<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Rasche Ausbreitung 27.01.2020 17:45:37

Swatch und Richemont-Aktien wegen Coronavirus mit happigen Verlusten

Swatch und Richemont-Aktien wegen Coronavirus mit happigen Verlusten

Als Grund gilt das Corona-Virus, welches die Nachfrage nach Luxusgüter schmälern könnte.

Swatch schlossen 2,54 Prozent leichter bei 253,40 Franken, Richemont 2,72 Prozent tiefer bei 73,66 Frankent. Die beiden Papiere hatten schon in der Vorwoche in einem gehaltenen Markt um 4,9 rsp. 6,5 Prozent nachgegeben.

Die rasche Ausbreitung des Coronavirus übers Wochenende habe viele Investoren erschreckt, heisst es im Handel. Ausserdem kursieren nun auch weitere Analystenstudien zum Thema.

Für Aufsehen sorgt dabei ein Papier der Royal Bank of Canada (RBC), welches die möglichen Folgen auf die Luxusgüterindustrie beleuchtet. Konkret sei im Branchenschnitt mit einem Umsatzrückgang von 4 Prozent und einem Gewinnrückgang von bis zu 8 Prozent zu rechnen. Am stärksten exponiert im Sektor seien die Aktien von Swatch und Richemont, heisst es darin ausserdem.

Die RBC-Experten verweisen auf die Bedeutung der chinesischen Kunden für die Branche. Und es werden Querbezüge zur Sars-Epidemie gezogen: Damals hätten sich die Reiseströme markant verringert. Natürlich seien diese Auswirkungen nur vorübergehend, wird eingeräumt. Es bestehe jedoch ein "kurzfristiges Abwärtsrisiko".

Auch Raiffeisen erinnert an die Sars-Epidemie. Die chinesische Regierung habe ihre Lehren daraus gezogen, lautet hier das Fazit. "Damals versuchte sie, den Ausbruch geschlagene drei Monate unter der Decke zu halten. Diesmal wurden die Erkenntnisse zwar wieder nicht unverzüglich, aber doch vergleichsweise schnell kommuniziert und geteilt."

rw/uh

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Goran Bogicevic / Shutterstock.com,Keystone