<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
08.03.2019 14:24:36

Reuters: Glasenberg nicht mehr für Rosneft-Verwaltungsrat vorgeschlagen

Zürich (awp) - Die Transaktion zwischen Glencore und dem katarische Staatsfonds (Qatar Investment Authority, QIA) mit ihren Rosneft-Anteilen vom vergangenen Herbst führt nun auch offenbar zu Veränderungen im Verwaltungsrat des russischen Ölkonzerns.

Glencore-CEO Ivan Glasenberg sei für die kommende Generalversammlung nicht mehr für die Wahl in das Gremium nominiert, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf ein Sitzungsprotokoll des Rosneft-Board am Donnerstag berichtete. Die Liste mit elf Kandidaten würde nur Vorschläge von Aktionären umfassen, die mehr als 2 Prozent der Rosneft-Anteile halten.

Eine Glencore-Sprecherin wollte die Meldung gegenüber AWP nicht bestätigen.

Glencore und QIA hatten ursprünglich geplant, 14,16 Prozent ihres insgesamt 19,5 Prozent umfassenden Anteils an Rosneft an die China Energy Company Limited (CEFC) zu verkaufen. Der Deal platzte jedoch im Frühjahr 2018, woraufhin QIA als Käuferin einsprang. Glencore und QIA lösten das Konsortium auf, über die sie ihre Anteile an Rosneft hielten.

Nach Abschluss der Transaktion wurde der verbleibende Glencore-Anteil auf 0,57 Prozent an Rosneft beziffert, der von QIA auf 18,93 Prozent. Glencore erhielt für seinen Anteil an dem Konsortium damals 3,7 Milliarden Euro.

yr/ra