+++ Ihre Meinung ist gefragt: Umfrage zum Thema ETFs +++ -w-
<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
23.07.2013 07:00:00

In anspruchsvollem Marktumfeld Umsatzprognose leicht übertroffen

Pressemitteilung

 

Zürich, 23. Juli 2013 – Das Marktumfeld blieb für Micronas im ersten Halbjahr 2013 schwierig, dies im Wesentlichen aufgrund der ungünstigen Wechselkursentwicklung des japanischen Yens gegenüber dem Euro. Nach wie vor unsicher verhält sich auch der weltweite Automobilmarkt, welcher sich im vierten Quartal 2012 abgeschwächt hatte. Trotz dieses anspruchsvollen Marktumfelds wurde die im April abgegebene Umsatzprognose der Micronas Gruppe für das erste Halbjahr leicht übertroffen. Im Bereich der Hall-Sensoren für Automotive-Anwendungen, in dem Micronas Marktführer ist, sind in der ersten Jahreshälfte 2013 vielversprechende neue Produkte für lineare und mehrdimensionale Magnetmessungen angekündigt worden.

 

Der konsolidierte Umsatzerlös der Micronas Gruppe belief sich im ersten Halbjahr 2013 auf CHF 75.5 Millionen und lag 13.1 Prozent unter der Vorjahresperiode (erstes Halbjahr 2012). Dieser Rückgang erklärt sich hauptsächlich durch die anhaltende Schwäche des japanischen Yens und durch das Auslaufen der Consumer-Produkte. Die Brutto-Marge sank dementsprechend im ersten Halbjahr 2013 auf 30.2 Prozent, verglichen mit 39.6 Prozent im ersten Halbjahr 2012. Die anlässlich der Jahresabschlussveröffentlichung angekündigten Massnahmen zur Kostenreduktion wurden im ersten Halbjahr 2013 umgesetzt. Dadurch konnten auch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung, Marketing, Vertrieb und Verwaltung auf dem Niveau des Vorjahres gehalten werden. Der Betriebsgewinn (EBIT) war wie erwartet gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode rückläufig und betrug CHF 2.6 Millionen oder 3.4 Prozent des Umsatzes.

 

Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses und von Steuern weist Micronas im ersten Halbjahr 2013 einen Gewinn von CHF 4.5 Millionen aus, was einem Gewinn pro Aktie von CHF 0.15 entspricht. Micronas verfügte per Ende Juni 2013 über flüssige Mittel und kurzfristige Festgeldanlagen von CHF 167.4 Millionen verglichen mit CHF 169.9 Millionen Ende 2012. Mit dem Geschäftsjahr 2013 wird der überarbeitete IAS 19-Standard erstmalig angewendet. Dies führt dazu, dass die Pensionsverbindlichkeit in der Bilanz per 31.Dezember 2012 rückwirkend um CHF 29.5 Millionen höher ausgewiesen sowie latente Steueraktiven auf den Unterschiedsbetrag erfasst werden mussten. Dadurch reduzierte sich das Eigenkapital per 31. Dezember 2012 von CHF 152.0 Millionen auf CHF 125.6 Millionen. Im ersten Halbjahr 2013 hat sich das Eigenkapital leicht verbessert und betrug CHF 130.5 Millionen. Die Eigenkapitalquote stieg von 42.2 Prozent per 31. Dezember 2012 auf 43.4 Prozent.

 

Das Segment Automotive, mit 95 Prozent Umsatzanteil das Hauptgeschäft von Micronas, generierte im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatz von CHF 71.3 Millionen. Der Umsatzrückgang gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 von CHF 9.7 Millionen ist, wie bereits erwähnt, hauptsächlich auf den schwachen japanischen Yen zurückzuführen. In Stückzahlen gerechnet, wurde im Kerngeschäft, dem Bereich der Hall-Sensoren, nach dem schwachen zweiten Halbjahr wieder das Niveau des starken ersten Halbjahres 2012 erreicht. Der Betriebsgewinn (EBIT) betrug CHF 2.9 Millionen, entsprechend 4 Prozent des Umsatzes.

 

Nach wie vor wächst der Halbleitermarkt für Autos stärker als die Automobilproduktion. Micronas bedient ihre Automotive-Kunden mit qualitativ hochwertigen Sensorlösungen in drei verschiedenen Segmentierungen: im Antriebsstrang, bei dem mittelfristig das grösste Wachstum erwartet wird, im Bereich „Chassis und Body“, welcher das Fahrgestell und den Fahrzeugaufbau beinhaltet, sowie im Bereich sicherheitsrelevanter Anwendungen. Zusätzlich ist Micronas in der Lage, mit ihrer Kombination aus Hall-Sensoren und embedded Controllern, komplette Systemlösungen zur Ansteuerung von intelligenten Aktuatoren anzubieten. Diese kosteneffizienten, platzoptimierten Lösungen für den BLDC-Markt (Markt für bürstenlose Gleichstrommotoren) sind hinsichtlich Energieverbrauch und Formfaktor einzigartig.

 

Die Produkte des Bereiches Industrial werden erstmals separat ausgewiesen. Industrial erzielte in den ersten sechs Monaten einen Umsatz von CHF 4.1 Millionen und verbesserte sich durch den Anstieg des Absatzes von Hall-Sensoren gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um erfreuliche 32 Prozent. Die anhaltenden Investitionen in die Entwicklung und Vermarktung der mySENS-Technologie beeinflussen das Betriebsergebnis. Im ersten Halbjahr 2013 betrug der Betriebsverlust (EBIT) CHF 0.3 Millionen, verglichen mit einem Verlust von CHF 1.4 Millionen im ersten Halbjahr 2012.

 

Die Auslastung in den Freiburger Fertigungsanlagen steigerte sich, nachdem diese Anfang des Jahres noch 73 Prozent betragen hatte, im ersten Halbjahr kontinuierlich und lag Ende Juni bei ca. 80 Prozent. Die in Teilbereichen am Standort in Freiburg eingeführte Kurzarbeit wurde Ende April aufgehoben. Die globale Automobilindustrie zeichnet sich traditionell durch die Forderung nach sehr hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandards aus. Die Qualitätspolitik von Micronas ist daher in ihrer langfristigen Zielorientierung und Planungssystematik darauf ausgerichtet, Null-Fehler-Qualität
(zero ppm) von Anfang an anzustreben, was dadurch erreicht wird, dass die Qualitätskriterien im Entwicklungs- und Produktionsprozess ganz auf das Produkt und den Kunden abgestimmt sind.

 

„Durch konsequente Umsetzung der Qualitätsanforderungen an unsere Produkte, die enge Zusammenarbeit mit unseren Kunden und durch stetig neue Innovationen verfügt Micronas über eine weltweit führende Stellung“, sagt Matthias Bopp, CEO von Micronas. „Eine deutliche Steigerung der weltweiten Automobilnachfrage sowie eine Stärkung des japanischen Yens zeichnen sich aus heutiger Sicht im zweiten Halbjahr jedoch nicht ab.“

 

Verwaltungsrat und Management rechnen für das Geschäftsjahr 2013 bei einem Yen-Euro-Wechselkurs von 130 mit einem Umsatz von etwa CHF 150 Millionen. Die EBIT-Marge wird im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet.

 

 

Über Micronas

Micronas (SIX Swiss Exchange: MASN) ist als zuverlässiger, weltweit agierender Partner für intelligente, sensorbasierte Systemlösungen im Automobil- und Industrieumfeld anerkannt. Micronas offeriert eine breite Auswahl an Hall-Sensoren und embedded Controllern für Smart Actuators für Automobil- und Industrieanwendungen, wie zum Beispiel Antriebsstrang, Chassis, Motormanagement und Komfortfunktionen.

 

 

Für weitere Informationen

Susy Krucker

Investor Relations

Tel.: +41 44 445 39 60

E-Mail: investor@micronas.com

 

 

Die detaillierten Finanzdaten sowie der Halbjahresbericht 2013 sind abrufbar unter: www.micronas.com

 

Hinweis für Finanzanalysten und Medienvertreter

Am Dienstag, 23. Juli 2013, wird um 11:00 Uhr, CET, die entsprechende Telefonkonferenz in englischer Sprache durchgeführt. Einwahl-Nummer: +41 44 580 00 74. Die aufgezeichnete Telefonkonferenz ist auf: www.micronas.com abrufbar.

 

 

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen wie Projektionen, Vorhersagen und Schätzungen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen hängen von gewissen Risiken und Unsicherheiten ab, die dazu führen können, dass die tatsächlichen von den in dieser Pressemitteilung antizipierten Ergebnissen, Leistungen oder Ereignissen wesentlich abweichen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den heutigen Ansichten und Annahmen von Micronas. Micronas übernimmt keine Verpflichtung, diese Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu ergänzen. Diese Pressemitteilung stellt keine Offerte, Empfehlung oder Einladung zum Kauf von Aktien in irgendeiner Jurisdiktion dar.

 

 

 

Micronas Gruppe – Eckdaten für das erste Halbjahr 2013

 

Konsolidierte Erfolgsrechnung

Q2/2013
CHF 1 000

Q1/2013
CHF 1 000

6 Monate 2013
CHF 1 000

6 Monate 2012
CHF 1 000

Netto-Umsatzerlöse

38 271

37 207

75 478

86 861

Marge

12 163

10 664

22 827

34 371

Betriebsgewinn (EBIT)

2 088

501

2 589

13 141

EBITDA

4 937

3 431

8 368

18 799

Gewinn der Geschäftsperiode

3 479

1 040

4 519

6 963

Ergebnis pro Aktie in CHF

0.11

0.04

0.15

0.24

 

Segmentberichterstattung

Q2/2013
CHF 1 000

Q1/2013
CHF 1 000

6 Monate 2013
CHF 1 000

6 Monate 2012
CHF 1 000

Automotive

 

 

 

 

Netto-Umsatzerlöse

35 876

35 457

71 333

81 001

Betriebsgewinn (EBIT)

2 113

748

2 861

13 935

 

 

 

 

 

Industrial

 

 

 

 

Netto-Umsatzerlöse

2 395

1 750

4 145

3 140

Betriebsverlust (EBIT)

-25

-247

-272

-1 369

 

Konsolidierte Bilanz

 

28.6.2013
CHF 1 000

29.3.2013
CHF 1 000

31.12.2012
CHF 1 000
angepasst

 

 

 

 

 

Anlagevermögen1

 

84 958

85 788

85 503

Übriges Umlaufvermögen

 

44 829

42 822

39 884

Flüssige Mittel u. kurzfristige Finanzanlagen

 

171 128

170 177

172 389

Total Aktiven

 

300 915

298 787

297 776

Eigenkapital1

 

130 514

126 681

125 607

Langfristiges Fremdkapital1

 

149 501

148 605

147 984

Kurzfristiges Fremdkapital

 

20 900

23 501

24 185

Total Passiven

 

300 915

298 787

297 776

Flüssige Mittel und kurzfristige Festgeldanlagen

 

167 382

166 602

169 897

 

1Angepasst aufgrund des überarbeiteten IAS 19-Standards

 

Konsolidierte Mittelflussrechnung

Q2/2013
CHF 1 000

Q1/2013
CHF 1 000

6 Monate 2013
CHF 1 000

6 Monate 2012
CHF 1 000

Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit

986

-913

73

9 127

Mittelfluss aus Investitionstätigkeit

-1 248

-2 242

-3 490

-3 314

Mittelfluss aus Finanzierungstätigkeit

6

-1 267

-1 261

-1 471

Veränderung flüssige Mittel und kurzfristige Festgeldanlagen


780


-3 295


-2 515


3 286

 

Auftragsbestand
Book-to-bill

Q2/2013
CHF 1 000

Q1/2013
CHF 1 000

6 Monate 2013
CHF 1 000

6 Monate 2012
CHF 1 000

Auftragsbestand, Anfang Periode

50 874

43 451

43 451

47 544

Netto-Umsatzerlöse

38 271

37 207

75 478

86 861

Auftragseingang

35 239

44 263

79 502

97 286

Umrechnungsdifferenz

563

367

930

-571

Auftragsbestand, Ende der Periode

48 405

50 874

48 405

57 398

Book-to-bill

0.92

1.19

1.05

1.12