16.04.2019 07:39:52

MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-

ÖL

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 63,34 63,40 -0,1% -0,06 +36,2%

Brent/ICE 70,99 71,18 -0,3% -0,19 +29,2%

Neben Gewinnmitnahmen drückte ferner die Aussage des russischen Finanzministers Anton Siluanow die Preise, sein Land und die Opec könnten im Kampf um Marktanteile mit den USA die Fördermengen erhöhen. Dann könnte der Ölpreis auf 40 Dollar oder darunter fallen, zitierte die russische Nachrichtenagentur TASS den Minister. WTI ermässigte sich zum Settlement um 0,8 Prozent auf 63,40 Dollar. Brentöl gab um 0,4 Prozent auf 71,25 Dollar nach.

METALLE

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.284,96 1.287,89 -0,2% -2,94 +0,2%

Silber (Spot) 14,96 15,01 -0,3% -0,05 -3,5%

Platin (Spot) 886,33 887,50 -0,1% -1,17 +11,3%

Kupfer-Future 2,93 2,94 -0,1% -0,00 +11,2%

Gold zeigte sich etwas leichter, aber deutlich vom Tagestief erholt. Die Feinunze ermässigte sich um 0,2 Prozent auf 1.288 Dollar.

+++++ MELDUNGEN SEIT VORTAG 17.30 UHR +++++

HANDEL USA - JAPAN

Auf Druck von US-Präsident Donald Trump hat Japan Handelsgepräche mit der US-Regierung begonnen. Der japanische Wirtschaftsminister Toshimitsu Motegi traf den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer. Die Gespräche sind zunächst auf zwei Tage angelegt. Trump beklagt unfaire Handelsbeziehungen mit Japan - wie auch bei China und Europa.

GELDPOLITIK USA

Die US-Notenbank sollte nach Einschätzung von Charles Evans die Inflation auch über das Ziel von 2 Prozent hinausschiessen lassen. Er rechne zwar nicht damit, aber die Fed müsse in der Hälfte der Fälle auch eine Teuerung leicht über dem Zielwert von 2 Prozent zulassen, sagte der Chicago-Chef der Fed. Er würde die Botschaft senden wollen, dass die Fed auch mit 2,5 Prozent einverstanden wäre, solange es keine deutliche Tendenz der Teuerung zu noch höheren Werten gebe und die Rückkehr auf das Ziel von 2 Prozent gewährleistet werden könne.

Der Präsident der Boston Fed hat sich indes dafür ausgesprochen, dass die US-Notenbank nicht mehr nur ihre Zinspolitik für die Erreichung ihres Inflationszieles einsetzt. Er bevorzuge ein System, das auf eine Reihe von Faktoren abzielt, die Druck auf die Preise ausüben, sagte Eric Rosengren.

5G-AUKTION DEUTSCHLAND

Bei der 5G-Frequenzauktion in Mainz tut sich nach vier Wochen nur noch wenig. Nach der 199. Runde summierten sich die Gebote für die insgesamt 41 angebotenen Frequenzblöcke auf 5,319 Milliarden Euro.

LUDWIG BECK

Der Einzelhandelskonzern Ludwig Beck hat einen Käufer für Wormland gefunden. Die Herrenmodekette wird von ihren eigenen Managern erworben. Als Mitgift erhalten diese eine Zahlung von 7,5 Millionen Euro von Ludwig Beck. Wormland wird zudem frei von Bankverbindlichkeiten übergeben.

TELE COLUMBUS

prüft "wertsteigernde" Optionen im Rahmen des Glasfaserausbaus. Die Prüfung schliesse auch eine potentielle neue Struktur der Gruppe mit ein, die die Beteiligung eines Investors an den Netzen von Tele Columbus ermöglichte, antwortete das Unternehmen auf jüngste Spekulationen.

ZALANDO

Der Online-Modehändler Zalando erwartet im ersten Quartal ein bereinigtes EBIT in Höhe eines einstelligen Millionenbetrags. Dies liegt laut Selbsteinschätzung des Unternehmens über den Markterwartungen, deren Median Zalando mit minus 10 Millionen Euro beziffert. Das Wachstum bei Umsatz und Bruttowarenvolumen liege im Rahmen der Markterwartungen.

NOVARTIS

Der Pharmakonzern hat in den USA die Zulassung für seinen Wirkstoff Brolucizumab beantragt, eines experimentellen Biologikums zur Behandlung von feuchter altersabhängiger Makuladegeneration (AMD).

RIO TINTO

Der Bergbaukonzern hat seine Jahresziele für die Eisenerzproduktion wegen weiterer Sturmschäden gesenkt. Der tropische Wirbelsturm Wallace wütete Anfang des Monats in der abgelegenen australischen Bergbauregion Pilbara und verursachte weitere Schäden an einer Hafenanlage, die bereits im vergangenen Monat von dem Wirbelsturm Veronica getroffen worden war.

UNICREDIT

muss in den USA 1,3 Milliarden US-Dollar zahlen. Diese Strafe verhängten gemeinsam zahlreiche US-Behörden. Unicredit habe gegen die Iran-Sanktionen der USA verstossen, lautet der Vorwurf.

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/cln/raz/flf

(END) Dow Jones Newswires

April 16, 2019 01:40 ET (05:40 GMT)

Eintrag hinzufügen

Finanzen.net News

pagehit