<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Coronakrise 09.04.2020 06:20:00

Swiss Life und Helvetia erlassen Kleinfirmen teilweise Miete

Swiss Life und Helvetia erlassen Kleinfirmen teilweise Miete

Damit wollen sie einen Beitrag leisten, damit Kleinunternehmen wegen der bundesrätlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Coronakrise nicht in finanzielle Schwierigkeiten geraten.

Bisher hatten Swiss Life, einer der grössten Immobilienbesitzer der Schweiz, und Helvetia lediglich Mietzinsstundungen offeriert. Nun wollen die beiden gewissen Mietern auch eine Reduktion der Miete gewähren, wie beide Unternehmen voneinander unabhängig am Mittwoch bekanntgaben.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Daneben unterstützt Helvetia den Angaben zufolge Kleinfirmen und Selbständigerwerbende auch bei Liquiditätsengpässen und stoppt Erinnerungs- und Mahnprozesse bis 30. Juni 2020 bei Prämienrechnungen. Ebenfalls löse sie Schadenzahlungen umgehend aus, heisst es.

Mietzinsstundung reicht als Hilfe nicht aus

Eine Stundung des Mietzinses reiche oft nicht aus, damit Klein- und Kleinstbetriebe ihr Geschäft nach Lockerung der Massnahmen fortführen könnten, heisst es bei Helvetia als Begründung für die Ausweitung der Hilfeleistungen.

Der Versicherer will dabei Vereinbarungen ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, branchenspezifisch und auf die finanzielle Situation des einzelnen Betriebes abgestimmt treffen.

Bei Swiss Life soll ein Team von Spezialisten dafür sorgen, dass die Unterstützung "den Berufsleuten zugutekommen wird, die diese Hilfe auch wirklich benötigen", sagte in der Mitteilung Stefan Mächler, Anlagechef von Swiss Life.

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,Swiss Life