Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Höhere Dividende 05.03.2024 17:52:36

Lindt & Sprüngli profitiert 2023 von Steuereffekt - Aktie verliert

Lindt & Sprüngli profitiert 2023 von Steuereffekt - Aktie verliert

Lindt & Sprüngli ist im letzten Jahr profitabler geworden und hat beim Reingewinn auch von tieferen Steuern profitiert.

Lindt
109427.36 CHF -2.39%
Nun erhalten die Aktionäre eine um 100 Franken höhere Dividende.

Lindt schrieb im Geschäftsjahr 2023 einen Betriebsgewinn (EBIT) von 813,1 Millionen Franken. Das entspricht einer Steigerung um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Umsatz, über den Lindt bereits im Januar informiert hatte, legte mit 4,6 Prozent in Schweizer Franken vergleichsweise weniger stark zu. Entsprechend stieg die EBIT-Marge auf 15,6 Prozent nach 15,0 Prozent im Jahr davor.

Unter dem Strich blieb ein Reingewinn von 671,4 Millionen Franken. Das sind 17,9 Prozent mehr als im Jahr davor. Hier machte sich eine Steuerermässigung bemerkbar, die Lindt bereits angekündigt hatte. Aber laut Mitteilung wäre der Reingewinn auch ohne diesen einmaligen Steuereffekt um 5,6 Prozent gestiegen auf 601,7 Millionen Franken.

Lindor als Kassenschlager

Lindt wuchs in allen drei Regionen. In Europa, der umsatzstärksten Region von Lindt, legte das Unternehmen organisch um 9,1 Prozent auf 2,4 Milliarden Franken zu. Doch Nordamerika schliesst mehr und mehr zu Europa auf. Dort gelang Lindt ein organisches Wachstum von 11,0 Prozent auf 2,11 Milliarden Franken. Die Region Rest der Welt wuchs organisch gar um 12,9 Prozent, allerdings auf vergleichsweise geringe 680 Millionen.

Der Bereich Global Travel Retail, also die Flughafenshops von Lindt im Duty-Free-Bereich in aller Welt, schaffte nach der Pandemie eine weitere Erholung und wuchs organisch um 20,1 Prozent. Man sei inzwischen fast wieder auf dem Niveau von vor Covid angelangt, heisst es.

Zudem nahmen die Umsätze der eigenen Lindt-Läden in allen Regionen weiter zu, organisch zusammengerechnet um 16,5 Prozent. Dies ist laut Mitteilung sowohl auf Mehrverkäufe zurückzuführen, aber auch darauf, dass Lindt eine Reihe neuer Shops eröffnet hat. Die Zahl der unternehmenseigenen Läden belief sich per Ende 2023 auf 523.

Das erfolgreichste Produkt der Gruppe waren laut Mitteilung einmal mehr die Lindor-Schokoladenkugeln. Sie wuchsen überall zweistellig, so auch in dem laut Lindt grössten Schokoladenmarkt der Welt, den USA. Gelungen sei dies auch dank neu lancierter Sorten, etwa einer Hafermilch-Variante oder der neuen Geschmacksrichtung "Geburtstagskuchen".

Lindt bewirbt das Produkt aber auch stark. In diesem Jahr etwa schaltete die Firma zum ersten Mal eine Werbung beim amerikanischen Superbowl. Damit habe man über 123 Millionen Zuschauer erreicht, heisst es in der Präsentation zum Jahresergebnis. Bekannt ist aber auch, dass eine halbe Minute Sendezeit an dem Football-Grossereignis rund 7 Millionen Dollar kostet.

Dividende erhöht

Vom höheren Gewinn sollen die Aktionäre nun in Form einer höheren Dividende profitieren. Die Inhaber von Lindt-Namenaktien - ein Stück davon gehört mit einem Börsenwert von aktuell 107'800 Franken (Schlusskurs Montag) zu den teuersten Aktien der Welt - erhalten eine um 100 Franken höhere Dividende von 1400 Franken pro Aktie. Beim Partizipationsschein (Börsenwert: 10'950 Fr.) geht die Dividende um 10 Franken auf 140 Franken hoch.

Mit den vorgelegten Resultaten übertrifft Lindt & Sprüngli die Schätzungen der Analysten gemäss AWP-Konsens beim EBIT, Reingewinn und Dividende. Bezüglich Marge hatten die Analysten mit den erreichten 15,6 Prozent gerechnet.

Mittelfrist- und Jahresziele bestätigt

Das Unternehmen hat die Ziele für das laufende Jahr derweil bestätigt. Bekanntlich will Lindt im laufenden Jahr ein organisches Umsatzwachstum von 6 bis 8 Prozent erreichen und die operative Gewinnmarge um 20 bis 40 Basispunkte verbessern, sprich auf 15,8 bis 16,0 Prozent erhöhen. Dies liegt auch im mittel- bis langfristigen Zielkorridor des Unternehmens. 

Für 2024 und darüber hinaus rechnet das Management damit, dass es zu weiteren Preiserhöhungen kommen sollte. Denn der Kakaopreis lag 2023 um 62 Prozent höher als im Jahr davor und liegt 2024 bereits wieder mehr als 40 Prozent darüber. Sofern die Kakaopreise auf dem aktuellen Niveau bleiben, werde dies "trotz Absicherungsstrategie und trotz höherer Lagerbestände weitere Preiserhöhungen in den Jahren 2024 und 2025 nach sich ziehen", heisst es.

Lindt & Sprüngli PS nach Gewinnzahlen wenig verändert

Die Partizipationsscheine von Lindt & Sprüngli drehen am Dienstag im frühen Handel nach einem anfänglichen Plus leicht ins Minus. Der Premiumschokolade-Hersteller hat für 2023 Gewinnzahlen leicht über den Konsenserwartungen ausgewiesen und die Guidance für das laufende Jahr bestätigt. Weitere Preishöhungen können allerdings die künftigen Volumen belasten.

Letztlich verloren Lindt & Sprüngli PS an der SIX 0,37 Prozent auf 107'400,00 Franken. Bis dato hatten die Papiere im laufenden Jahr allerdings 8,5 Prozent zugelegt und bereits im Vorjahr 7 Prozent an Wert gewonnen.

Analysten heben in Kommentaren zu den Jahresergebnissen 2023 die starke globale Marktposition von Lindt & Sprüngli hervor. Diese erlaube es dem Schokoladehersteller Preiserhöhungen durchzusetzen, um den gestiegenen Kakaopreisen entgegenzuwirken. Gleichzeitig sehen sie angesichts des derzeit rekordhohen Kakaopreis weiterhin ein schwieriges Umfeld.

Das Unternehmen habe einmal mehr seine starke Preissetzungsmacht unter Beweis gestellt, heisst es bei der Bank Vontobel. Der zuständige Analyst erwartet, dass sich die starke Dynamik - trotz rekordhohem Kakaopreis - im laufenden Jahr 2024 fortsetzt. Denn Lindt & Sprüngli arbeite weiter daran, Prozesse in den Fabriken zu optimieren und effizienter zu werden, was wiederum erlaube, in die Marken zu investieren, schreibt er.

Auch die ZKB geht davon aus, dass das Unternehmen den stark gestiegenen Kakaopreis im Griff hat. Gleichzeitig drückten Preiserhöhung aber die Volumen, so der zuständige Experte. Aus seiner Sicht bleibt Lindt & Sprüngli "angesichts der einzigartigen globalen Positionierung im Premiumschokoladenmarkt" denn auch vor allem langfristig interessant. Dem neuen CEO Adalbert Lechner traut er zudem zu, bei den Analysten "dank seiner gewinnenden und zielorientierten Art" weiterhin gut anzukommen.

Deutlich negativer tönt es derweil bei Baader Helvea. Der zuständige Analyst erachtet die Guidance für das organische Wachstum von 6 bis 8 Prozent zwar als eher noch zu konservativ. Er verweist aber auf den negativen mathematischen Einfluss starker Preiserhöhungen auf die Margen. Zudem erachtet er die Bewertung der Aktien inzwischen als ausgereizt.

tv/tt/jl/kw

Kilchberg (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,Nejron Photo / Shutterstock.com,Angela Weiss/GettyImages for The Weinstein Company

Analysen zu Lindt AG (N) (Lindt & Sprüngli)

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
  • ?
Zu diesem Datensatz liegen uns leider keine Daten vor.
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Pharma-Aktien: Welche sind interessant? – Wall Street Live mit Tim Schäfer

In unserer heutigen Folge spricht Tim Schäfer im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG über die Pharmaindustrie.

🔎Eli Lilly
🔎Novo Nordisk
🔎Pfizer
🔎Johnson & Johnson
🔎Roche

Welche Trends zeigen sich in der Branche, welche Position nehmen die Schweizer Pharma-Riesen auf dem internationalen Markt ein und wie sieht es mit der Forschung aus?

In unserem zweiwöchigen Format „Wall Street Live“ mit Tim Schäfer behandeln wir Topaktuelle Themen des Marktgeschehens.

👉🏽 Jetzt auch auf BXplus anmelden und von exklusiven Inhalten rund um Investment & Trading profitieren!

Pharma-Aktien: Welche sind interessant? – Wall Street Live mit Tim Schäfer

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 11’699.63 18.70 SS5MBU
Short 11’908.72 13.85 D1SSMU
Short 12’340.43 8.98 SSMFBU
SMI-Kurs: 11’229.69 18.04.2024 17:30:00
Long 10’767.92 19.86 SSRMMU
Long 10’540.00 13.06
Long 10’069.27 8.98 VSSM6U
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit