<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Belastung erwartet 03.06.2019 20:18:00

Flugverbot für 737 Max belastet TUI-EBITA mit bis zu 300 Millionen Euro - Aktie verliert

Flugverbot für 737 Max belastet TUI-EBITA mit bis zu 300 Millionen Euro - Aktie verliert

Das bestätigte ein TUI-Sprecher am Montag. Das rebasierte bereinigte EBITA des Konzerns im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 dürfte deshalb um 26 Prozent unter dem Vorjahreswert liegen. Da noch völlig unklar ist, wann das Boeing-Modell wieder abheben darf, muss der Konzern seine Massnahmen, etwa das Leasing von Ersatzmaschinen, bis zum Ende der Sommersaison verlängern.

TUI hat 15 Maschinen des Flugzeugtyps, der nach zwei Flugzeugabstürzen weltweit am Boden bleiben muss, in seiner Ferienfliegerflotte. Weitere acht Maschinen sind bei Boeing bestellt, aber noch nicht ausgeliefert.

Der Konzern hatte deswegen Ende März seine Prognose kassiert und die Belastung des bereinigten EBITA seinerzeit auf zunächst rund 200 Millionen Euro beziffert, allerdings unter der Annahme, dass die 737 MAX spätestens Mitte Juli wieder fliegen darf - und das TUI darüber bis Ende Mai Klarheit hat. Anderenfalls müssten die Massnahmen bis zum Ende der Sommersaison verlängert werden, was den Konzern dann weitere 100 Millionen Euro kosten werde, wie TUI bereits im März warnte. Dieses Szenario ist nun eingetroffen.

Die TUI-Aktie verlor am Montag in London 4,19 Prozent auf 6,99 GBP.

DJG/sha/cbr

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: TUI AG,Tupungato / Shutterstock.com