Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück zu finanzen.net geht es hier.
SMI 10’770 0.3%  SPI 13’879 0.3%  Dow 31’097 1.1%  DAX 12’813 0.2%  Euro 1.0006 -0.1%  EStoxx50 3’448 -0.2%  Gold 1’811 0.2%  Bitcoin 18’622 -1.3%  Dollar 0.9593 0.4%  Öl 111.5 -3.0% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Weniger Emissionen 22.06.2022 16:42:39

Swiss Steel Group-Aktie unter Druck: Nur noch "grüner Stahl" für thyssenkrupp Aerospace

Swiss Steel Group-Aktie unter Druck: Nur noch

Der Spezialstahlhersteller Swiss Steel beliefert ab dem kommenden Jahr den Zulieferer der Luft- und Raumfahrtbranche thyssenkrupp Aerospace nur noch mit "grünem Stahl".

Der grün geschmiedete und gewalzte Blank- und Stabstahl sei in der Herstellung umweltverträglicher als andere Stahlprodukte und weise um 80 bis 95 Prozent weniger Emissionen als der Branchendurchschnitt aus, teilte Swiss Steel am Mittwoch mit.

Durch den Produktion von "grünem Stahl" werde nicht nur thyssenkrupp Material Services dem Ziel, die eigenen Aktivitäten ab 2030 klimaneutral zu gestalten, einen Schritt näher kommen. Die Gruppe unterstütze darüber hinaus auch ihre Kunden, etwa in der Luftfahrt, bei der Dekarbonisierung ihrer Lieferketten, heisst es weiter.

"Wir sehen bei unseren Kunden einen immer stärkeren Bedarf an CO2-reduziertem Material", wird thyssenkrupp-Aerospace-CEO Patrick Marous in der Mitteilung zitiert. Insbesondere in der Luftfahrtindustrie sei dies ein grosses Thema.

Im Schweizer Handel sinkt die Swiss Steel Group-Aktie zeitweise um 1,86 Prozent auf 0,211 Franken. Immerhin: Zu früheren Handelsstunden waren die Verluste noch deutlich höher ausgefallen.

mk/tv

Luzern (awp)


BITCOIN KURSZIEL 100'000 US-DOLLAR? WELCHER COIN KÖNNTE DER NÄCHSTE VERDOPPLER SEIN?

Informieren Sie sich aus erster Hand über Nachrichten, die Krypto-Kurse bewegen. Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren neuen Krypto-Newsletter!

Weitere Links:


Bildquelle: Swiss Steel Group