<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Unter Druck 21.11.2018 17:38:37

Santhera-Aktien nach Deal mit Idorsia tief im Minus

Santhera-Aktien nach Deal mit Idorsia tief im Minus

Bis Handelsschluss fielen die Santhera-Valoren gegenüber dem Schlusskurs des Vortags um 5,8 Prozent auf 14,54 Franken. Dagegen stiegen die Titel von Idorsia um 0,49 Prozent auf 18,21 Franken.

Idorsia verkauft an Santhera eine Sublizenz für den Wirkstoffkandidaten Vamorolone zur Behandlung der muskulären Erbkrankheit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD). Santhera hat sich damit den Zugriff auf einen zweiten DMD-Wirkstoff gesichert, was bei den Analysten auf Zustimmung stösst.

Weil Santhera bereits Erfahrungen mit DMD-Wirkstoffen aufweise, sei das Unternehmen bestens vorbereitet, um das Potenzial des neuen Wirkstoffes maximal zu nutzen, heisst es in einem Marktkommentar der Bank Vontobel.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Santhera an Idorsia für den Erwerb der Sublizenz eine Vorauszahlung von 20 Millionen Dollar zahlt und Idorsia ein Aktienanteil an Santhera von 13,3 Prozent überlässt. Idorsia wird damit zum grössten Aktionär von Santhera.

Santhera finanziert den Kauf mit einer Kapitalerhöhung, die brutto 50 Millionen Franken einbringen soll. Die entsprechende ausserordentliche Generalversammlung findet am 11. Dezember statt.

Mit der Lizenz erwirbt Santhera das Recht, das Steroid in allen Indikationen und allen Ländern weltweit mit Ausnahme von Japan und Südkorea zu vermarkten. Santhera verspricht sich von Vamorolone einen möglichen Spitzenumsatz von 500 Millionen Dollar. Erbringt die laufende Studie gute Resultate, könnten Zulassungsanträge in den USA Ende 2020 und in der EU 2021 eingereicht werden.

lie/cf

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,Idorsia Pharmaceuticals Ltd,Santhera Pharmceuticals