Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
SMI 10'268 1.4%  SPI 13'166 1.5%  Dow 28'726 -1.7%  DAX 12'114 1.2%  Euro 0.9672 1.0%  EStoxx50 3'318 1.2%  Gold 1'661 0.0%  Bitcoin 19'178 0.6%  Dollar 0.9886 0.1%  Öl 87.9 -1.1% 
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Bilanzvorlage 09.08.2022 17:57:00

Munich Re-Aktie legt zu: Munich Re übertrifft Gewinnerwartungen

Munich Re-Aktie legt zu: Munich Re übertrifft Gewinnerwartungen

Die Munich Re hat mit ihrem Gewinn im zweiten Quartal trotz Belastungen beim Kapitalanlageergebnis durch die Inflation und die sich abkühlende Wirtschaft sowie den Ukraine-Krieg die Analystenprognosen übertroffen.

Die Gewinnprognose für das Gesamtjahr bestätigte der DAX-Konzern, traut sich aber nur eine geringere Kapitalanlagerendite zu als bisher.

Der Nachsteuergewinn des Rückversicherers fiel im Quartal wegen des schwachen Anlageergebnisses auf 768 Millionen Euro von 1,106 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten in einem vom Unternehmen selbst veröffentlichten Konsens nur 719 Millionen Euro prognostiziert. Das Ergebnis je Aktie betrug 5,50 Euro im Vergleich zu einer Analystenprognose von 5,18 Euro. Die Bruttoprämien stiegen um 8,3 Prozent auf 15,850 Milliarden Euro (Konsensprognose 15,8 Milliarden).

Die Grossschadensbelastung lag mit 575 Millionen Euro zwar über dem Vorjahreswert von 432 Millionen Euro. Die Grossschadenbelastung entspricht aber nur einem Anteil von 7,5 Prozent der verdienten Nettobeiträge und liegt damit unter dem im langfristigen Mittel erwarteten Wert von 13 Prozent.

Die Schaden-Kosten-Quote in der Rückversicherung, die Aufwand und Ertrag im Versicherungsgeschäft in Relation setzt, verbesserte sich auf 89,7 von 90,1 Prozent. Die Erstversicherungstochter Ergo trug 160 Millionen Euro zum Konzernergebnis bei nach 155 Millionen im Vorjahreszeitraum. Das Analageergebnis fiel auf 971 Millionen Euro, hier hatten Analysten mit 1,161 Milliarden Euro gerechnet. Die Kapitalanlagerendite betrug 1,6 Prozent.

Im laufenden Jahr rechnet die Munich Re weiterhin mit einem Nettogewinn von 3,3 Milliarden Euro nach 2,9 Milliarden im Vorjahr. Abgesichert wird dieses Ziel durch ein für den Rest des Jahres verbleibendes Grossschadensbudget von 2,7 Milliarden Euro. Bei der Kapitalanlagerendite traut sich Munich Re wegen hoher Abschreibungen auf Aktien und Anleihen im ersten Halbjahr aber nur noch eine Rendite von 2,0 Prozent zu. Hier hatte das Ziel bislang über 2,5 Prozent gelautet.

Munich Re erzielt 6 Prozent Beitragswachstum in der Juli-Erneuerung

Die Munich Re hat in der Erneuerungsrunde der Rückversicherungsverträge zum 1. Juli ein deutliches Beitragswachstum bei stabilen Preisen erzielt. Wie der DAX-Konzern mitteilte, steigerte er das Geschäftsvolumen um 6 Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Das Preisniveau für das Portfolio der Munich Re stieg um 0,1 Prozent.

Die Preisangabe ist risikoadjustiert, was bedeutet, dass Preiserhöhungen, denen eine höhere Schadenerwartung gegenübersteht, verrechnet wurden. Wegen der gestiegenen Inflation habe man die künftige Schadenerwartung bewusst vorsichtig kalkuliert, so der Konzern.

Für die nächste Erneuerungsrunde im Januar sei mit einem "guten" Marktumfeld mit attraktiven Geschäftsmöglichkeiten zu rechnen.

Via XETRA notierten die Papiere der Munich Re letztlich 1,75 Prozent höher bei 232,40 Euro, nachdem sie mit einem Minus in den Handelstag gestartet waren.

FRANKFURT (Dow Jones)


INFLATION: WELTWEIT STEIGEN DIE PREISE

Viele Anleger setzen deshalb auf den Aktiv verwalteten Global Inflation Protection Basket. Informieren Sie sich über die breit gestreute Auswahl an robusten Aktien & ETFs.

Weitere Links:


Bildquelle: Casimiro PT / Shutterstock.com,photobyphm / Shutterstock.com