<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Phase-III-Studie 02.12.2019 17:45:36

Roche-Aktie verliert: Roche präsentiert neue Daten zu Satralizumab gegegen NMOSD

Roche-Aktie verliert: Roche präsentiert neue Daten zu Satralizumab gegegen NMOSD

Untersucht wurde in der Studie die Wirksamkeit des Wirkstoffs bei der Behandlung der Krankheit Neuromyelitis-optica-Spektrum (NMOSD).

NMOSD ist eine Autoimmunerkrankung des Zentralnervensystems, die durch entzündliche Läsionen in Sehnerven und Rückenmark gekennzeichnet ist. Aufgrund permanenter neurologischer Störungen führt sie zu einer kontinuierlichen und signifikanten Verschlechterung der Lebensqualität.

Die Phase-III-Studie unter den Namen SakuraSky untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Satralizumab in Kombination mit der Basistherapie bei Patienten mit NMOSD, wie Roche am Montag mitteilte.

Demnach erlitten lediglich acht von 41 Patienten einen Rückfall im Vergleich zu 18 von 42 der mit Placebo in der entsprechenden Kombination behandelten Patienten. Wichtig sei zudem, dass der Teil der Patienten, die nach den Wochen 48,96 und 144 rückfallfrei waren, deutlich höher war als bei der Placebo-Gruppe. Rückfälle von NMOSD könnten zu einer Anhäufung von Behinderungen führen und lebensbedrohlich sein, so Roche. Der Anteil schwerwiegender unerwünschter Ereignisse war allerdings in den beiden Behandlungsgruppen ähnlich.

Zulassung für 2020 erwartet

Erst Ende Oktober hatten die US-Gesundheitsbehörde FDA und das europäische Pendant EMA den Zulassungsantrag für das Mittel in dieser Indikation angenommen. Die EMA hat Roche zudem eine beschleunigte Beurteilung des Antrags zugesagt. Roche rechnet für 2020 mit den Entscheiden der europäischen und amerikanischen Behörden.

Die Zürcher Kantonalbank rechnet gar mit einer finalen Zulassung bereits im ersten Quartal 2020, wie sie in einem Kommentar schreibt. Denn zu NMOSD gebe es keine alternativen Therapien und die Krankheit könne gar zum Tod führen. Die Krankheit sei zwar mit einigen hunderttausend Patienten weltweit selten und schwierig zu diagnostizieren, denn sie werde auch oft mit Multipler Sklerose (MS) verwechselt. Deshalb habe aber die Behandlungsmöglichkeit mit Satralizumab einen hohen medizinischen Nutzen, was sich in einem guten Preis niederschlagen dürfte. Die ZKB veranschlagt das Umsatzpotential auf bis zu 1,2 Milliarden Franken.

Die Genussscheine von Roche hatten im Schweizer Handel zunächst leicht zugelegt, zum Handelsende wiesen sie dann aber ein Minus von 1,56 Prozent bei 303,40 Frankene aus.

cf/uh

Basel (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
Companie Financière Richemont SA / LafargeHolcim Ltd. / Roche GS 48927380 09.02.2021 9.34 %

Analysen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Notenbank & Brexit: Spannende Tage voraus!

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News