+++ Ihre Meinung ist uns wichtig: Wie zufrieden sind Sie mit finanzen.ch? - Hier an unserer Umfrage teilnehmen! +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Neue Ocrevus-Daten 13.09.2019 17:44:00

Roche-Aktie gewinnt: Roche erreicht Ziele mit subkutaner Perjeta/Herceptin-Kombi

Roche-Aktie gewinnt: Roche erreicht Ziele mit subkutaner Perjeta/Herceptin-Kombi

So hat der Konzern mit seiner fix dosierten subkutanen Kombination aus Perjeta und Herceptin bei der Behandlung von Brustkrebs die gesteckten Ziele erreicht. Und weitere Daten zum Mittel Ocrevus haben dessen Wirksamkeit bei der Behandlung von Patienten mit multipler Sklerose untermauert.

Wie Roche mitteilte, war die subkutane Fixkombination (FDC) aus Perjeta und Herceptin in Kombination mit intravenöser (IV) Chemotherapie in ihrer Wirksamkeit eine Standard IV-Infusion von Perjeta plus Herceptin und Chemotherapie nicht unterlegen. Behandelt wurden Patienten HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium (eBC).

Der Vorteil dieser neuen Darreichung sei, dass sie innerhalb weniger Minuten verabreicht werden könne und damit Zeit spare. Roche werde diese Daten nun den weltweiten Gesundheitsbehörden vorlegen.

Mit Blick auf das MS-Mittel Ocrevus hat Roche am Fachkongress ECTRIMS neue Daten vorgelegt. Dabei habe sich gezeigt, dass eine frühe und dauerhafte Behandlung mit Ocrevus das Fortschreiten der Behinderung bei Multipler Sklerose reduziere. Diese Daten haben sich der Mitteilung zufolge auf einen Zeitraum von sechs Jahren bezogen.

Eine weitere Analyse einer Phase-III-Studie mit dem Mittel habe ergeben, dass bei Patienten mit primär progressiver MS nach sechseinhalb Jahren Ocrevus-Behandlung das Risiko, den Rollstuhl zu benötigen im Vergleich zu Patienten, die das Mittel erst nach der entscheidenden Phase dieser Studie genommen haben, um 42 Prozent sank.

Roche-Aktien ziehen an

Die Genussscheine von Roche rennen zum Wochenschluss ihren Branchenkollegen davon und gehören im frühen Handel zu den grössten Gewinnern unter den Schweizer Blue Chips. Einerseits stützen die am Morgen präsentierten Studiendaten, heisst es. Hinzu kommt laut Händlern noch eine neu ausgesprochene Kaufempfehlung von Merrill Lynch, die für ein verstärktes Interesse an den Titeln sorge.

Zum Handelsende verteuerten sich die Papiere um 1,60 Prozent auf 273,30 Franken. An den vorangegangenen Tagen waren sie immer wieder mit Kursverlusten aufgefallen. Händler hatten von einer Sektorrotation raus aus den defensiven Branchen gesprochen, die für Verkaufsdruck gesorgt habe. Der SMI gewinnt zeitgleich 0,2 Prozent hinzu.

Erste Analystenkommentare zu den Daten fallen positiv aus. Bei der ZKB äussert sich Analyst Michael Nawrath lobend. Er hebt mit Blick auf die Kombination von Perjeta/Herceptin hervor, dass die subkutane Verabreichung deutlich weniger Zeit beanspruche. "Die Kombination beider Präparate ist Standard in allen möglichen Therapieansätzen für HER2-positiven Brustkrebs und wird mit der subkutanen Darreichungsform. helfen, dem Gesundheitssystem Kosten zu sparen", so Nawrath.

hr/ra

Basel (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: SEBASTIEN BOZON/AFP/Getty Images,Keystone,lucarista / Shutterstock.com

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
Companie Financière Richemont SA / LafargeHolcim Ltd. / Roche GS 48927380 09.02.2021 9.90 %

Analysen zu Roche Holding AG (Inhaberaktie)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Zahlenflut und «Neverending Story – Brexit» | BX Swiss TV

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit