<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Zeichnungsfrist 13.12.2018 14:45:00

Kuros will Kapitalerhöhung trotz geringer Zeichnungsquote durchführen

Kuros will Kapitalerhöhung trotz geringer Zeichnungsquote durchführen

Wie der Finanzchef Michael Grau im Gespräch mit AWP erklärte, sei die Mindestschwelle gezeichnet worden, nun würde man schauen, die restlichen Aktien bei institutionellen Investoren unterzubekommen.

"Um spekulative Eingriffe im heutigen Handelsverlauf zu vermeiden, haben wir die Aktien vom Handel aussetzen lassen", bestätigt der Manager am Donnerstag eine Benachrichtigung der SIX vom Morgen.

Bereits am Vorabend hatte Kuros mitgeteilt, dass bis zum Abschluss der Zeichnungsfrist am Mittwoch von total gut 8 Millionen angebotenen neuen Aktien lediglich knapp 2,8 Millionen oder 34,6 Prozent gezeichnet worden waren.

Platzierung bei Institutionellen

Die nicht ausgeübten Rechte sollen bei institutionellen und anderen Investoren platziert werden, bestätigt Grau die Angaben aus der Medienmitteilung vom Vorabend. Die Kapitalerhöhung werde wie angekündigt durchgeführt, hiess es weiter. Denn die Anzahl gezeichneter Aktien zusammen mit festen Zusagen von Investoren für eine Übernahme neuer Aktien ergebe insgesamt Bruttoeinnahmen von über 8 Millionen Franken.

Die Kapitalerhöhung hatte Kuros Ende November angekündigt. Demnach sollten bis zu 8'013'306 neue Aktien den bisherigen Aktionären zu einem Preis von 2,50 Franken je Aktie offeriert werden.

Kuros hatte erwartet, durch den Schritt bis zu 20 Millionen Franken aufnehmen zu können. Am 29. November hatten die Aktionäre der Erhöhung des Aktienkapitals im Rahmen einer ausserordentlichen Generalversammlung zugestimmt.

Kuros will die Einnahmen vor allem für die Phase 2-Studie des Produktkandidaten Fibrin-PTH (KUR-113) verwenden, der zur Behandlung der Wirbelsäule eingesetzt werden soll. Erste Patienten für diese Studie sollen im kommenden Jahr rekrutiert werden. Eine erste Analyse erwartet das Unternehmen dann für die zweite Hälfte des Jahres 2020.

Finanzierung für Studie im Vorfeld sichern

"Bevor wir eine solche Studie starten, müssen wir sicherstellen, dass wir diese durchfinanziert haben," betont Grau gegenüber AWP. Es wäre fatal, wenn eine klinische Studie wegen eines Finanzierungsenpasses unterbrochen werden müsste.

Gleichzeitig gibt der Manager zu, dass der Zeitpunkt für eine solche Finanzierungsrunde nicht günstig sei. "Aber mann kann sich das Timing leider nicht immer aussuchen."

Der gestrige Schlusskurs von Kuros betrug 2,54 Franken. Anfang Januar hatten sie noch bei 13,37 Franken ein Jahreshoch markiert.

cf/

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: Keystone,DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Analysen zu Kuros (Kuros Biosciences)mehr Analysen

Eintrag hinzufügen

Aktien in diesem Artikel

Finanzen.net News

pagehit