1.15%

Finanzen.net News

pagehit