+++ Bitcoin kaufen - Diese Möglichkeiten gibt es! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Gewinnrückgang 29.01.2019 17:58:43

Verizon-Gewinn im vierten Quartal von Oath-Restrukturierung belastet - Aktie verliert

Verizon-Gewinn im vierten Quartal von Oath-Restrukturierung belastet - Aktie verliert

Der Gewinn wurde jedoch von Aufwendungen im Zusammenhang mit einer Umstrukturierung im schwierigen, bislang unter dem Nahmen Oath bekannten Mediengeschäft belastet.

Der Konzern hat bereits mitgeteilt, dass er in den letzten drei Monaten des Jahres 2018 unter dem Strich im Mobilfunkgeschäft 653.000 Vertragskunden gewonnen hat - deutlich mehr als im dritten Quartal und auch als im Vorjahreszeitraum.

Der Nettogewinn brach zwar auf 1,94 Milliarden Dollar von 18,7 Milliarden Dollar ein. Im Vorjahr hatte Verizon allerdings in hohem Masse von der Steuerreform profitiert, ein positiver Steuereffekt in Höhe von 16,8 Milliarden Dollar blähte den Konzerngewinn auf. Der Umsatz stieg im vierten Quartal 2018 um 1 Prozent auf 34,3 Milliarden Dollar, wobei Zuwächse im Mobilfunkgeschäft durch Rückgänge in den Bereichen Festnetz und Medien aufgehoben wurden.

Die Quartalszahlen enthalten eine Belastung in Höhe von 4,9 Milliarden Dollar vor Steuern, die hauptsächlich aus einer Abschreibung auf den Wert der Mediensparte Oath resultieren, in der die Medienaktivitäten von Verizon gebündelt sind, darunter die gekauften Geschäftsteile des Internetportals Yahoo. Verizon hatte bereits eine Wertberichtigung von mehr als 4 Milliarden angekündigt. Die Sparte, die inzwischen in Verizon Media Group umbenannte wurde, konnte ihre Umsatzziele nicht erreichen und kündigte im Januar den Abbau von 7 Prozent ihrer Belegschaft sowie die Überarbeitung ihrer Strategie an. Der Umsatz im Mediengeschäft ging im Schlussquartal um fast 6 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar zurück.

Über den Stellenabbau bei Oath hinaus ist Verizon gerade dabei, rund 10.400 Stellen abzubauen, um die Kosten bis 2021 um 10 Milliarden Dollar zu senken und sich auf den Aufbau eines Netzes für den neusten Mobilfunkstandard 5G zu konzentrieren. Bis Ende 2018 seien 2,3 Milliarden Dollar eingespart worden.

Im US-Handel fällt die Aktie an der NYSE um 1,53 Prozent auf 54,23 Dollar.

NEW YORK (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: Gil C / Shutterstock.com,Johnathan Weiss / Shutterstock.com,Northfoto / Shutterstock.com