<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Neuer Aktionär 24.05.2019 23:22:00

GAM-Aktien nach Einstieg von George Soros über Investmentvehikel gesucht

GAM-Aktien nach Einstieg von George Soros über Investmentvehikel gesucht

Der Vermögensverwalter hat einen neuen Aktionär, hinter dem niemand geringerer als der ungarisch-stämmige US-Investor George Soros steckt.

GAM legten am Freitag letztlich 15,35 Prozent auf 4,67 Franken zu, während der Gesamtmarkt gemessen am SPI 0,68 Prozent im Plus stand. Im laufenden Jahr notiert die GAM-Aktie aktuell 13 Prozent höher und bleibt damit hinter dem Gesamtmarkt zurück (SPI +18,6%).

2018 waren die Titel um Dreiviertel eingebrochen. Besonders belastet hatte die Affäre um den im Sommer suspendierten Investmentmanager Tim Haywood, der später wegen angeblich schweren Fehlverhaltens entlassen wurde. Im Dezember erreichte die Aktie einen Tiefpunkt bei 2,76 Franken.

Nun hält neu SFM UK Management LLP - SFM steht für Soros Fund Management - eine Beteiligung von 3 Prozent an GAM, wie aus einer Beteiligungsmeldung an die Schweizer Börse SIX vom Freitag hervorgeht. Entstanden ist die Meldepflicht am 16. Mai 2019 durch den Erwerb von Aktien. Ob die Position von 0 auf 3 Prozent aufgebaut wurde oder in den vergangenen Wochen sukzessive, ist nicht klar. Erst ab einer Schwelle von 3 Prozent muss ein Investor die Beteiligung offenlegen.

Üblicherweise stehen die grossen Investmentgesellschaft im Kontakt mit den Unternehmen und führen eine umfassende "Due Diligence" durch, bevor sie sich für eine Investition entscheiden. Ein GAM-Sprecher wollte die Beteiligung auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP nicht kommentieren.

Die in London ansässige SFM UK Management ist eine Tochtergesellschaft des Soros Fund Management - dem Hedgefonds der Investoren-Legende George Soros - und versorgt diesen mit Investment Management Services.

Neuer GAM-CEO soll offenbar mit Tim Rainsford ein interner Mann werden

Beim Assetmanager GAM soll sich bei der Suche nach einem neuen CEO eine interne Lösung abzeichnen. Favorit für den Posten sei der Verkaufschef Tim Rainsford, heisst es in einem Artikel der Nachrichtenagentur Reuters. Diese bezieht sich dabei auf mit der Sache vertraute Personen. Im Rennen um den Platz an der operativen Spitze ist laut der Agentur auch der Investment-Chef Matthew Beesley.

Seit dem Rücktritt von CEO Alexander Friedman im vergangenen November leitet der Verwaltungsrat David Jacob das Unternehmen interimistisch.

GAM wollte die Spekulationen auf Anfrage von AWP nicht kommentieren. Die Suche nach einem definitiven Nachfolger für Friedman laufe sowohl intern als auch extern weiter, sagte ein Sprecher. Mit Jacob verfüge das Unternehmen derzeit aber über eine gute Lösung für die Führung es Unternehmens, deshalb bestehe auch kein Zeitdruck.

cf/kw/ys/uh

Zürich (awp)

Weitere Links:


Bildquelle: VCG/VCG via Getty Images,GAM