<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
16.05.2019 18:22:45

MÄRKTE EUROPA/Mit Schwung nach oben - Thyssenkrupp mit dem Aufzug

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem schleppenden Start in den Tag sind die europäischen Aktienmärkten am Donnerstag im Verlauf deutlich nach oben marschiert. Am Nachmittag kam Unterstützung von einer freundlich tendierenden Wall Street. Neben guten Konjunkturdaten halfen auch Aussagen von US-Finanzminister Steven Mnuchin, wonach die US-Verhandlungsdelegation aller Voraussicht nach schon bald nach Peking reisen werde. Zudem deutete er eine bevorstehende Lösung mit zwei anderen Handelspartnern an.

Der DAX legte um 1,7 Prozent auf 12.310 Punkte zu, der Euro-Stoxx-50 handelte 1,6 Prozent höher bei 3.439 Zählern. Auch ein leichter tendierender Euro verbesserte die Kauflaune für deutsche Aktien, er notiert am Abend bei 1,1177 Dollar.

Kone hat Interessen an Aufzügen made by Thyssenkrupp

Der Aufzughersteller Kone hat laut einem Bericht weiter grosses Interesse an der rund 14 Milliarden Euro teuren Aufzugssparte von Thyssenkrupp und prüft, ob sich ein Übernahmeangebot realisieren lasse. Es sei derzeit unklar, ob Kone ein reines Barangebot finanzieren könne und ein Zusammenschluss ähnlich wie das gescheiterte Stahl-Joint-Venture von Thyssenkrupp mit Tata Steel mit erheblichen wettbewerbsrechtlichen Hürden behaftet sei, sagten mehrere Insider. Die Analysten von Jefferies bevorzugten dagegen klar den Börsengang, da sich alles andere in den Mühlen der EU-Kartellbehörden verfangen dürfte. Thyssenkrupp stellten mit einem Plus von 9,4 Prozent den Gewinner im DAX. Kone legten um knapp 5 Prozent zu.

Auch ansonsten gab es Nachrichten aus der M&A-Ecke. Für die Aktie von Norwegian ging es um knapp 14 Prozent nach oben. Immer wieder gibt es Übernahmespekulationen, häufig wird dabei die Britisch-Airways-Mutter IAG genannt. An Osram sollen weiterhin die beiden Beteiligungsgesellschaften Carlyle und Bain Capital Interesse haben. "Börse Online" zufolge könnte ein Gebot von 35 Euro je Aktie in den kommenden Wochen kommen, an der Börse ging es mit dem Wert um 5,3 Prozent auf 28,80 Euro nach oben.

Für Thomas Cook geht es in den Süden

Der Touristikkonzern Thomas Cook hat im ersten Geschäftshalbjahr die Verluste ausgeweitet, weniger umgesetzt und die Margen verschlechtert. Dafür stieg der Verschuldungsgrad. Für das zweite Halbjahr gab der Reisekonzern zudem einen düsteren Ausblick. Das Sommergeschäft werde "herausfordernd". Die politische und wirtschaftliche Unsicherheit, unter anderem durch den Brexit, werde weiter die Margen belasten. Hinzu kämen höhere Kosten für Treibstoff und Hotels, die den Fortschritt beim operativen Gewinn konterkarierten. Die Aktien knickten um knapp 15 Prozent ein, die des Konkurrenten Tui um 2,8 Prozent.

Der Kurs des Computerspiele-Anbieters Ubisoft brach um 12,5 Prozent ein. Die Geschäftszahlen bewegten sich laut Jefferies zwar im Rahmen der Erwartungen, die Details überzeugen jedoch nicht. Die Analysten verwiesen auf die Schwäche des für das Unternehmen wichtigen Videospiels "The Division 2". Jefferies hat Zweifel, dass es dem Unternehmen gelingen werde, bei der operativen Marge zu den Wettbewerbern aufzuschliessen. Wie andere Videospiele-Produzenten auch habe Ubisoft vor höheren Forschungs- und Entwicklungskosten gewarnt.

Nach Erhöhung der Produktionsziele haussierten Premier Oil mit Aufschlägen von knapp 9 Prozent. Der Erdölkonzern rechnete mit einer Ölproduktion im laufenden Jahr von täglich 75.000 bis 80.000 Barrel nach bislang 75.000. Modekonzern Burberry hatte im vergangenen Geschäftsjahr zwar mehr verdient, der Umsatz ging aber leicht zurück. Die Aktien fielen um knapp 6 Prozent.

===

Index Schluss- Entwicklung Entwicklung Entwicklung

stand absolut in % seit

Jahresbeginn

Euro-Stoxx-50 3.438,56 +52,78 +1,6% +14,6%

Stoxx-50 3.146,77 +44,12 +1,4% +14,0%

Stoxx-600 382,88 +4,82 +1,3% +13,4%

XETRA-DAX 12.310,37 +210,80 +1,7% +16,6%

FTSE-100 London 7.353,51 +56,56 +0,8% +8,5%

CAC-40 Paris 5.448,11 +73,85 +1,4% +15,2%

AEX Amsterdam 559,15 +6,08 +1,1% +14,6%

ATHEX-20 Athen 1.885,22 +8,44 +0,4% +17,2%

BEL-20 Brüssel 3.544,18 +50,37 +1,4% +9,3%

BUX Budapest 40.288,28 -3,07 -0,0% +2,9%

OMXH-25 Helsinki 3.934,28 +79,04 +2,1% +6,8%

ISE NAT. 30 Istanbul 108.969,04 -261,44 -0,2% -4,7%

OMXC-20 Kopenhagen 983,36 +9,14 +0,9% +10,3%

PSI 20 Lissabon 5.131,36 -2,32 -0,0% +8,4%

IBEX-35 Madrid 9.304,30 +127,20 +1,4% +9,0%

FTSE-MIB Mailand 21.151,80 +288,66 +1,4% +13,9%

RTS Moskau 1.261,33 +14,31 +1,1% +18,3%

OBX Oslo 814,62 +16,97 +2,1% +10,2%

PX Prag 1.051,57 -0,50 -0,0% +6,6%

OMXS-30 Stockholm 1.615,38 +22,06 +1,4% +14,7%

WIG-20 Warschau 2.188,43 +19,25 +0,9% -3,9%

ATX Wien 3.072,07 +28,01 +0,9% +10,7%

SMI Zürich 9.660,59 +179,83 +1,9% +14,6%

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite -0,10 0,00 -0,34

US-Zehnjahresrendite 2,41 0,03 -0,27

DEVISEN zuletzt +/- % Do, 7.35 Uhr Mi, 18:27 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1178 -0,25% 1,1208 1,1203 -2,5%

EUR/JPY 122,84 +0,02% 122,69 122,67 -2,3%

EUR/CHF 1,1290 -0,09% 1,1299 1,1305 +0,3%

EUR/GBP 0,8731 +0,07% 0,8724 0,8709 -3,0%

USD/JPY 109,90 +0,28% 109,47 109,49 +0,2%

GBP/USD 1,2803 -0,31% 1,2848 1,2865 +0,3%

Bitcoin

BTC/USD 8.019,76 -1,50% 7.964,26 7.990,01 +115,6%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 63,17 62,02 +1,9% 1,15 +34,6%

Brent/ICE 73,07 71,77 +1,8% 1,30 +32,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.285,38 1.296,67 -0,9% -11,29 +0,2%

Silber (Spot) 14,55 14,81 -1,7% -0,26 -6,1%

Platin (Spot) 834,90 846,41 -1,4% -11,51 +4,8%

Kupfer-Future 2,77 2,75 +0,8% +0,02 +5,2%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

May 16, 2019 12:22 ET (16:22 GMT)