<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Viel Druck auf Marge 16.01.2018 17:50:00

Roche-CEO fordert "realistische Erwartungen" für 2018 - Aktie verliert

Roche-CEO fordert "realistische Erwartungen" für 2018 - Aktie verliert

Die den Patentschutz verlierenden Medikamente seien sehr profitabel, auf der anderen Seite müssten die neuen Medikamente erst lanciert werden, sagte er in einem Interview mit der "Financial Times" (Ausgabe 16.01.). Dadurch gebe es viel Druck auf die Marge.

Nach einem der stärksten Jahre, was die Entwicklung der Pipeline angehe, müssten deshalb die Erwartungen für 2018 realistisch bleiben, so Schwan. Bei den Kosten für neue Medikamente gelte es auch die Marketingkosten mit einzuberechnen. Einerseits hoffe man auf eine Kompensation der wegfallenden Umsätze, andererseits seien die Margen der neuen Medikamente in diesem frühen Stadium noch nicht vergleichbar.

Sobald die Biosimilars weitere Verbreitung gefunden haben, dürfte sich das Umsatzwachstum in den USA laut Schwan verlangsamen. Er hofft gleichzeitig, dass bis dann dieser Effekt in Europa habe aufgefangen werden können und dass Roche dann eine Basis für neues Wachstum habe.

Mit Verweis auf laufenden Budget-Diskussionen im Vorfeld der Resultate von Anfang Februar fügte er an, dass für Roche Fragen zur Verbesserungen der Produktivität und der Effizienz im Zentrum stünden.

Mit Blick auf die Dividende verwies Schwan darauf, dass Roche eine weitere Erhöhung der Ausschüttung prognostiziert habe.

Die Genussscheine von Roche hatten am Dienstag einen schweren Stand: Sie schlossen bei 236,00 CHF, das ist ein Minus von 3,44 %.

"Alles, was Schwan in der Financial Times sagt, ist logisch", resümiert ZKB-Pharmaanalyst Michael Nawrath im Gespräch mit AWP. Nawrath fügt gleichzeitig an: "Es ist aber auch nichts Neues." Trotzdem habe dies ausgereicht, um die Verkäufe loszutreten. Denn wenn sich der Firmenchef so deutlich in einer prominenten Wirtschaftszeitung äussere, würden dem Markt die Herausforderungen von Roche wieder schlagartig bewusst.

cf/cp

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images,lucarista / Shutterstock.com