SMI 11’064 -0.5%  SPI 14’207 -0.5%  Dow 34’113 0.7%  DAX 15’093 -0.9%  Euro 1.0981 -0.1%  EStoxx50 3’983 -0.4%  Gold 1’784 -0.5%  Bitcoin 51’319 -1.6%  Dollar 0.9134 0.3%  Öl 68.6 1.3% 
11.12.2015 16:51:37

Oettinger Davidoff trennt sich von Contadis - 45 Stellen fallen weg

Basel (awp/sda) - Die Basler Oettinger Davidoff AG will sich von der Contadis AG trennen. Das Unternehmen in Oberentfelden AG soll an Lekkerland (Schweiz) verkauft werden. Die Hälfte der 90 Contadis-Angestellten verliert ihren Job.

Die Transaktion soll per Ende Januar 2016 vollzogen werden, wie Oettinger Davidoff am Freitag mitteilte. Der Deal muss zuvor noch von der Schweizerischen Wettbewerbskommission abgesegnet werden.

In der Contadis hat der Zigarrenhersteller Oettinger Davidoff seine Grosshandelsaktivitäten zusammengefasst. Der Verkauf ist primär eine Folge der 2011 eingeleiteten Konzentration auf das traditionelle Kerngeschäft. Dazu zählen das globale Markengeschäft mit Zigarren und Raucheraccessoires sowie Generalvertretungen und den Verkauf an Endkunden.

STILLSCHWEIGEN ZUM VERKAUFSPREIS

Zum Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Die beiden Unternehmen hätten Stillschweigen vereinbart, heisst es in der Mitteilung.

Lekkerland Schweiz beliefert und betreut unter anderem Tankstellen, Bahnhofshops oder Autobahnraststätten - insgesamt mehr als 1600 Kunden. Das Unternehmen, das zum deutschen Grosshandelskonzern Lekkerland gehört, ist namentlich am Kundenstamm und am Warenbestand von Contadis interessiert.

Die Contadis wird ihre Grosshandelsaktivitäten ab Februar bis voraussichtlich im Juni 2016 im Auftrag von Lekkerland weiterführen. Danach soll der Contadis-Standort in Oberentfelden geschlossen werden.

Durch die Transaktion verliert voraussichtlich die Hälfte der rund 90 Contadis-Angestellten ihren Arbeitsplatz. Die Betroffenen sollen mit einem Sozialplan und weiteren Massnahmen unterstützt werden, wie Oettinger Davidoff festhält. Ein Teil der Contadis-Belegschaft kann auf einen neuen Job bei Oettinger Davidoff oder Lekkerland hoffen.

Für den Verkauf von Contadis macht Oettinger Davidoff neben strategischen Überlegungen auch den konstanten Konsumrückgang namentlich bei Zigaretten und den Frankenschock verantwortlich. Dieser habe die Entwicklung des Grosshandels abrupt gestoppt, heisst es in der Mitteilung.

cf



Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

 

https://youtu.be/iJNrZE7RUO4

Bei Öffnung des Chinesischen Onshores Marktes im Jahr 1978 war noch nicht abzusehen, dass sich China in nur 40 Jahren zur zweitgrössten Volkswirtschaft entwickeln wird. Heute zu Gast ist Karsten-Dirk Steffens, Head of Distribution Switzerland – Aberdeen Standard Investments. Im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss gibt er Einblicke in die demographische Situation des Landes und die Hintergründe der Öffnung des Marktes für ausländische Investoren. Ob Nachhaltigkeit auch in China eine grosse Rolle spielt und wie sich Investoren verhalten sollten, darüber berichtet Karsten-Dirk Steffens ausführlich.

Karsten-Dirk Steffens: China A-Equities – Expertise für aktives Asset Management gefragt | BX Swiss TV

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit