+++ Ihre Meinung ist gefragt! Jetzt an der Umfrage zum Thema ETFs teilnehmen +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
27.06.2017 12:48:44

UPDATE/Google muss EU-Busse von 2,42 Milliarden Euro zahlen

   --EU verlangt zudem Änderungen bei den Geschäftspraktiken

   --Weitere Kartellverfahren anhängig

   (NEU: Details)

   Von Natalia Drozdiak und Sam Schechner

   BRÜSSEL (Dow Jones)--Die Europäische Kommission hat eine Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen die Internet-Suchmaschine Google verhängt. Brüssel wirft dem US-Internetportal vor, seine Marktdominanz zu missbrauchen, um seine eigenen Shopping-Vergleichsportale zu begünstigen, wie die EU-Kommission mitteilte. Die Strafe ist deutlich höher als gedacht. Erwartet worden war nur eine Busse von 1 bis 2 Milliarden Euro.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

   Die Europäische Kommission untersucht Kartellrechtsverstösse von Google in verschiedenen Fällen bereits seit nahezu sieben Jahren. Anhängig sind auch noch EU-Kartellverfahren, bei denen es um das Betriebssystem Android und den Anzeigendienst Adsense geht.

   Brüssel verlangt nun Änderungen bei den Geschäftspraktiken von Google. Sollte das nicht innerhalb von 90 Tagen passieren, wird eine weitere Strafe im Umfang von bis zu 5 Prozent der weltweiten Umsätze von Google fällig. Der Internetkonzern müsse sicherstellen, dass Konkurrenzangebote zum Preisvergleich auf der Plattform wie eigene Vergleichsportale behandelt werden.

   Das Unternehmen müsse darlegen, wie es die Vorgaben der EU umsetzen und sicherstellen werde, dass Gesetze und Richtlinien eingehalten werden, so die Kommission.

   Google kann die Entscheidung bei den höchsten Gerichten der EU anfechten.

   Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

   DJG/DJN/jhe/bam

   (END) Dow Jones Newswires

   June 27, 2017 06:18 ET (10:18 GMT)

   Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.- - 06 18 AM EDT 06-27-17