<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
09.12.2019 16:50:00

Rocket Internet: Sowas gibt’s nicht alle Tage

Rocket Internet hat am Montag weitere Aktienrückkäufe angekündigt – und will im Zuge dessen auch die Überkreuzbeteiligung mit United Internet auflösen. Die Start-up-Schmiede war allerdings erst vor wenigen Wochen bei dem Telekom-Konzern eingestiegen. Über die Hintergründe herrscht Rätselraten.Rocket Internet will bis zu 15 Millionen eigene Aktien, also bis zu zehn Prozent des Grundkapitals, für je 21,50 Euro erwerben, teilte das MDAX-Unternehmen am Montag in Berlin mit. Der an Rocket beteiligte Telekomanbieter United Internet dient im Rahmen des Angebots seine Beteiligung von rund elf Millionen unmittelbar gehaltenen Aktien an. Dies entspricht 7,4 Prozent des Grundkapitals der Gesellschaft. Von den insgesamt bis zu 324 Millionen Euro, die Rocket in das Programm steckt, würden United damit bis zu 241 Millionen Euro zufliessen. Das ist auch die Summe, die im Zuge eines Aktienrückkaufprogramms von United Internet wieder an Rocket fliesst. Denn die Berliner nehmen im Umkehrschluss ein Rückkaufangebot von United Internet an und verkaufen rund 8,1 Millionen Aktien (etwa vier Prozent des Grundkapitals) zu je 29,65 Euro. Die beiden Unternehmen entflechten dadurch ihr Überkreuzbeteiligung. Während United Internet bereits vor fünf Jahren bei Rocket eingestiegen war, haben sich die Berliner erst vor wenigen Wochen bei United Internet mit rund 5,5 Prozent an United Internet beteiligt (DER AKTIONÄR berichtet).
Weiter zum vollständigen Artikel bei "Der Aktionär"