<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Wichtiger Fortschritt 18.11.2019 20:58:00

Novartis-Medikament zur Behandlung von Sichelzellenänamie erhält US-Zulassung - Novartis-Aktie im Plus

Novartis-Medikament zur Behandlung von Sichelzellenänamie erhält US-Zulassung - Novartis-Aktie im Plus

Die FDA hatte im Juli einem beschleunigten Zulassungsverfahren für das Medikament zugestimmt. Nun sei die Entscheidung der Behörde bereits zwei Monate vor dem offiziellen Datum gefällt worden, teilte Novartis am Freitagabend mit.

Adakveo (Crizanlizumab) kann laut der Mitteilung die Häufigkeit von vaso-okklusiven Krisen (VOC), schmerzhaften und zum Teil lebensbedrohlichen Durchblutungsstörungen, bei Patienten mit Sichelzellenanämie deutlich verringern. Die Zulassung von Crizanlizumab bedeute einen wichtigen Fortschritt für Personen, die mit dieser Krankheit lebten, betont Novartis. Das Medikament werde nun in den kommenden Wochen den Patienten bereitgestellt.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Die Sichelzellenkrankeit ist eine erbliche Erkrankung der roten Blutkörperchen, die mit chronischer Entzündung einhergeht. In den USA leiden laut der Mitteilung rund 100'000 Personen unter der Krankheit. Rund 90 Prozent der Erkrankten haben afrikanische Vorfahren, die Krankheit komme allerdings auch unter Personen mit hispanischen, südasiatischen, südeuropäischen oder nahöstlichen Vorfahren vor, so Novartis.

Novartis-Aktien gewinnen hinzu

Novartis-Aktien gehören zum Wochenstart in einem insgesamt eher unspektakulären Marktumfeld zu den grössten Gewinnern. Vor allem die US-Zulassung für das Mittel Adakveo (Crizanlizumab) wird dabei von Analysten positiv hervorgehoben. Aber auch die jüngsten Ergebnisse zum Herzmittel Entresto sind tendenziell stützend.

Letztlich gewannen Novartis-Aktien im Schweizer Handel 0,56 Prozent auf 89,20 Franken. Sie hatten schon in der Vorwoche in einem an sich kaum veränderten Markt zu den grössten Gewinnern gezählt. Auf Jahressicht liegen sie mit einem Plus von gut 19 Prozent nur leicht unter dem SMI und hinter Konkurrent Roche. Am frühen Montagmittag stehen die Novartis-Titel dann 0,92 Prozent höher.

Vontobel-Analyst Stefan Schneider reagiert auf die US-Zulassung mit einer Kurszielerhöhung. Den Spitzenumsatz des Mittels zur Behandlung der genetischen Blutkrankheit Sichelzellanämie belässt er den Angaben zufolge bei 628 Millionen US-Dollar, auch wenn Novartis den Behandlungspreis höher als von ihm erwartet veranschlagt hat. Er gehe davon aus, dass der höhere Preis Aspekte wie Marktzugang und Marktanteil leicht negativ beeinflussen könnte.

Bei der ZKB hebt Analyst Michael Nawrath hervor, dass die Zulassung noch früher als erwartet erteilt wurde. Das Novartis-Mittel Adakveo sei der erste Antikörper zur Behandlung der angeborenen Sichelzellanämie, gegen die es bisher keine Therapiemöglichkeiten gab. So konnte die Rate der schmerzvollen vaso-okklusive Krisen (VOCs) um 45 Prozent gesenkt werden.

Was die neuen Daten zum Herzmittel Entresto betrifft, so bewertet Nawrath diese positiv, da sie eine Label-Erweiterung bedeuten. Während das Mittel in der Paragon-Studie das Ziel einer statistischen Signifikanz in der Behandlung von Patienten mit kompensierter Herzinsuffizienz (HFpEF, Heart Failure with preserved Ejection Fraction) verfehlt hatte, zeigte eine Untergruppenanalyse, dass das Mittel bei Frauen besser abschnitt sowie bei Patienten, die zuvor schon einmal im Spital waren.

Derweil zeigt sich Eric Le Berrigaud von Bryan Garnier etwas zurückhaltender mit Blick auf die neuen Studiendaten. Er gehe angesichts der Konkurrenz auf dem Markt nicht davon aus, dass Novartis mit Hilfe einer Label-Erweiterung weitere Marktanteile gewinnen werde.

AWP

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,Gil C / Shutterstock.com,lucarista / Shutterstock.com