+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.ch? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
15.09.2019 14:15:36

Sorge vor ungeordnetem Brexit: Merck stockt Arzneilager auf

DARMSTADT (awp international) - Der Chemie- und Pharmakonzern Merck rüstet sich für einen ungeordneten EU-Austritt Grossbritanniens. "Wir haben unsere lokalen Arzneilager für den Fall eines ungeordneten Brexits aufgestockt", sagte Merck-Chef Stefan Oschmann der Deutschen Presse-Agentur in Darmstadt.

Pro Monat würden 45 Millionen Packungen Medikamente aus Grossbritannien in die EU gebracht, 35 Millionen gingen umgekehrt auf die Insel, erklärte Oschmann, der in den vergangenen beiden Jahren dem europäischen Pharmaverband EFPIA vorstand. "Es wäre nicht auszudenken, wenn es zu langwierigen Grenzkontrollen käme und Patienten wichtige Medikamente fehlten."

Das Schreckensszenario eines ungeordneten Brexits ist aus Oschmanns Sicht wahrscheinlicher geworden. "Die Stimmen in Grossbritannien, die nach einem Brexit um jeden Preis rufen, nehmen zu - selbst wenn das dem Land schaden würde", sagte Oschmann wenige Woche vor dem geplanten Austrittsdatum am 31. Oktober. Merck bereite sich aber schon seit drei Jahren auf den Brexit vor.

Bei einem Brexit ohne Abkommen mit Brüssel ist die Versorgung mit Arzneien in Grossbritannien eine der grossen Sorgen. Wiederholt gab es Warnungen vor Medikamenten-Mängeln. Auch bei der europäischen Arzneikontrolle und -zulassung sorgt der Brexit für Turbulenzen.

Im Tagesgeschäft hat Merck derweil grosse Pläne in den USA. Noch dieses Jahr soll die rund 5,8 Milliarden Euro schwere Übernahme des Halbleiterzulieferers Versum abgeschlossen sein. Dabei zielt Merck auf Geschäfte mit der Chip- und Elektronikindustrie. Angesichts des Trends zur vernetzten Industrie, immer leistungsfähigeren Prozessoren und künstlicher Intelligenz sieht Oschmann hier Wachstumschancen.

Nach dem Versum-Deal habe Merck vorerst keine grossen Übernahmepläne mehr, sagte Oschmann. Nun gehe es darum, die durch Übernahmen bedingte Verschuldung bei dem Dax -Konzern rasch wieder zu senken./als/tav/DP/men

Analysen zu Merck KGaAmehr Analysen

14.10.19 Merck Underweight Barclays Capital
11.10.19 Merck market-perform Bernstein Research
09.10.19 Merck market-perform Bernstein Research
04.10.19 Merck Halten Norddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.09.19 Merck Halten Independent Research GmbH

Eintrag hinzufügen

Auf und Ab nach Brexit-Deal und Quartalszahlen | BX Swiss TV

Aktien in diesem Artikel

Merck KGaA 102.20 -1.02% Merck KGaA

Finanzen.net News

pagehit