SMI 10’978 -1.3%  SPI 14’094 -1.4%  Dow 34’743 -0.1%  DAX 15’108 -1.9%  Euro 1.0968 0.3%  EStoxx50 3’950 -1.8%  Gold 1’836 0.0%  Bitcoin 50’290 0.0%  Dollar 0.9030 0.2%  Öl 67.7 -0.8% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Betriebsgeheimnisse 03.05.2021 17:51:00

Stadler Rail-Aktie schliesst etwas leichter: Russische Industriespionage befürchtet

Der Zughersteller Stadler warnt vor russischer Industriespionage in Deutschland.

Das Unternehmen befürchtet, dass durch einen Wartungsvertrag Betriebsgeheimnisse an den russischen Konkurrenten Transmash Holding (TMH) gelangen könnten.

Das technische Know-how sei das grösste Kapital des Unternehmens, sagte ein Sprecher von Stadler in der "Welt am Sonntag". "Wir müssen nun fürchten, dass es konträr zu unseren vertraglichen Vereinbarungen in die Hand von Wettbewerbern fällt", erklärte er. "Besonders kritisch sehen wir dabei, dass es sich hier um russische Wettbewerber handelt, die in den europäischen Markt drängen und so Zugang zu geschützter und dem Betriebsgeheimnis unterliegender Technologie erhalten könnten."

Hintergrund ist, dass das britische Eisenbahnunternehmen GoAhea, der künftige Betreiber der Strecke zwischen München und Lindau, die Wartung seiner bei Stadler und Siemens Mobility bestellten Züge an die deutsche Tochtergesellschaft des russischen Konkurrenten TMH vergeben hatte. Für die Instandhaltung der Fahrzeuge baut TMH derzeit ein Depot in Langweid bei Augsburg.

"Wir betrachten die Konstellation in Langweid mit Sorge", sagte der Stadler-Sprecher der Zeitung. Gespräche mit GoAhead liefen deshalb bereits. Der britische Betreiber der Strecke widerspricht hingegen der Befürchtung. "Wir sehen das nicht so", sagte ein Sprecher. Darüber hinaus wolle man die Sache nicht kommentieren.

TMH weist laut der Zeitung darauf hin, dass die Hersteller der Züge dem Betreiber für die Wartung der Züge die zugehörigen Wartungshandbücher zur Verfügung stellen müssen. "Dies ist gängige Praxis in der Bahnindustrie, und wir möchten betonen, dass diese Dokumente keine technischen Zeichnungen oder Ähnliches enthalten, die es erlauben, den Zug neu zu konstruieren und zu bauen", sagte die TMH-Sprecherin.

Die Papiere von Stadler Rail notierten zum Handelsschluss an der SIX 0,26 Prozent im Minus bei 45,60 Franken.

Berlin (awp/sda/afp)

Weitere Links:


Bildquelle: Stadler Rail

Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Krypto-Talk: Auf dem Weg zu aktiv gemanagten Krypto-Investments

Worin bestehen die Chancen und das Potential von aktiv verwalteten Krypto-Anlagen? Heute zu Gast ist Dr. Mattia L. Rattaggi – Verwaltungsratspräsident der FiCAS AG. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss gibt er Einblicke warum eine aktive Verwaltung im jetzigen Krypto-Umfeld für Anlegerinnen und Anleger eine wichtige Rolle spielt. Ob die Schweiz, weiterhin ihre Pionierrolle als Krypto-Nation halten kann und warum man nicht den Fehler begehen sollte von Bitcoin & Co zu sprechen, darüber berichtet Dr. Mattia Rattaggi weiter.

Krypto-Talk: Auf dem Weg zu aktiv gemanagten Krypto-Investments | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit