<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Schwacher Ausblick 14.05.2019 17:56:00

thyssenkrupp rutscht im zweiten Quartal in die roten Zahlen - Aktie unentschlossen

thyssenkrupp rutscht im zweiten Quartal in die roten Zahlen - Aktie unentschlossen

In nahezu allen Geschäftsfeldern gingen die Ergebniskennziffern zurück, besonders deutlich aber im Stahl und im Werkstoffhandel. Im Konzern sank der bereinigte operative Gewinn (EBIT) um 29 Prozent auf 353 Millionen Euro, wie thyssenkrupp mitteilte. Die entsprechende Marge erreichte 3,3 Prozent - 140 Basispunkte weniger als im Vorjahreszeitraum.

Unter dem Strich und nach Dritten verbuchte der Stahl- und Industriekonzern mit minus 99 Millionen Euro sogar einen Verlust, hier schlägt eine Erhöhung der Rückstellung für eine wahrscheinliche Kartellstrafe im Stahlbereich mit 100 Millionen Euro negativ zu Buche.

thyssenkrupp rechnet damit, auch das Gesamtjahr mit einem Fehlbetrag abzuschliessen. Konzernchef Guido Kerkhoff hat bei der Konzernstrategie eine Kehrtwende und den Abbau von 6.000 Stellen sowie einen baldigen Börsengang der Aufzugssparte angekündigt. Die Restrukturierung wird das Ergebnis daher ebenso belasten wie die Vorbereitungen für den IPO.

Den Cashflow vor Zu- und Verkäufen erwartet thyssenkrupp im Gesamtjahr negativ im hoch dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Nach dem ersten Halbjahr lag er bei minus 2,5 Milliarden Euro.

Kurz nach Handelsbeginn stand die Aktie noch 1,7 Prozent im Plus bei 13,38 Euro, drehte dann aber in die Verlustzone und verbuchte letztendlich ein Minus von 3,12 Prozent auf 12,74 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: thyssenkrupp AG,Quinta / Shutterstock.com