<
News + Analysen
News + Adhoc
Analysen
Kursziele
>
<
Unternehmen
Termine
Profil
>
<
zugeh. Wertpapiere
Strukturierte Produkte
>
Starke Entwicklung 14.08.2019 16:05:44

EVOTEC-Aktie verliert zweistellig: EVOTEC hebt dank guter Entwicklung und Zukauf Prognose an

EVOTEC-Aktie verliert zweistellig: EVOTEC hebt dank guter Entwicklung und Zukauf Prognose an

Die Prognose für 2019 hob das im MDAX und TecDAX notierte Unternehmen dank der starken Entwicklung des Basisgeschäfts und des Beitrags der Akquisition von Just Biotherapeutics an.

Die Konzernerlöse stiegen von Januar bis Juni um 16 Prozent auf 207,1 Millionen Euro. Die Erlöse aus Meilensteinzahlungen, Abschlagszahlungen und Lizenzen lagen bei 19,1 Millionen, nach 15,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Sie beinhalteten unter anderem Zahlungen von Bayer, Boehringer Ingelheim und Celgen. Die "unverpartnerten" Aufwendungen des Unternehmens für Forschung und Entwicklung legten auf 18,7 Millionen von 10 Millionen Euro zu.

(Anzeige)Passende neue Barrier Reverse Convertibles

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte in der ersten Jahreshälfte um 51 Prozent auf 58,2 Millionen Euro. Dazu trug auch die erstmalige Anwendung des Rechnungslegungsstandard IFRS 16 bei. Die bereinigte EBITDA-Marge stieg auf 28,1 von 21,6 Prozent. Unter dem Strich verdiente EVOTEC wegen Wertberichtigungen und einem Steueraufwand mit 10,7 Millionen Euro weniger als im Vorjahreszeitraum mit 17,9 Millionen.

Für das laufende Jahr erwartet der Vorstand weiterhin ein Wachstum der Konzernerlöse aus Verträgen mit Kunden um ca. 15 Prozent sowie des bereinigten EBITDA von mehr 10 Prozent. Bislang hatte EVOTEC einen Anstieg von jeweils 10 Prozent prognostiziert. Für die eigene, "unverpartnerte" Forschung- und Entwicklung will EVOTEC weiterhin 30 bis 40 Millionen Euro ausgeben.

EVOTEC-Aktien waren im frühen Xetra-Handel zunächst leicht gestiegen, fielen dann aber zurück und standen zuletzt gar 10,3 Prozent im Minus bei 22,00 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Weitere Links:


Bildquelle: REMY GABALDA/AFP/Getty Images