<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
23.04.2015 12:21:40

Micronas durch Euro-Abwertung mit rückläufigem Umsatz und Verlust

(Zusammenfassung; angepasst wurde Umsatzveränderung zum Vorjahr)

Zürich (awp) - Der Halbleiterhersteller Micronas hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015 aufgrund deutlicher Währungseffekte einen Umsatzrückgang verbucht, weist bereinigt jedoch ein Wachstum auf. Unter dem Strich resultierte durch Buchverluste auf Bargeldbestände ein Verlust. Die Umsatz-Guidance für das erste Halbjahr 2015 wurde bekräftigt, die Marge wird etwas niedriger gesehen. Die Aktie reagiert mit Abgaben.

Der Umsatz sank gegenüber dem Vorjahresquartal um 11,3% auf 35,7 Mio CHF. Gegenüber dem vorangegangenen Quartal betrug das Minus 8,1%, während währungsbereinigt ein Plus von 6% verzeichnet wurde. Der EBIT erreichte 1,3 Mio nach 0,9 Mio und unter dem Strich verblieb ein hoher Verlust von 4,4 Mio CHF, verglichen mit einem Gewinn von 0,43 Mio im Vorjahresquartal.

Der Verlust sei hauptsächlich auf die Bewertung der in Euro gehaltenen Geldbestände in der Micronas Semiconductor Holding zurückzuführen, schreibt das Unternehmen weiter. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses habe einen Buchverlust von 6,0 Mio CHF verursacht.

INDUSTRIAL WÄHRUNGSBEREINIGT MIT STÄRKEREM WACHSTUM - AUSBLICK BESTÄTIGT

Der Umsatz des grössten Segments Automotive ging in Schweizer Franken gerechnet gegenüber dem Vorquartal um 8,5% auf 33,4 Mio CHF (bereinigt +5%) zurück. Auch im Segment Industrial wurde ein Rückgang von 2,3% auf 2,3 Mio verbucht, bereinigt entsprach dies einem Plus von 12%.

Die Auslastung der Freiburger Fertigungsanlagen betrug im ersten Quartal unverändert zum Vorjahr rund 85%. Der Bestellungseingang belief sich auf 33,9 Mio, verglichen mit CHF 44,0 Mio im Vorjahr.

Für das erste Halbjahr 2014 rechnet das Management weiterhin mit einem Umsatz von 71 Mio CHF. Die EBIT-Marge wird im Bereich von 3 bis 4% erwartet, nachdem zuvor ein Wert im mittleren einstelligen Prozentbereich genannt wurde. Auch in den ersten sechs Monaten wird durch die Umbewertung der in Fremdwährung gehaltenen Geldbestände auf Stufe Reingewinn ein Verlust erwartet.

AKTIONÄRE GENEHMIGEN AN GV ALLE ANTRÄGE DES VERWALTUNGSRATS

Zugleich mit den Erstquartalszahlen veröffentlicht Micronas die Ergebnisse der Generalversammlung vom 27. März. Dabei stimmten die Aktionäre allen Anträgen des Verwaltungsrats zu. So wurden die Verwaltungsräte Heinrich Kreutzer (VRP), Lucas Grolimund und Dieter Seipler wiedergewählt und Frau Stefanie Kahle-Galonske als neue Verwaltungsrätin gewählt.

Die beschlossene Dividende von 0,05 CHF pro Aktie wurde Anfang April ausgeschüttet. Zudem sei das Aktienrückkaufprogramm planmässig angelaufen. Vom 10. März bis 8. April wurden insgesamt 116'604 Aktien zurückgekauft, was 0,4% des Aktienkapitals von Micronas entspricht.

AKTIE REAGIERT MIT ABGABEN

Die Analysten hatten eine Belastung durch die Euro-Abwertung erwartet, sie sehen aber auch die zugrundeliegende Entwicklung unter den Schätzungen. Die Micronas-Aktie reagierte mit Abgaben auf die Quartalsbilanz und verliert am Donnerstagmittag in einem leicht freundlichem Gesamtmarkt 5,8% auf 5,84 CHF.

yr/ra