<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
22.02.2019 12:25:44

MÄRKTE EUROPA/In kleinen Schritten Aufwärts

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach einem kaum veränderten Start geht es an den Börsen in Europa am Freitagmittag nach oben. Das Plus reicht, dass sowohl DAX wie auch Euro-Stoxx-50 auf Jahreshochs kletterten. Der Euro-Stoxx-50 notiert am Mittag 0,3 Prozent höher bei 3.273 Punkten, der DAX legt um 0,6 Prozent auf 11.490 Punkte zu.

Keinen Stimmungskiller für die Börsen liefern momentan die Konjunkturdaten. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sank auf das tiefste Niveau seit 2014. Die Commerzbank sieht im anhaltenden Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas und insbesondere des Dienstleistungsindexes einen Anhaltspunkt für ein gestiegenes Rezessionsrisiko. Chefvolkswirt Jörg Krämer urteilt in einem Kommentar: "Der Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas ist ebenso wie der der Auftragseingänge mittlerweile ähnlich ausgeprägt wie vor einigen Rezessionen der zurückliegenden vierzig Jahre."

Für die Geldpolitik wichtig wird am Nachmittag das US Monetary Policy Forum. Dort lassen sich gleich sechs US-Notenbanker über die Zukunft der Notenbankbilanz aus. Die Handelsgespräche in den USA mit China sollen zwar gut verlaufen, Fakten gibt es jedoch noch nicht. "Donald Trump kann hier auch jederzeit von der Stimmungskanone zum Stimmungskiller für die Börsen werden", warnt Thomas Altmann von QC Partners mit Blick auf den US-Präsidenten.

Rohstoffwerte marschieren voran

Die Musik spielt in den Rohstoffaktien, deren Stoxx-Branchen-Index um 1,7 Prozent anzieht. "Die immer wieder herumgehenden Übernahmespekulationen haben wieder neue Nahrung bekommen und dürften jetzt verschärft weiterlaufen", sagt ein Händler. Vor allem bei der oft genannten Kombination von Barrick Gold und Newmont Mining hätten Insider gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg nun bestätigt, dass Barrick ein konkretes Gebot für Newmont in den vergangenen Monaten geprüft habe.

Aktuell hat Newmont eine Marktkapitalisierung von 18,9 Milliarden Dollar. Schon 2014 befanden sich beide Unternehmen in Gesprächen. Zudem habe Newmont am Vortag gute Geschäftszahlen vorgelegt und die Gewinnerwartungen übertroffen, heisst es im Handel. In Europa steigen BHP, Anglo American und Rio Tinto um 1,5 bis 2,9 Prozent.

Wirecard etwas erholt

Am deutschen Markt führen Wirecard mit einem Plus von 3,5 Prozent die Gewinnerliste an. Gemessen an den jüngsten Kurseinbrüchen ist das allerdings nur eine kleine Erholung. Wirecard-Chef Markus Braun geht von einer nachhaltigeren Erholung aus. Operativ laufe es für Wirecard weiterhin sehr stark. Zu den in der Financial Times erhobenen Vorwürfen sagte Braun, die interne Untersuchung sei weitestgehend abgeschlossen: "Deshalb kann ich heute schon sagen, dass an den Vorwürfen nichts dran ist."

Auf der anderen Seite brechen Sartorius um 3,6 Prozent ein auf 140,80 Euro. Berenberg empfiehlt den Verkauf der Aktie bei einem Kursziel von 115 Euro. Auf die wie erwartet ausgefallenen Gesamtjahreszahlen 2018 und die Prognose für 2019 sei eine bemerkenswerte Kursrally von 30 Prozent gefolgt. Damit sei nun aus fundamentaler Sicht das erreichte Bewertungsniveau nicht mehr gerechtfertigt.

Daneben wartet der Markt auf Geschäftszahlen und Ausblick von VW, der Bericht wird für den Nachmittag erwartet. Am Mittag legt die Aktie mit dem Gesamtmarkt um 0,6 Prozent zu.

Sika und St. Gobain nach Zahlen im Blick

Sika gewinnen 4 Prozent. Das Umsatzwachstum sei in allen Regionen sehr gut gewesen, die Marge allerdings wegen höherer Rohstoffkosten deutlicher als erwartet unter Druck gekommen, heisst es. Unter dem Strich zeigten die Zahlen aber eine sehr gesunde Entwicklung der Branche und seien damit gute Nachrichten für den Bau und Klebstoffhersteller.

Der französische Bauzulieferer Saint-Gobain agiert nach Einschätzung von Davy in einem von zunehmender Konkurrenz geprägten Endverbrauchermarkt. Der Umsatztrend erscheine solide, obwohl die Margen in der zweiten Jahreshälfte nachgelassen hätten. Der Kurs fällt um 1 Prozent.

Eine Platzierung in Adler Real Estate ist für das auffallende Kursminus verantwortlich. Die Aktien fallen 8,7 Prozent auf 12,72 Euro. Hier seien 4,6 Millionen neue Aktien zu 12,85 Euro platziert worden, heisst es im Handel. Der platzierende Agent sei JP Morgan gewesen, der Eigentümer des Pakets aber nicht genannt worden. Es sei "ein Minderheitsaktionär", der "nicht aus dem Management" stamme, heisst es nebulös.

===

Aktienindex zuletzt +/- % absolut +/- % YTD

Euro-Stoxx-50 3.273,26 0,29 9,56 9,06

Stoxx-50 3.018,38 0,11 3,23 9,36

DAX 11.489,93 0,58 66,65 8,82

MDAX 24.347,64 0,19 46,08 12,78

TecDAX 2.613,91 0,46 12,06 6,68

SDAX 10.877,33 0,10 10,86 14,39

FTSE 7.195,88 0,40 28,49 6,53

CAC 5.210,66 0,28 14,55 10,15

Rentenmarkt zuletzt absolut +/- YTD

Dt. Zehnjahresrendite 0,11 -0,02 -0,13

US-Zehnjahresrendite 2,68 -0,01 0,00

DEVISEN zuletzt +/- % Fr, 8:36 Uhr Do, 17.15 Uhr % YTD

EUR/USD 1,1342 +0,05% 1,1345 1,1335 -1,1%

EUR/JPY 125,76 +0,22% 125,62 125,51 +0,0%

EUR/CHF 1,1347 -0,02% 1,1351 1,1348 +0,8%

EUR/GBP 0,8710 +0,16% 0,8699 0,8685 -3,2%

USD/JPY 110,88 +0,19% 110,72 110,73 +1,1%

GBP/USD 1,3022 -0,11% 1,3041 1,3047 +2,0%

Bitcoin

BTC/USD 3.926,26 +1,00% 3.894,63 3.884,41 +5,6%

ROHÖL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 57,44 56,96 +0,8% 0,48 +24,7%

Brent/ICE 67,49 67,07 +0,6% 0,42 +24,1%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.323,29 1.323,72 -0,0% -0,43 +3,2%

Silber (Spot) 15,87 15,81 +0,4% +0,06 +2,4%

Platin (Spot) 831,00 823,50 +0,9% +7,50 +4,3%

Kupfer-Future 2,94 2,90 +1,6% +0,05 +11,9%

===

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/thl/flf

(END) Dow Jones Newswires

February 22, 2019 06:26 ET (11:26 GMT)

(Anzeige)Passende emittierte Barrier Reverse Convertibles

Basiswert Valor Fälligkeitstag Maximale Rendite p.a.
Barrick Gold / Newmont Mining 45380610 08.02.2021 7.07 %

Analysen zu Sartorius AG Vz.mehr Analysen

11.06.19 Sartorius vz verkaufen Kepler Cheuvreux
06.06.19 Sartorius vz Sell Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.05.19 Sartorius vz Verkaufen DZ BANK
15.05.19 Sartorius vz Hold Warburg Research
13.05.19 Sartorius vz Hold HSBC

Eintrag hinzufügen

Indizes in diesem Artikel

DAX 12'308.53
-0.19%

Finanzen.net News

pagehit