<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
09.04.2019 12:57:45

MÄRKTE EUROPA/Zürcher Leitindex SMI steigt auf Allzeithoch

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Jubelstimmung in Zürich: Der schweizerische Leitindex SMI hat am Dienstag als erster grosser europäischer Aktienindex neue Allzeithochs markiert. Am Mittag gewinnt der SMI 0,8 Prozent auf 9.625 Punkte. Damit steht er 9 Punkte über dem bisherigen Allzeithoch aus dem Januar 2018. Daneben ist das Geschäft eher ruhig: Der DAX kann sich mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 11.969 Punkte lediglich gut behaupten, bis zu seinem Rekordstand fehlen ihm noch über 13 Prozent. Der Euro-Stoxx-50 zieht um 0,2 Prozent auf 3.445 Punkte an.

Aktuell hilft dem SMI das Börsendebüt von Alcon, das von Novartis abgespaltene Augenheilkunde-Geschäft. Die Novartis-Aktionäre erhielten für jeweils fünf Novartis-Papiere eine Alcon-Aktie. Alcon wird im Leitindex SMI den Platz von Julius Bär einnehmen. Die Citigroup hat nach dem "Spin-off" das Novartis-Kursziel auf 95 von 100 Franken gesenkt und bleibt bei der Kaufempfehlung. Die um Alcon bereinigte Novartis-Aktie verliert 9,3 Prozent auf 85,55 Franken. Die Alcon-Aktie ist mit 55 Franken gestartet und notiert aktuell bei 57,65 Franken. Unter dem Strich ergibt sich für die Novartis-Aktionäre ein Plus von rund 2,5 Prozent.

Daneben profitiert der Zürcher Markt aber auch von seien vielen konjunkturunabhängigen Schwergewichten: Mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 96,28 Franken liegen auch die Aktien des Nahrungsmittel-Konzerns Nestle stramm auf Rekordkurs.

Givaudan überzeugt zum Jahresauftakt mit dem Umsatz. In den ersten drei Monaten lag er - auch dank Übernahmen - mit 1,53 Milliarden Franken oberhalb der Markterwartung von 1,47 Milliarden Franken. Die Frage ist allerdings, wie sich die Entwicklung bei den Rohstoffpreisen auf die Marge des Aromenherstellers ausgewirkt hat. Daneben weist Davy auf die schwächere Entwicklung des Nordamerika-Geschäfts hin. Givaudan verlieren 0,4 Prozent.

Sika mit soliden Zahlen

Sika, der Schweizer Hersteller von Spezialitätenchemie, hat solide Zahlen für den Jahresauftakt vorgelegt. Der Umsatz konnte in Lokalwährungen um 7,1 Prozent gesteigert werden. Ein kleines Bonbon lieferte Sika-Chef Paul Schuler mit der Erwartung, die Übernahme der französischen Parex bereits im zweiten Quartal abzuschliessen. Hier gingen Analysten bisher vom zweiten Halbjahr 2019 aus. Nach der zuletzt bereits sehr starken Entwicklung ziehen Sika um weitere 0,5 Prozent an.

Banken und Versicherungen stark - SAP und Airbus schwach

In Europa werden die Kurse unter anderem von der Brexit-Ungewissheit gebremst. Fest im Markt liegen trotzdem vor allem die Banken und Versicherungen. Der Banken-Index steigt um 0,9 Prozent und der Versicherungs-Index um 0,8 Prozent. Dagegen verliert der Index der Technologie-Aktien 0,4 Prozent. Er wird vor allem von SAP gedrückt. Die Aktien des Software-Konzerns fallen um 2,2 Prozent, nachdem sowohl die UBS als auch die HSBC die Aktie am Morgen abgestuft haben.

Ölaktien profitieren weiter leicht von den hohen Ölpreisen. Sie stiegen am Vortag auf neue Mehrmonatshochs, gestützt unter anderem von der sich zuspitzenden Lage im Ölförderland Libyen aber auch den Spannungen zwischen den USA und dem Iran. Der Sektor liegt 0,5 Prozent im Plus.

Für Verunsicherung sorgen neue Drohungen aus den USA. Im Streit um Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus haben die USA den Europäern Strafzölle angedroht. Laut dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer fügen die europäischen Staatsbeihilfen für Airbus den USA einen Schaden von jährlich 11 Milliarden Dollar zu. Der Streit dauere nun schon 14 Jahre. "Es ist die Zeit gekommen zu handeln."

Zugleich betonte Lighthizer allerdings auch, Ziel sei es, mit der EU eine Einigung zu erzielen. Er veröffentlichte gleichwohl eine Liste mit europäischen Produkten, die mit Strafzöllen belegt werden könnten. Darunter sind Güter aus der Luftfahrtbranche, unter anderem von Airbus. Airbus geben um 1,5 Prozent nach, MTU verlieren 2,8 Prozent.

QSC sehr fest

In der vierten Reihe in Deutschland verteuern sich QSC um knapp 9 Prozent. Der Markt honoriert damit, dass sich das Unternehmen nun komplett vom Telekomgeschäft Plusnet verabschieden will. Gebote soll es bereits geben. Mit dem schnell wachsenden Cloud-Geschäft könnten QSC mittelfristig mit höheren Bewertungskennziffern bewertet werden, heisst es.

Daneben soll Bernstein Uniper auf "Underperform" gesenkt haben, während Berenberg Bechtle auf "Hold" herab- und Cancom auf "Buy" hochgestuft hat. Uniper verlieren 1,5 Prozent, Bechtle 1,2 Prozent und Cancom gewinnen 4,9 Prozent.

Henkel geben um 1,90 Euro auf 88,82 Euro nach - die Aktie wird ex Dividende von 1,85 Euro gehandelt.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.445,34 0,21 7,28 14,79

Stoxx-50 3.184,61 0,39 12,39 15,38

DAX 11.969,39 0,05 5,99 13,36

MDAX 25.351,76 -0,34 -86,61 17,43

TecDAX 2.766,23 -0,03 -0,92 12,90

SDAX 11.384,70 0,13 14,26 19,72

FTSE 7.456,86 0,07 4,97 10,76

CAC 5.480,92 0,17 9,15 15,86

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,00 0,00 -0,24

US-Zehnjahresrendite 2,52 -0,01 -0,16

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 9:00 Mo, 17:08 % YTD

EUR/USD 1,1274 +0,12% 1,1258 1,1263 -1,7%

EUR/JPY 125,50 -0,04% 125,37 125,57 -0,2%

EUR/CHF 1,1270 +0,14% 1,1248 1,1253 +0,1%

EUR/GBP 0,8618 -0,03% 0,8609 0,8633 -4,3%

USD/JPY 111,30 -0,18% 111,35 111,49 +1,5%

GBP/USD 1,3083 +0,15% 1,3077 1,3047 +2,5%

Bitcoin

BTC/USD 5.199,37 -1,46% 5.232,75 5.237,49 +39,8%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 64,52 64,40 +0,2% 0,12 +38,7%

Brent/ICE 71,02 71,10 -0,1% -0,08 +29,3%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.301,56 1.297,42 +0,3% +4,14 +1,5%

Silber (Spot) 15,28 15,26 +0,1% +0,02 -1,4%

Platin (Spot) 900,29 909,00 -1,0% -8,71 +13,0%

Kupfer-Future 2,95 2,93 +0,7% +0,02 +12,0%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

April 09, 2019 06:57 ET (10:57 GMT)

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
Alcon / Lonza Group N / Novartis AG / Straumann Hldg. AG 47334803 10.11.2020 9.60 %
Alcon / Roche AG / Vifor Pharma AG 47334933 17.11.2021 6.17 %

Analysen zu Bechtle AGmehr Analysen

18.06.19 Bechtle buy Warburg Research
17.06.19 Bechtle Sell Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.06.19 Bechtle buy HSBC
31.05.19 Bechtle Hold Baader Bank
21.05.19 Bechtle buy Baader Bank

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 12'245.32
0.14%

Finanzen.net News

pagehit