+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.ch? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Zusammenschlüsse erwartet 06.06.2019 20:19:00

UBS-Chef rechnet mit grossen Bankenfusionen in Europa

UBS-Chef rechnet mit grossen Bankenfusionen in Europa

Dies gelte nicht unbedingt für die UBS, sagte der Chef der grössten Schweizer Bank in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem deutschen "Handelsblatt".

"Wir wollen fokussiert bleiben und unseren Schwerpunkt weiter auf das sogenannte 'Asset-Gathering"-Geschäft legen. Da gibt es nicht viele Optionen", erklärte Ermotti. "Doch es wird grosse Bankfusionen in Europa geben, das ist nur eine Frage der Zeit. Wir können ja nicht über die Zukunft von Europa reden - mit einer Aufsicht und einer Bankenunion - und dann sagen, es soll keine grenzüberschreitenden Deals geben."

UBS selbst geht eine Allianz mit der japanischen Sumitomo Mitsui Trust Holdings ein. Die beiden Institute wollten im Geschäft mit vermögenden Privatkunden in Japan zusammenarbeiten. UBS arbeite an weiteren solchen Deals, wobei es nicht nur um die Vermögensverwaltung gehe, sagte Ermotti in dem Interview.

Position in Frankreich bekräftigt

Der UBS-Chef bekräftigte die Position der Bank, in Frankreich einen Rechtsstreit wegen Steuerhinterziehung vor Gericht auszufechten. "In den nächsten Monaten wollen wir unseren Aktionären noch besser erklären, weshalb wir das Verfahren in Frankreich eingegangen sind und weshalb wir es weiter durchfechten", sagte Ermotti. "Wir sind der Meinung, dass es die einzige Option war und ist."

Es sei auch nicht um eine Strafzahlung von einer Milliarde Euro gegangen. "Nein, diese Zahl stand nie im Raum, die geisterte höchstens durch die Medien", sagte der UBS-Chef. Die wirkliche Zahl sei viel höher gewesen. Die Leute hätten einfach die 1,1 Milliarden Euro Kaution, die die UBS hinterlegen musste, als Grundlage genommen.

Die UBS-Aktionäre haben bekanntlich der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat der Bank wegen des milliardenschweren Rechtsstreits bei der Generalversammlung Anfang Mai die Entlastung verweigert.

Zürich (awp/awp/sda/reu)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,360b / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
Credit Suisse / UBS 49783436 16.12.2020 9.66 %
Credit Suisse / UBS 47335230 07.09.2020 8.99 %