<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
19.05.2017 08:24:52

MÄRKTE EUROPA: Leichte Erholung erwartet - Verfalltag im Fokus

   FRANKFURT (Dow Jones)--Mit einer leichten Erholung an Europas Aktienmärkten rechnen Händler am Freitagmorgen. Dennoch überwiegt eine sehr vorsichtige Grundstimmung: Denn der Kursrutsch an den Börsen dürfte den Investoren gezeigt haben, dass der Aktienmarkt keine Einbahnstrasse ist. Zunächst dürfte der Verkaufsdruck zwar erst einmal abgearbeitet sein, doch nun droht neues Ungemach:

   In Brasilien brach der Bovespa-Aktienindex am Donnerstag um knapp 9 Prozent ein. Eine solche Verwerfung am Aktienmarkt, das Land ist nach Schätzung des IWF nach Bruttoinlandsprodukt die neuntgrösste Volkswirtschaft der Welt, dürfte Spuren bei internationalen Investoren hinterlassen haben. "Die echte Botschaft hinter dem Crash ist, dass die Bereitschaft zur Flucht aus den zuletzt hoch gewichteten Schwellenländern sehr hoch ist", sagt ein Händler: "Brasilien könnte erst der Anfang einer neuen Risikoaversion gewesen sein."

   Dazu dürfte auch der kleine Verfalltag der Aktien-Optionen an Europas Terminbörsen am Mittag für steigende Volatilität in den europäischen Indizes sorgen. In diesem Umfeld sieht IG den Dax am Morgen 16 Punkte höher bei 12.606 Punkten, auch der Euro-Stoxx-50 wird leicht im Plus erwartet. Damit notiert der DAX gerade einmal 2 Prozent unterhalb seines Rekordhochs.

Politik-Chaos in USA stellt Wiedereinstieg in Frage

Investoren fragen sich nun, ob inzwischen ein Niveau erreicht wurde, um bereits wieder einzusteigen. Fakt ist, dass sich das Politik-Chaos in Washington fortsetzen dürfte. Damit bleibt die Unsicherheit bestehen, dass die von der Börse erhofften Steuererleichterungen für US-Unternehmen, die erhofften Infrastrukturprojekte in den USA wie auch die Deregulierung der US-Banken länger auf sich warten lassen dürften.

   Bei den Einzelunternehmen stehen vor allem K+S im Fokus. Wie der "Platow-Brief" berichtet, plant der Düngemittelhersteller eine Kapitalerhöhung zu 26 Euro, deutlich über dem aktuellen Kurs von 22,87 Euro. Mit einem solchen Schritt solle der gewünschte Ankeraktionär an Bord geholt werden. "Die Strategie des Unternehmens ist, die hohe Short-Quote in der Aktie zu senken", sagt ein Händler. Allein der Bestand meldepflichtiger Short-Positionen betrage über 24 Prozent. Eindeckungen dürften den Kurs daher deutlich treiben.

=== DEVISEN zuletzt +/- % 0.00 Uhr Do, 17.34 Uhr EUR/USD 1,1112 +0,1% 1,1099 1,1123 EUR/JPY 123,72 -0,1% 123,87 123,57 EUR/CHF 1,0893 +0,1% 1,0880 1,0882 GBP/EUR 1,1651 -0,0% 1,1658 1,1688 USD/JPY 111,34 -0,2% 111,59 111,09 GBP/USD 1,2947 +0,1% 1,2939 1,3000

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD WTI/Nymex 49,78 49,35 +0,9% 0,43 -11,9% Brent/ICE 52,92 52,51 +0,8% 0,41 -9,7%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD Gold (Spot) 1.249,72 1.245,90 +0,3% +3,82 +8,5% Silber (Spot) 16,66 16,57 +0,5% +0,09 +4,6% Platin (Spot) 931,70 932,50 -0,1% -0,80 +3,1% Kupfer-Future 2,54 2,53 +0,4% +0,01 +1,0% === Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

   DJG/mod/cln

   (END) Dow Jones Newswires

   May 19, 2017 02:13 ET (06:13 GMT)

   Copyright (c) 2017 Dow Jones & Company, Inc.- - 02 13 AM EDT 05-19-17

Analysen zu K+S AG (spons. ADRs)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Apple Umsatzwarnung sorgt für rote Vorzeichen | BX Swiss TV

Aktien in diesem Artikel

Indizes in diesem Artikel

EURO STOXX 421.34
0.81%

Finanzen.net News

pagehit
;