SMI 12’514 1.1%  SPI 15’997 1.4%  Dow 35’719 1.4%  DAX 15’814 2.8%  Euro 1.0423 0.0%  EStoxx50 4’276 3.4%  Gold 1’784 0.3%  Bitcoin 46’584 -0.4%  Dollar 0.9251 0.0%  Öl 75.4 2.4% 
24.06.2013 16:53:58

Tierquälerei und Menschenschinderei: Fleischbranche weist kriminelle Strukturen auf / PETA erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundesregierung

Gerlingen (ots) - Katastrophale Arbeitsbedingungen in der deutschen Fleischindustrie: Die aktuelle ARD-Doku "Lohnsklaven in Deutschland" zeigt, wie Arbeiter aus Osteuropa unter illegalen und menschenunwürdigen Umständen in deutschen Schlachthöfen arbeiten. PETA Deutschland e.V. erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung und die in Teilen schon abgewählten Landesregierungen, die die gewalttätige Branche nicht nur nicht bekämpft, sondern sogar systematisch gefördert haben - trotz positiver Kenntnis der systembedingten Rechtsverstöße gegen Mensch und Tier.

"Die öffentlich gewordene Menschenschinderei der Fleischbranche sollte zu denken geben. Wenn mit Menschen derart unwürdig umgegangen wird, liegt es auf der Hand, wie mit den Tieren verfahren wird", so Dr. sc. agr. Edmund Haferbeck, wissenschaftlicher Berater von PETA Deutschland e.V. "Die Bundesregierung muss Stellung beziehen und die Rechtsverstöße gegen Mensch und Tier endlich abstellen, sofern sie nicht schon Teil des Systems geworden ist."

Strafrechtliche Verstöße geschehen tagtäglich tausendfach in den Tierhaltungsanlagen der Bundesrepublik. Seit Jahren geht PETA gegen die extreme Tierquälerei in der Fleischbranche vor. Undercover-Ermittler der Tierrechtsorganisation deckten unzählige Verstöße in der Rinder-, Schweine-, Kaninchen-, Legehennen-, Hähnchen- und Putenhaltung auf. Nach schweren juristischen Auseinandersetzungen mit Branche und Behörden erreichte PETA bei mehreren Betrieben Razzien der Polizei- und Justizbehörden. Es liegen mittlerweile einige rechtskräftige Verurteilungen von Tierquälern vor.

Weitere Informationen:

www.peta.de/Wiesenhof www.peta.de/Heidemark www.peta.de/Grotelüschen www.peta.de/Fechter www.peta.de/Schlachthofbawue

Originaltext: PETA Deutschland e.V. Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/12276 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_12276.rss2

Pressekontakt: Judith Stich, 030 6832666-04, JudithS@peta.de



Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Marktupdate 7. Dezember 2021: Aktienmärkte holen Omikron Verluste auf 

Nach dem Omikron Kursrückschlag haben sich die Kurse wieder stabilisiert und die Verluste zu einem guten Teil bereits wieder aufgeholt. Was die Gründe sind; ob sich dies fortsetzen kann und worauf Anleger diese Woche schauen sollten, erfahren Sie von Georg Zimmermann im Marktupdate bei BX Swiss TV.

Marktupdate 7. Dezember 2021: Aktienmärkte holen Omikron Verluste auf | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit