Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
In Alabama 27.05.2024 18:01:00

Mercedes-Aktie etwas fester: UAW ergreift Massnahmen nach Niederlage im Streit mit Mercedes

Mercedes-Aktie etwas fester: UAW ergreift Massnahmen nach Niederlage im Streit mit Mercedes

Die US-Gewerkschaft UAW will ihre die Niederlage in zwei Mercedes-Werken im Bundesstaat Alabama nicht akzeptieren.

Die UAW war nach einem Erfolg unter anderem bei Volkswagen mit dem Versuch gescheitert, auch die Mercedes-Benz Group (ex Daimler)-Beschäftigten unter ihr Dach zu bringen. In einer jüngsten Abstimmung sprach sich die Mehrheit dagegen aus, von der UAW (United Auto Workers) vertreten zu werden. Die Gewerkschaft beantragte nun bei der US-Arbeitsrechtsbehörde NLRB eine Wiederholung der Stimmabgabe.

Als Begründung wird von der UAW ein widerrechtliches Vorgehen des Unternehmens gegen eine gewerkschaftliche Vertretung genannt, wie der Finanzdienst Bloomberg am Freitag berichtete. Mercedes betonte in einer Reaktion, dass die Abstimmung geheim gewesen und von der NLRB (National Labor Relations Board) beaufsichtigt worden sei. "Wir bedauern, dass die UAW diese Entscheidung nicht akzeptiert."

Rückenwind gab der Gewerkschaft zuletzt, dass sie im vergangenen Herbst nach einem wochenlangen Streik bei den US-Konzernen General Motors, Ford (Ford Motor) und Stellantis bessere Arbeitsbedingungen und Einkommenserhöhungen von rund 25 Prozent durchsetzen konnte.

W Mercedes-Aktien stiegen via XETRA schliesslich um 0,39 Prozent auf 66,29 Euro.

ASHINGTON/TUSCALOOSA (dpa-AFX)

Weitere Links:


Bildquelle: Roberto Machado Noa/LightRocket via Getty Images,Keystone,noomHH / Shutterstock.com,Taina Sohlman / Shutterstock.com