Grüezi! Sie wurden auf finanzen.ch, unser Portal für Schweizer Anleger, weitergeleitet.  Zurück geht es hier.

<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Umbau 03.05.2024 17:55:36

HOCHDORF-Aktie mit Kurssprung: Grossaktionär fordert komplett neuen Verwaltungsrat

HOCHDORF-Aktie mit Kurssprung: Grossaktionär fordert komplett neuen Verwaltungsrat

Beim angeschlagenen Milchverarbeiter HOCHDORF zeichnet sich ein Machtkampf ab. Der erst kürzlich eingestiegene Grossaktionär Newlat aus Italien will den gesamten Verwaltungsrat mit eigenen Kandidaten ersetzen und einen radikalen Umbau durchsetzen.

HOCHDORF geht es schon länger schlecht. Vor allem hohe Schulden in Folge von Fehlinvestitionen lasten auf dem Unternehmen. Das Management ist daher schon länger auf der Suche nach einem Käufer. Die immer noch laufenden Bemühungen waren bisher aber nicht von Erfolg gekrönt.

Zuletzt hatte sich HOCHDORF nur noch auf den Verkauf der operativen Tochtergesellschaft Swiss Nutrition (HSN) konzentriert, da ein Verkauf der ganzen Gruppe inklusive Schulden als unwahrscheinlich erachtet wurde. Im Fall eines Teilverkaufs droht den bestehenden Aktionären jedoch ein Totalverlust.

Die Aktien von HOCHDORF brachen daher zuletzt regelrecht ein und kosteten bis vor einer Woche nur noch etwas mehr als einen Franken. Zur Einordnung: 2017 waren sie noch über 300 Franken wert.

Just in diesem Moment stieg die italienische Lebensmittelgruppe Newlat als neuer Grossaktionär bei HOCHDORF ein. Dabei kaufte Newlat dem bisherigen Investor Bermont Investments offenbar sein Aktienpaket über knapp 11 Prozent ab. Nach Bekanntwerden des Einstiegs schoss der Aktienkurs von HOCHDORF in die Höhe.

Feindlicher Übernahmeversuch bahnt sich an

Was zunächst nach einer Rettung in Not aussah, könnte sich rückblickend als Anfang einer "feindlichen Übernahme" herausstellen. Denn bereits am Freitag legte Newlat nach: Der Konzern beantragt, dass an der in zwei Wochen stattfindenden Generalsversammlung der gesamte Verwaltungsrat mit eigenen Kandidaten ersetzt wird. Als Verwaltungsratspräsident wird Angelo Mastrolia vorgeschlagen, der auch exekutiver Präsident von Newlat ist.

Laut Mastrolia braucht HOCHDORF einen "radikalen" Wechsel in der Unternehmensstrategie. In einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP stellte er sich insbesondere gegen die Verkaufspläne der Tochter HSN. Gleichzeitig zeigte er sich offen für verschiedene Optionen bezüglich der zukünftigen Beteiligung von Newlat an HOCHDORF, was auch eine vollständige Übernahme mit einschliesst.

Eine Übernahme von HOCHDORF würde durchaus zum bestehenden Portfolio von Newlat passen. So macht Newlat etwa ein Drittel seines Jahresumsatzes von knapp 800 Millionen Euro mit Milchprodukten. In der Schweiz ist das Unternehmen bisher aber nicht operativ aktiv.

Auf angeschlagene Firmen spezialisiert

Auch in anderer Hinsicht entspricht HOCHDORF dem Beuteschema von Newlat. Bereits in der Vergangenheit hatte das erst 2004 gegründete Unternehmen angeschlagene Traditionsfirmen im Lebensmittelsektor aufgekauft. Zunächst war Newlat nur in Italien aktiv. 2014 expandierte der Konzern dann ins Ausland, indem es den von verschiedenen Skandalen erschütterten Nudelproduzenten Birkel in Deutschland übernahm.

Zuletzt bekundete Newlat auch Interesse an der britischen Lebensmittel- und Getränkegruppe Princess, die ebenfalls tief in den roten Zahlen steckt. Das Angebot zog Newlat jedoch vorerst wieder zurück, da der geforderte Preis als zu hoch erachtet wurde.

Vertreter der Schweizer Milchbranche und andere bedeutende HOCHDORF-Aktionäre wollten sich bisher nicht zu den Avancen von Newlat äussern. Der Verband der Schweizer Milchproduzenten (SMP) betonte lediglich, dass "SMP und alle Schweizer Milchproduzenten daran interessiert sind, dass HOCHDORF in der Schweiz weiterhin viel Milch zu guter Wertschöpfung verarbeitet und vermarktet." Da die Sanierung noch weiter laufe, sei es für eine Bilanz noch zu früh.

Die HOCHDORF-Aktie beendete den Freitagshandel 19,00 Prozent im Minus bei 9,72 Franken. Im Tageshoch war es zuvor um 40 Prozent aufwärts auf 16,80 Franken gegangen.

cg/ra

Hochdorf (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: keystone,HOCHDORF Holding AG,Keystone

Analysen zu HOCHDORF AG

  • Alle
  • Kaufen
  • Hold
  • Verkaufen
  • ?
Zu diesem Datensatz liegen uns leider keine Daten vor.
Eintrag hinzufügen

Erfolgreich hinzugefügt!. Zu Portfolio/Watchlist wechseln.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Kein Portfolio vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen des neuen Portfolios angeben. Keine Watchlisten vorhanden. Bitte zusätzlich den Namen der neuen Watchlist angeben.

CHF
Hinzufügen

Pharma-Aktien: Welche sind interessant? – Wall Street Live mit Tim Schäfer

In unserer heutigen Folge spricht Tim Schäfer im Interview mit David Kunz, COO der BX Swiss AG über abgestürzte Blue Chip-Aktien:

🔎 Boing
🔎 Starbucks
🔎 McDonald
🔎 Intel
🔎 Nike

Wie lässt sich die Krise bei Boeing bewältigen und sollte man jetzt bei Nike investieren?

In unserem zweiwöchigen Format „Wall Street Live“ mit Tim Schäfer behandeln wir Topaktuelle Themen des Marktgeschehens.

👉🏽 https://bxplus.ch/wall-street-live-mit-tim-schaefer/

Abgestürzte Blue Chips – Wall Street Live mit Tim Schäfer | BX Swiss TV

Mini-Futures auf SMI

Typ Stop-Loss Hebel Symbol
Short 12’432.84 19.59 PFSSMU
Short 12’692.88 13.74 7CSSMU
Short 13’197.92 8.66 2MSSMU
SMI-Kurs: 11’956.68 27.05.2024 17:30:00
Long 11’471.11 19.92 UBSTBU
Long 11’220.00 13.99
Long 10’728.71 8.99 SSRMOU
Die Produktdokumentation, d.h. der Prospekt und das Basisinformationsblatt (BIB), sowie Informationen zu Chancen und Risiken, finden Sie unter: https://keyinvest-ch.ubs.com

Novartis am 16.05.2024

Chart

finanzen.net News

Datum Titel
{{ARTIKEL.NEWS.HEAD.DATUM | date : "HH:mm" }}
{{ARTIKEL.NEWS.BODY.TITEL}}

Nachrichten

  • Nachrichten zu Aktien
  • Alle Nachrichten
pagehit