+++ US vs. China: Das könnten die Gewinner aus dem Handelskonflikt werden! Jetzt zum Webinar am 21.10. anmelden! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
09.05.2019 08:00:36

Überkapazitäten und sinkende Preise belasten Stahlkonzern ArcelorMittal

LUXEMBURG (awp international) - Der weltgrösste Stahlhersteller ArcelorMittal bekommt die zunehmend schwierigeren wirtschaftlichen Bedingungen in der Branche zu spüren. Das operative Ergebnis (Ebitda) sank im ersten Quartal um mehr als ein Drittel auf 1,65 Milliarden US-Dollar (1,47 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Luxemburg mitteilte. Überkapazitäten und niedrigere Verkaufspreise aufgrund einer schwächeren Konjunktur sowie steigende Rohstoffkosten belasteten die Ergebnisse, erklärte Konzernchef Lakshmi Mittal.

So sehe sich insbesondere Europa hohen Importen ausgesetzt; die von der Europäischen Union beschlossenen Abwehrmassnahmen griffen bislang noch nicht vollständig. ArcelorMittal habe deswegen schon Anfang Mai entschieden, die Produktion von Rohstahl auf das Jahr hochgerechnet um drei Millionen Tonnen zu kürzen. Der Nettogewinn brach von 1,2 Milliarden auf 414 Millionen Dollar ein. Dabei belasteten auch Wertberichtigungen, etwa für den jüngsten Zukauf in Italien. Der Umsatz stagnierte bei 19,2 Milliarden Dollar. Die Auslieferungen stiegen, auch bedingt durch die Übernahmen in Italien und Brasilien./nas/mis

Analysen zu ArcelorMittalmehr Analysen

09.10.19 ArcelorMittal Neutral UBS AG
03.10.19 ArcelorMittal overweight JP Morgan Chase & Co.
30.09.19 ArcelorMittal Neutral UBS AG
30.09.19 ArcelorMittal overweight JP Morgan Chase & Co.
27.09.19 ArcelorMittal overweight JP Morgan Chase & Co.

Eintrag hinzufügen

Spannung vor Handelsgesprächen steigt | BX Swiss TV

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit